Gesundheits

Die 5 Symptome von Kopf- und Halskrebs

Die Symptome von Kopfkrebs und entspricht jeder Art von Krebs, der in der Kopf- oder Halsregion gefunden werden kann, mit Ausnahme der Augen , des Gehirns, der Ohren und der Speiseröhre. „Es entsteht in der Haut oder im Weichgewebe, im oberen Teil des Atmungs- und Verdauungssystems: Mundhöhle, Speicheldrüsen, Nasennebenhöhlen und Nasenhöhlen, Rachen (Nasopharynx, Oropharynx, Hypopharynx), Kehlkopf und Lymphknoten.“

Nach internationalen Daten ist diese Krebsart die sechsthäufigste in Brasilien, mit der Hälfte der Inzidenz von Lungenkrebs , aber doppelt so häufig wie Gebärmutterhalskrebs . Doch trotz steigender Inzidenz sind diese Erkrankung und ihre Folgen in der Bevölkerung noch wenig bekannt.

Schätzungen zufolge werden etwa 60 Prozent der Fälle von Kopf-Hals-Krebs in einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit diagnostiziert, was den Behandlungserfolg und damit auch die Heilung einschränkt.

In den letzten Jahren hat die Studiengruppe Kopf-Hals-Krebs  versucht, das Bewusstsein für diese Pathologie zu schärfen, indem sie verschiedene Sensibilisierungsmaßnahmen durchführte, um diesen Trend umzukehren.

„Tabak- und Alkoholkonsum sind zwei Hauptrisikofaktoren, und die Kombination der beiden erhöht die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu leiden, erheblich. Risikofaktoren hängen auch von der Art des Kopf- Hals -Tumors ab“, verrät der Spezialist.

Laut dem Onkologen sind „die häufigsten Tumoren die des Kehlkopfes (mit einer Inzidenz von 25 %) und der Mundhöhle (22 %)“.

Anzeichen und Symptome von Kopf-Hals-Krebs können das Auftreten eines Knotens, einer Wunde, die nicht heilt, einer Halsentzündung, die sich nicht bessert, Schluckbeschwerden und Stimmveränderungen oder Heiserkeit umfassen. Diese Symptome können jedoch auch durch andere Erkrankungen verursacht werden. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Schauen Sie sich also die Symptome von Kopf-Hals-Krebs an.

Andere Symptome, die auf das Vorhandensein eines Tumors in verschiedenen Regionen des Kopfes und Halses hinweisen können, sind:

  • Mundhöhle – Ein weißer oder roter Fleck auf dem Zahnfleisch, der Zunge oder der Mundschleimhaut. Schwellung des Kiefers, die den Zahnersatz unbequem macht; und Blutungen oder Schmerzen im Mund;
  • Pharynx – Schwierigkeiten beim Atmen oder Sprechen, Schmerzen beim Schlucken, Schmerzen im Nacken oder Rachen , die nicht nachlassen , häufige Kopfschmerzen , Schmerzen oder Klingeln in den Ohren oder Hörprobleme;
  • Kehlkopf – Schmerzen beim Schlucken oder Ohrenschmerzen;
  • Nebenhöhlen und Nasenhöhle – Verstopfte Nebenhöhlen, chronische Infektionen, die nicht auf eine Antibiotikabehandlung ansprechen, Nasenbluten, häufige Kopfschmerzen, geschwollene Augen, Schmerzen in den oberen Zähnen oder Probleme mit Zahnersatz;
  • Speicheldrüsen – Schwellung unter dem Kinn oder um den Kieferknochen, Taubheit oder Lähmung der Gesichtsmuskeln, Schmerzen im Gesicht , Kinn oder Nacken, die sich nicht bessern;

„Wenn der Patient eines dieser Anzeichen oder Symptome hat, das nicht innerhalb von drei Wochen abklingt, sollte er einen Arzt aufsuchen.“

Nach fachärztlicher Einschätzung und bei Verdacht auf eine Läsion kann zur Diagnosestellung eine Biopsie erforderlich sein. „Wenn die Diagnose Krebs lautet, muss der Arzt das Stadium beurteilen, und dazu sind bildgebende Verfahren erforderlich.

Kopf -Hals- Tumoren werden nach der Größe und Lokalisation des ursprünglichen Tumors, der Anzahl und Größe der Metastasen in den Lymphknoten des Halses und dem Nachweis von Metastasen in anderen Organen klassifiziert, wobei das Stadium I als das am wenigsten fortgeschrittene und das Stadium IV gilt der am wenigsten fortgeschrittene, letzte (und auch schwerste) Grad der Krankheitsprogression.

Trotz häufigerer Häufigkeit ab dem 40. Lebensjahr sei bei jungen Menschen unter 30 Jahren eine steigende Erkrankungsrate zu verzeichnen, „aufgrund der Tatsache, dass die Erkrankung mit dem Lebensstil und vor allem mit übermäßigem Tabak- und Alkoholkonsum zusammenhängt“. Aus dem gleichen Grund betreffe es mehr Männer als Frauen, „weil sie größere Konsumenten dieser Substanzen sind“.

Der allgemeine Mangel an Wissen über Kopf-Hals-Krebs bedeutet, dass seine Symptome oft vernachlässigt oder leicht mit anderen gutartigen Pathologien verwechselt werden.

Daher sei zu empfehlen, dass eine Wunde/ Verletzung , Heiserkeit, Halsschmerzen , ein Kloß im Nacken, der nicht innerhalb von drei Wochen abheilt, ärztlich überwacht werden sollte, betont der Facharzt. „Wie bei jedem anderen Krebs ist die Überlebensrate umso höher, je früher die Diagnose gestellt wird.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *