Die häufigsten Sprachstörungen: Ursachen, Behandlungen

Sprache oder verbale Kommunikation durch Sprache ist die primäre Art der Kommunikation oder Interaktion zwischen Individuen in einer Gesellschaft. Zu einem bestimmten Zeitpunkt haben die meisten Kinder ihre Sprachfähigkeiten entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten entwickelt. Während einige Kinder schnell verstehen, wie man sich verbal verständigt, brauchen andere Kinder Zeit, und dies führt dazu, dass die Eltern sich Sorgen über die langsame Sprachentwicklung ihres Kindes machen. Probleme in der Sprachentwicklung erfordern eine gründliche Bewertung und Behandlung durch Sprachexperten, die sowohl das Testen von Sprache als auch von Hören umfassen.

Die Unfähigkeit einer Person, insbesondere von Kindern, ihre Bedürfnisse und Gedanken verbal mitzuteilen, kann sozial verheerend sein, zwischenmenschliche Beziehungen behindern und zu Depressionen und sozialer Isolation führen.

Die häufigsten Sprachstörungen und ihre Ursachen und Behandlung

Stottern

Stottern ist eine sehr häufige Sprachstörung, die durch wiederholte Sprache, Laute und Silben (li-li like this), längere (liiiikkkkee this) und/oder abnormale Pausen und Unterbrechungen des Sprechens gekennzeichnet ist, die den normalen Gesprächsfluss stören. Stottern kann von schnellem Blinzeln der Augen oder Zittern der Lippen begleitet sein.

Stottern wird auch Stottern oder Sprachstörung genannt und betrifft Menschen aller Altersgruppen. Die Symptome des Stotterns variieren von Person zu Person und es wird schlimmer, wenn die Person gebeten wird, sich an eine Gruppe zu wenden oder ein Gespräch zu führen, und ist weniger schlimm, wenn sie gemeinsam singen oder sprechen. Stottern betrifft viermal so viele Männer wie Frauen, und die meisten Kinder wachsen aus dem Stottern heraus, sodass 1 % oder weniger Erwachsene weiterhin stottern.

Formen des Stotterns: Es gibt drei Formen des Stotterns;

  • Entwicklungsbedingtes Stottern ist die häufigste Form des Stotterns, das bei kleinen Kindern auftritt, während sie noch Sprach- und Sprachfähigkeiten erlernen. Einige Wissenschaftler und Kliniker glauben, dass Entwicklungsstottern auftritt, wenn die Sprech- und Sprachfähigkeiten von Kindern nicht in der Lage sind, die verbalen Anforderungen des Kindes zu erfüllen.
  • Neurogenes Stottern tritt aufgrund von Signalproblemen zwischen dem Gehirn und den Nerven auf, das Gehirn hat ein Problem damit, die verschiedenen Komponenten zu koordinieren, die zum Sprechen benötigt werden. Dies geschieht aufgrund eines Herzinfarkts oder einer Hirnverletzung.
  • Psychogenes Stottern tritt aufgrund von emotionalem Trauma, niedrigem IQ oder Denkproblemen auf.

Ursachen des Stotterns: Es gibt vier allgemeine Ursachen des Stotterns, dh Genetik, verzögerte kindliche Entwicklung, Neurophysiologie und Familiendynamik. Kinder, die seelischer und körperlicher Misshandlung ausgesetzt waren, stottern häufiger als solche, die dies nicht getan haben.

Stottern wird von einem Speech Language Specialist diagnostiziert und bewertet, der die Krankengeschichte und Familienanamnese des Kindes untersucht, das Stotterverhalten analysiert und ob es länger als sechs Monate gedauert hat.

Behandlung von Stottern:Es ist wichtig, mit einem Logopäden die beste Behandlungsoption zur Behandlung dieser häufigen Sprachstörung zu erarbeiten. Gesundheitsexperten empfehlen Kontrolluntersuchungen alle drei Monate, um zu sehen, ob das Stottern des Patienten zugenommen oder abgenommen hat. Eltern werden ermutigt, ihrem Kind dabei zu helfen, eine fließende Sprache zu entwickeln, indem sie zu Hause eine entspannte Umgebung schaffen und Ihr Kind zum Sprechen ermutigen. Fordern Sie Ihr Kind weniger auf, auf eine bestimmte Weise zu sprechen, und reagieren Sie nicht negativ, wenn es stottert; aber ermutigen und korrigieren Sie sie sanft, wenn sie stottern, und loben Sie sie für ihre Geläufigkeit. Stottertherapien werden von Teenagern und Erwachsenen gewählt, um Wege zu lernen, Stottern zu minimieren und die Atmung zu regulieren. Es hilft Teenagern auch, mit Stottern umzugehen, das mit Angst vor dem öffentlichen Sprechen verbunden ist. Selbsthilfegruppen bieten Menschen, die stottern, eine Möglichkeit, Ressourcen und Unterstützung zu finden, wenn sie sich den Herausforderungen des Stotterns stellen. Die US Food and Drug Administration (FDA) hat kein Medikament zur Behandlung von Stottern zugelassen.

Sprachapraxie ist eine weitere häufige Sprachstörung oder Kommunikationsstörung, bei der ein Kind Schwierigkeiten hat, beim Sprechen genaue Bewegungen auszuführen. Ihr Kind ist möglicherweise nicht in der Lage, seine Lippen oder Zunge an die richtige Stelle zu bewegen, um die entsprechenden Laute zu sagen. Die Sprechmuskeln sind nicht schwach, aber sie funktionieren nicht normal, weil das Gehirn Schwierigkeiten hat, die Bewegungen zu lenken oder zu koordinieren. Diese häufige Sprachstörung wird auch als verbale Dyspraxie oder entwicklungsbedingte Apraxie bezeichnet.

Zu den Zeichen der kindlichen Sprachapraxie gehören, dass sie nicht jedes Mal dieselben Wörter auf die gleiche Weise sagen, dass sie Probleme haben, das nachzuahmen, was andere sagen, und dass sie besser verstehen können, was andere sagen, als sie sprechen können. Ein Patient, der an dieser Sprachstörung leidet, muss auch mehrmals die Zunge und die Lippen bewegen, damit Geräusche/Sprache herauskommen. Er oder sie ist schwer zu verstehen, besonders von denen, die ihm nicht vertraut sind, und hat Schwierigkeiten beim Sprechen, wenn er nervös ist. Der Patient, der an Sprachapraxie im Kindesalter leidet, kann Probleme mit motorischen Fähigkeiten haben, wie z. B. Schreiben, Zeichnen, und Schwierigkeiten beim Lesen und Singen haben.

Ursachen der Sprachapraxie im Kindesalter: CAS ist eine motorische Sprachstörung und hat eine Reihe möglicher Ursachen; In vielen Fällen kann jedoch keine Ursache festgestellt werden. Diese motorische Sprachstörung kann durch Hirnverletzungen, Schlaganfälle oder Infektionen verursacht werden. CAS kann auch als Symptom einer genetischen Störung, eines Syndroms oder einer Stoffwechselerkrankung auftreten.

Behandlung von Sprachapraxie im Kindesalter:Die Behandlung einer Person, die an CAS leidet, erfordert die Hilfe eines Speech Language Professionals. Therapie 3-5 Mal pro Woche wird dem Kind helfen, besser zu sprechen. Das Ziel ist es, das Kind dazu zu bringen, Wörter klarer zu sagen; Das Kind muss seine Muskelbewegung zum richtigen Zeitpunkt und auf die richtige Weise planen, um die Worte zu sagen. Denken Sie daran, dass Muskelübungen nicht notwendig sind, da ihre Muskeln nicht schwach sind, und daran zu arbeiten, wie man Muskeln bewegt, um die Worte zu sagen, ist das, was hier benötigt wird. Das Kind muss regelmäßig das Sprechen üben und es kann „Touch“-Hinweise verwenden, wie z. B. den Finger auf die Lippen legen, wenn es den „b“-Laut sagt, um es daran zu erinnern, die Lippen zu schließen. Alternativ können visuelle Hinweise verwendet werden, wie sich selbst beim Sprechen im Spiegel zu beobachten. Kindern mit extremen Sprachschwierigkeiten sollte beigebracht werden, Gebärdensprache oder Bildtafeln oder Computer zu verwenden, die sprechen können. CAS-Behandlung braucht Zeit und Eltern müssen ihre Kinder unterstützen. Das Vermeiden negativer Reaktionen, wenn das Kind einen Fehler macht, und eine ständige Wertschätzung der Sprachflüssigkeit sollten geübt werden, um dem Kind zu helfen, motiviert zu bleiben und die Behandlung wirksam zu sein.

Bei dieser Sprachstörung hat der Patient Fehler in Sprachlauten durch falsche Aussprache; einen Ton ersetzen oder weglassen. In bestimmten Altersstufen ist es normal, klangbezogene Fehler zu machen, wenn sie jedoch weiterhin solche Klangfehler machen, handelt es sich um eine Artikulationsstörung, die die Verständlichkeit des Kindes beeinträchtigen kann. Kinder, die im Alter von drei Jahren oder älter für andere verständlich sind, können eine Artikulationsstörung haben.

Ursachen von Artikulationsstörungen: Artikulationsprobleme können durch körperliche Umstände verursacht werden, wie z. B. eine Gaumenspalte , Hörverlust , neurologische Störungen, Zahnprobleme, Stimmmissbrauch oder -missbrauch, Hypotonie, oralmotorische Fähigkeiten oder Schwierigkeiten bei der Platzierung von Artikulatoren.

Behandlung von Artikulationsstörungen: Zur Behandlung von Artikulationsstörungen wird generell eine Intervention und Therapie durch einen Logopäden empfohlen. Der Logopäde wird Ihrem Kind dabei helfen, den Artikulator (Zunge, Lippen, Zähne) richtig zu positionieren und zu äußern, um den Ton zu erzeugen und diese Sprachstörung zu korrigieren. Ständige Sprachübungen und allgemeine Ermutigung durch Eltern und Lehrer helfen dem Patienten, Selbstvertrauen zu gewinnen und den mit dieser Sprachstörung verbundenen Stress und die Angst zu bekämpfen.

Dysarthrie

Dysarthrie ist eine motorische Sprachstörung, bei der die zum Sprechen verwendeten Muskeln geschwächt sind und Schwierigkeiten bei der Kontrolle auftreten, die durch undeutliche und schleppende Wörter gekennzeichnet sind und das Aussprechen von Wörtern oft sehr erschweren. Dysarthrie, die zu einem vollständigen Sprachverlust fortgeschritten ist, wird als Anarthrie bezeichnet. Dysarthrie umfasst keine Sprachstörungen aufgrund struktureller Anomalien wie Gaumenspalten; und darf nicht mit Sprachapraxie verwechselt werden.

Ursachen von Dysarthrie: Toxische, metabolische, degenerative Erkrankungen, traumatische Hirnverletzungen und Schlaganfälle sind einige der Ursachen dieser Sprachstörung, Dysarthrie. Diese führen zu Läsionen in den Schlüsselbereichen des Gehirns, die an der Planung motorischer Operationen in den Skelettmuskeln beteiligt sind, was zu Dysarthrie führt.

Behandlung von Dysarthrie: Dysarthrie kann von Logopäden mit verschiedenen Techniken behandelt werden, wie z. B. Übungen zur Kräftigung von Muskeln und Zunge. Langsam sprechen lernen, vor Worten innehalten; und die Verwendung von Geräten wie Verstärkern, um Ihre Stimme lauter zu machen; Verwenden Sie Gesichtsausdrücke oder Handgesten, um Ihren Standpunkt zu vermitteln. und immer Gespräche von Angesicht zu Angesicht statt Telefongespräche fallen unter die Behandlung von Dysarthrie.

Sprachstörungen können in drei verschiedene Arten eingeteilt werden:

  • Expressive Sprachstörung (ELD).
  • Rezeptive Sprachstörung (RLD).
  • Expressiv-rezeptive Sprachstörung (ERLD).

Expressive Language Disorder oder ELD ist eine Kommunikationsstörung, bei der Kinder kein Problem damit haben, Laute und Wörter zu produzieren, aber es schwierig finden, das richtige Wort oder den richtigen Ton zur gegebenen Zeit abzurufen. Es kann Probleme mit dem Wortschatz, der Bildung komplexer Sätze und dem Merken von Wörtern geben. Expressive Sprachstörungen können weiter in zwei Gruppen eingeteilt werden: Developmental Expressive Language Disorder und Acquired Expressive Language Disorder.

Entwicklungsstörung der expressiven Sprache hat derzeit keine bekannte Ursache. Erworbene expressive Sprachstörung wird durch eine spezifische Schädigung des Gehirns durch eine traumatische Hirnverletzung, einen Schlaganfall oder Krampfanfälle verursacht.

Schüler mit einer rezeptiven Sprachstörung haben Probleme, mündliche oder geschriebene Sprache zu verstehen oder zuzuhören. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, auditive Informationen zu verarbeiten und zu behalten, und finden es schwierig, Anweisungen und Anweisungen zu befolgen. Sie haben eine kurze Gedächtnisspanne und finden es schwierig, das Gesagte in Gruppendiskussionen zu verstehen. Sie finden es schwierig, Fragen zu beantworten, weil sie die gestellten Fragen selten verstehen. Es fällt ihnen schwer, die Hintergrundgeräusche auszublenden und sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren. Aufgrund der Unfähigkeit, Fragen in RLD zu verstehen, sind sie nicht in der Lage, Gespräche zu initiieren oder zu führen und führen ein sozial isoliertes und einsames Leben. Es kann pragmatische Schwierigkeiten geben, wie z. B. schlechtes Verständnis von Sätzen und Situationen, schlechter Umgang mit Ton, Mimik und Körpersprache,

Die rezeptiv-expressive Sprachstörung ist eine Kommunikationsstörung, bei der es einem Kind schwer fällt, sich mündlich auszudrücken und nicht verstehen kann, was der andere zu ihm sagt. Das Kind erfährt Symptome sowohl einer expressiven Sprachstörung als auch einer rezeptiven Sprachstörung. Er oder sie hat kein Problem damit, Wörter auszusprechen; Sie haben jedoch Schwierigkeiten, richtige zusammenhängende Sätze zu bilden, korrekte Grammatik und andere sprachbezogene Probleme zu verwenden. Das Kind ist nicht in der Lage, einfache Anweisungen und Anweisungen zu befolgen und auditive Informationen zu behalten. Sie haben Probleme bei der Beantwortung von Fragen, weil sie nicht ohne weiteres verstehen können, was sie gefragt werden, und daher davor zurückschrecken, Gespräche zu führen. Ihre Antworten sind meist unangemessen und aus dem Zusammenhang gerissen. Meistens, Es ist zu sehen, dass solche Kinder als stur oder schwierig im Umgang abgestempelt werden, aber die Realität ist, dass sie die menschliche Interaktion aufrichtig als verwirrend und anstrengend empfinden. Menschen, die an dieser Störung leiden, finden es schwierig, Freundschaften zu schließen oder sogar gesunde Beziehungen zu Gleichaltrigen aufrechtzuerhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.