Gesundheit und Wellness

DTaP Vs Tdap: Wissenswerte Unterschiede

DTaP und Tdap sind zwei Impfstoffe, die zugelassen sind, um sich von den drei Krankheiten fernzuhalten; welche sind: Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten oder Keuchhusten. Es gibt einige besondere Unterschiede zwischen den beiden Impfstoffen. Lesen Sie unten, um mehr über die Unterschiede zu erfahren.

Sowohl DTaP als auch Tdap sind die Impfstoffe, die inaktivierte Formen des Toxins enthalten, das von den Bakterien produziert wird, die normalerweise die drei Krankheiten verursachen, nämlich Diphtherie, Tetanus und Pertussis oder Keuchhusten.

DTaP ist der Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus und Pertussis oder Keuchhusten , der für Kinder unter 7 Jahren zugelassen ist, während Tdap eine reduzierte Dosis der Diphtherie- und Keuchhusten-Impfstoffe ist und eigentlich als Auffrischungsdosis für einen dauerhaften Schutz angesehen wird diese Krankheiten, da diese Dosis die Immunität stärkt, die durch die im Alter von 4-6 Jahren oder früher eingenommenen Impfstoffe nachlässt. Tdap ist für Jugendliche, die im Alter von 11 Jahren beginnen, und für Erwachsene in der Altersgruppe von 19 bis 64 Jahren.

Mit der Zeit lässt unsere Immunität nach. Daher wird derzeit empfohlen, dass jeder alle 10 Jahre eine Auffrischungsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie machen muss, nachdem er zuerst geimpft wurde. Diese Auffrischung wird mit dem Impfstoff namens Td geliefert. Da die Immunität gegen Pertussis oder Keuchhusten jedoch sogar im Laufe unserer Kindheit nachlässt, wird zur Herstellung des Impfstoffs Tdap eine schwächere Form des Impfstoffs Pertussis zur Auffrischungsdosis hinzugefügt.

DTap Vs TDap: Unterschiede basierend auf der Altersgruppe, die ihnen gegeben wird

DTaP ist der Impfstoff, der Kindern unter 7 Jahren verabreicht wird. Tdap ist jedoch der Auffrischimpfstoff, der im Alter von 11 Jahren und dann jederzeit im Alter von 19 bis 64 Jahren verabreicht wird.

DTap vs. TDap: Unterschiede basierend auf dem Zweck, zu dem sie verwendet werden

Basierend auf den Zwecken, zu denen die Impfstoffe eingenommen werden, ist DTaP dafür bekannt, die Immunität gegen die drei Krankheiten, einschließlich Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten, zu entwickeln.

Tdap ist jedoch der Auffrischungsimpfstoff, der für den fortgesetzten Schutz vor den drei Krankheiten Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten hinzugefügt wird.

DTap Vs TDap: Unterschiede basierend auf ihren Formen

DTaP enthält eine inaktivierte Form der Toxine, die von den Bakterien produziert werden, die die drei Krankheiten verursachen.

Tdap-Impfstoff enthält sogar die inaktivierten Formen; es enthält jedoch im Vergleich zum DTaP deutlich weniger Pertussis- und Diphtherie-Toxine.

DTap Vs TDap: Unterschiede basierend auf ihrer Dosierung

Aufgrund der Dosierung gibt es Unterschiede zwischen DTaP und Tdap. Kinder müssen 5 Dosen des Impfstoffs DTaP erhalten; eine nach 2 Monaten, andere nach 4 Monaten, nach 6 Monaten, eine weitere zwischen 15 Monaten und 18 Monaten und eine weitere zwischen 4 und 6 Jahren.

Da die Immunität allmählich nachlässt, wird Erwachsenen empfohlen, alle 10 Jahre eine Auffrischungsdosis zu erhalten. Falls sie den Tdap in ihrer Kindheit oder im Jugendalter erhalten haben, müssen sie alle 10 Jahre den Td-Impfstoff erhalten.

DTap Vs TDap: Unterschiede basierend auf den damit verbundenen Risiken

Der DTaP-Impfstoff kann ein geringes Risiko für die Entwicklung einer allergischen Reaktion verursachen. Diese Risiken treten jedoch bei weniger als etwa 1 Dosis von 1 Million Dosen des Impfstoffs auf und treten normalerweise nur wenige Minuten oder wenige Stunden nach der Einnahme des DTaP-Impfstoffs auf. Einige andere Nebenwirkungen des DTaP-Impfstoffs sind: Keuchen, Heiserkeit, Atembeschwerden, Nesselsucht, Schwäche, Schwindel und schneller Herzschlag. Es gibt auch einige andere Nebenwirkungen des DTaP-Impfstoffs, die selten auftreten können, und dazu gehören Koma, Krampfanfälle sowie Hirnschäden. Diese Nebenwirkungen sind jedoch so selten, dass die CDC nicht einmal sagen kann, ob sie mit dem DTaP-Impfstoff zusammenhängen. Einige leichte Nebenwirkungen von DTaP Shot sind Fieber, Wundsein, Rötung, Erbrechen und Müdigkeit.

Tdap hat auch ähnliche Nebenwirkungen, wie Fieber (tritt bei 1 von 4 Kindern auf), Schwellung und Rötung an der Stelle, an der der Impfstoff verabreicht wurde, Empfindlichkeit oder Schmerzen an der Stelle, an der der Impfstoff verabreicht wurde. Solche Probleme treten jedoch häufiger erst nach der 4. Dosis oder der 5. Dosis der DTap-Serie auf als nach den ersten paar Dosen. Es können leichte Probleme wie Müdigkeit, Unruhe oder Appetitlosigkeit und Erbrechen auftreten, die 1-3 Tage nach der Einnahme des Tdap-Schusses auftreten können. Darüber hinaus können mit dem Tdap-Impfstoff einige mittelschwere Probleme auftreten, die ziemlich ungewöhnlich sind und zu diesen Problemen gehören Krampfanfälle, hohes Fieber, ununterbrochenes Weinen für mindestens 3 oder mehr Stunden. In seltenen Fällen kann es zu schwerwiegenden Problemen wie allergischen Reaktionen, langfristigen Fällen von Krampfanfällen, Bewusstseinsstörungen, Koma und auch zu dauerhaften Hirnschäden kommen.

Fazit

Daher haben wir oben einige der Unterschiede zwischen den beiden Impfstoffen, dh dem DTaP und dem Tdap, besprochen. Sie müssen immer darauf achten, mit Ihrem Arzt über die Vorteile sowie Risiken und Nebenwirkungen der Impfungen zu sprechen, bevor Sie sie einnehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *