Gesundheits

Die 15 Früchte, um Ihren grünen Saft zu steigern

Die Früchte, um Ihren grünen Saft zu 100 % natürlich zu steigern. Darüber hinaus müssen grüne Säfte nicht nur grüne Zutaten enthalten oder auf die gleiche Weise zubereitet werden. Um nicht krank zu werden und sich die Gewohnheit anzueignen , Green Juice zu trinken , variieren Sie die Zutaten und erfinden Sie die Aromen neu. Entdecken Sie dazu die Eigenschaften einiger Lebensmittel und warum Sie sie dem Getränk hinzufügen sollten. Schauen Sie sich jetzt  die 15 Früchte an, um Ihren grünen Saft zu steigern.

Kohl: Bekannt als Hauptbestandteil von grünem Saft . Es wirkt entgiftend, ist eine Chlorophyllquelle und stärkt das Immunsystem . Es hat keine Kontraindikationen und kann jeden Tag eingenommen werden.

Gurke: Hilft bei der Hydratation und Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper . „Es ist auch eine Quelle von Vitamin A und C , die freie Radikale bekämpfen und so vorzeitiges Altern verzögern “.

Apfel:  Reich an Vitamin C , E und B-Komplex, zusätzlich zum Mineral Kalium . Es verzögert die Hautalterung , wirkt antioxidativ und unterstützt die Darmfunktion. 

Wassermelone:  ​​Quelle von Lycopin , die Frucht ist großartig für die Gesundheit des Herzens . „Es hat auch eine hohe Hydratationskraft, da 92 % seiner Zusammensetzung aus Wasser besteht.“

Karotten:  Enthält Vitamin A , das die Leber dabei unterstützt , Giftstoffe aus dem Körper auszuschwemmen. Darüber hinaus helfen die in der Nahrung enthaltenen Ballaststoffe, den Dickdarm zu reinigen und den Abfalltransport zu beschleunigen.

„Grüner Saft sollte idealerweise nicht gesüßt werden. Die Früchte reichen aus, um einen süßen Geschmack zu geben“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Bruna Murta.

Ingwer:  Er wirkt verdauungsfördernd, entzündungshemmend, antioxidativ und regt das Immunsystem an . “Seine thermogene Wirkung erhöht den Kalorienverbrauch des Körpers und hilft beim Abnehmen “.

Ananas:  Reich an Vitamin A , B1 und C , Magnesium , Kupfer , Mangan , Eisen und Ballaststoffen. Es hilft dem Immunsystem , dem reibungslosen Funktionieren des Darms, der Verdauung, reduziert Schwellungen und bekämpft Cellulite . Kontraindiziert nur für Allergiker.

Kokosnusswasser:  Ausgezeichnete Quelle für Kalium , Kalzium und Vitamin C. “Daher gilt es als natürliches Isotonikum, ideal, um die durch Schweiß verlorenen Flüssigkeiten und Salze zu ersetzen”. Diabetiker oder Menschen mit Nierenproblemen sollten es nur mit ärztlichem Rat einnehmen.

Zitrone:  Verbessert die Funktion des Körpers und hilft der Leber , Giftstoffe auszuscheiden. Enthält Vitamin C mit antioxidativer Wirkung (verlangsamt die Hautalterung und stärkt das Immunsystem ).

Birne:  Reich an Ballaststoffen, die die Darmfunktion verbessern und den Entgiftungsprozess unterstützen. Es ist auch eine Quelle für Vitamin Aund C.

Melone:  ​​Sie hat einen hohen Wassergehalt . „Daher hat es eine harntreibende Wirkung und eignet sich hervorragend für die Hydratation des Körpers und für die Entgiftung des Organismus.“

Orange:  Quelle von Flavonoiden, die dem Körper bei der Ausscheidung von Toxinen helfen , und von Vitamin C , das eine antioxidative Wirkung hat. Darüber hinaus tragen seine Ballaststoffe zur Verbesserung der Darmpassage bei.

Spinat:  Tolle Option, um Grünkohl in Green Juice zu ersetzen . Die Bekämpfung von Flüssigkeitsretention beugt grauem Star vor und hilft, den Blutdruck und die Knochengesundheit zu kontrollieren. Enthält Folsäure , die für das Nervensystem und für schwangere Frauen unerlässlich ist, um Geburtsfehler beim Fötus zu verhindern.

Avocado:   Da sie Omega 9 enthält, ist sie hervorragend für die Gesundheit des Herzens geeignet . Es wirkt auch bei der Vorbeugung einiger Krebsarten, fördert das Sättigungsgefühl und ist entzündungshemmend.

Erdbeere:  Reich an Vitamin A und C , Folsäure, Eisen , Phosphor , Kalzium und Kalium , schützt sie die Herzgesundheit und beugt dem Auftreten von Tumoren vor. „Weil es eine Quelle löslicher Ballaststoffe ist, hilft es bei der Senkung des Cholesterinspiegels “.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *