Gesundheits

Die 10 seltsamsten Gemüse und Früchte der Welt

Lernen Sie die 10 seltsamsten Gemüse und Früchte der Welt kennen . Gemüse und Früchte sind die Grundlage einer gesunden Ernährung und dürfen in einer gesunden Ernährung nicht fehlen. aufgrund des Vorhandenseins einer Vielzahl von Nährstoffen, die in der Lage sind, die allgemeine Gesundheit des Körpers zu verhindern und zu verbessern.

Aber heute zeigen wir Ihnen einige Lebensmittel, die nahrhaft und ein wenig exotisch sind. Sie werden Sie jedoch mit neuen Geschmacksrichtungen, Farben und Formen bekannt machen. Schauen Sie sich also die 10 seltsamsten Gemüse und Früchte der Welt an .

1. Kiwano oder afrikanische Gurke, kino und gehörnt: Die Kiwano ist eine Art Melone mit Dornen Das Fruchtfleisch ist leicht klebrig, grün und enthält Samen von weißer Farbe, ähnlich denen einer Gurke. Wenn es grün gepflückt wird, hat es einen ähnlichen Geschmack wie eine Mischung aus Gurke und Kiwi. Wenn es reif gepflückt wird, hat es einen bananenartigen Geschmack.

2. Romanesco: Romanesco ist ein enger Verwandter von Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl und Kohl. Er ist italienischer Herkunft.

3. Rambutan: Die Frucht des Rambutanbaums stammt aus dem malaiischen Archipel, ist essbar und in Südostasien, insbesondere in Thailand, sehr verbreitet. Darüber hinaus ist sein Inneres fleischig, mit einem durchscheinenden rosafarbenen Fruchtfleisch, mit einem süßen und leicht säuerlichen Geschmack. Sein Samen ist jedoch giftig und sollte niemals mit seinem Fruchtfleisch verzehrt werden.

4. Cidreira: Cidreira stammt ursprünglich aus Indien und Indochina, dieser Strauch hat weiße und aromatische Blüten und seine Früchte sind essbar. Die Schalen werden zur Herstellung von kandierten Süßigkeiten verwendet.

5. Salak: Salak ist auch als Schlangenfrucht bekannt, wegen der Schale, die der Haut dieser Tiere ähnelt, ist diese Frucht aus Indonesien leicht zu schälen, hat die Textur einer rohen Kastanie, nur etwas weniger hart, und ihren Geschmack erinnert an eine Birne, nicht zu süß.

6. Pitaia: Pitaia ist eine Frucht mehrerer Arten von epiphytischen Kakteen, hauptsächlich Mandacarú, die im Nordosten von Caatinga beheimatet ist. Der Begriff Pitaya bedeutet schuppige Frucht, in einigen Sprachen, wie z. B. Englisch, auch Drachenfrucht genannt. Da die Pflanze nur nachts blüht (mit kleinen weißen Blüten), wird sie immer noch Nachtblume genannt.

7. Frucht des Halla-Baums: Dieser Baum (Pandanus tectorius) kommt in Australien, im Osten Indonesiens, zwischen den tropischen Inseln des Pazifischen Ozeans und auf Hawaii vor. Die Frucht kann roh oder gekocht gegessen werden und ist eine wichtige Nahrungsquelle in Mikronesien.

8. Akebi: Akebi ist eine Frucht, die in Nordjapan beheimatet ist und erst seit einigen Jahrzehnten angebaut wird. Das durchscheinende weiße Fruchtfleisch, gefüllt mit glänzenden schwarzen Samen, ist essbar. Die lila Schale kann auch gekocht und gegessen werden, aber als Gemüse, nicht als Frucht.

9. Mangostan: Die Mangostan ist eine Frucht eines tropischen Baumes, sie ist kugelig, rot bis dunkelbraun, gelb gesprenkelt, mit einer dicken Schale, die vorsichtig geschnitten werden muss, um das Fruchtfleisch nicht zu verletzen. Diese ist saftig und hat einen sehr charakteristischen, delikaten Geschmack, der aus einer einzigen Ölsaat besteht.

10. Ackee: Akee ist eine Frucht jamaikanischen Ursprungs, diese Frucht kann nicht vollständig verzehrt werden, da ihr Kern sehr giftig ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *