Gesundheit

Ein umfassender Überblick über Nierenerkrankungen

Ihre Nieren spielen eine entscheidende Rolle in Ihrem Körper. Es hilft beispielsweise dabei, Abfallstoffe und überschüssiges Wasser aus Ihrem Körper zu entfernen. Darüber hinaus unterstützt es die Regulierung des Blutdrucks und die Produktion roter Blutkörperchen.

Ein Nierenversagen oder eine Nierenerkrankung liegt also vor, wenn Ihre Nierenfunktion unter 15 % des Normalwerts fällt.¹ Wenn Sie an Nierenversagen leiden, haben Sie wahrscheinlich 85 % bis 90 %² Ihrer Niere verloren Funktion. Den meisten Menschen fällt es schwer, Nierenerkrankungen zu verstehen, oder sie fragen sich, ob Niere und Niere dasselbe sind.

Wenn Sie einer von ihnen sind, erfahren Sie mehr.

Was bedeutet Nieren?

Die Nieren stehen im Zusammenhang mit den Nieren oder befinden sich in deren Region. Kurz gesagt bezieht sich renal auf die Niere; Daher ist Nierenversagen dasselbe wie Nierenversagen. Gleichzeitig beschreibt die Nierenfunktion die einflussreichste Rolle, die die Nieren in Ihrem Körper spielen.

Die Nieren helfen Ihrem Körper dabei, Chemikalien wie Kalzium, Natrium und Kalium auszugleichen. Über die Niere kann Ihr Körper auch Hormone produzieren, die das Knochenmark zur Bildung roter Blutkörperchen anregen.

Was ist eine Nierenerkrankung oder ein Nierenversagen im Endstadium?

Nierenversagen, auch als terminale Nierenerkrankung (ESRD), Nierenversagen oder terminale Nierenerkrankung (ESKD) bekannt, ist das fünfte und letzte Stadium einer chronischen Nierenerkrankung (CKD).

Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die Nieren ihre gewohnte Funktion nicht mehr erfüllen können. Chronisches Nierenversagen ist nicht heilbar, aber Sie können mit der Behandlung möglicherweise länger leben.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Sie auch bei der Diagnose Nierenversagen weiterhin ein erfülltes Leben führen und Ihren Interessen nachgehen können. Wenn es jedoch nicht behoben wird, kann es tödlich sein. Ein Nierenversagen kann plötzlich auftreten und von kurzer Dauer sein.

Diese Art von Nierenversagen kann je nach Ursache reversibel sein. Es kann sich manchmal zu einer langfristigen chronischen Erkrankung entwickeln, die sich allmählich verschlimmern kann.

Arten von Nierenversagen

Nierenversagen tritt in zwei verschiedenen Formen auf, nämlich in akuten und chronischen Formen. Während chronisches Nierenversagen langsam über mindestens drei Monate verläuft und zu einer dauerhaften Erkrankung werden kann, entwickelt sich akutes Nierenversagen plötzlich und ist möglicherweise heilbar.

Was verursacht Nierenversagen?

Die meisten Menschen leiden aufgrund von Bluthochdruck und Diabetes an Nierenversagen. Aber auch andere Ursachen führen zu einer Nierenerkrankung. Ein akutes Nierenversagen kann beispielsweise folgende Ursachen haben:

  • Ein Nierenstein, der zu einer plötzlichen Verstopfung führt

  • Geringe Durchblutung aufgrund einer Operation oder eines Unfalls

  • Nierenentzündung aufgrund einer Arzneimittelreaktion oder einer Infektion

Im Allgemeinen sind einige der Ursachen für chronisches Nierenversagen:

  • Diabetes

  • Verstopftes Harnsystem

  • Bluthochdruck

  • Nierenschäden oder chronische Glomerulonephritis

  • Polyzystische Nierenerkrankung

Häufige Symptome einer Niereninsuffizienz

In früheren Stadien verursacht Nierenversagen oft unbemerkte Anzeichen und Symptome. Fast 90 %³ der Menschen mit chronischem Nierenversagen erkennen die Erkrankung nicht. Aber wenn sich die Symptome entwickeln, machen sie sich bemerkbar und können Folgendes umfassen:

  • Anämie oder niedriges Blutbild

  • Schlechter Schlaf

  • Appetitlosigkeit und Übelkeit

  • Übermäßige Müdigkeit

  • Muskelkrämpfe, insbesondere in den Beinen

  • Ein umfassender Juckreiz 

  • Gewichtsverlust

  • Übermäßige Flüssigkeitsansammlung – Schwellung der Beine oder Atembeschwerden 

Abfallstoffe und überschüssige Flüssigkeit werden durch gesunde Nieren aus Ihrem Blut entfernt. Wenn bei Ihnen jedoch Nierenversagen auftritt, können sich Abfallstoffe und zu viel Flüssigkeit in Ihrem Blut ansammeln und grippeähnliche Symptome hervorrufen. Sie können sich von diesen Symptomen erholen, sobald Sie mit der Behandlung der Niereninsuffizienz beginnen.

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten bei Nierenversagen. Aber welche Methode Sie benötigen, hängt stark von der Ursache Ihres Nierenversagens, den Begleiterkrankungen und dem Stadium ab. Einige der verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten sind:

Dialyse

Ihr Arzt wird Ihr Blut mithilfe einer Maschine filtern und reinigen. Die Maschine fungiert als Ihre Niere, bringt sie jedoch nicht wieder in die normale Funktion zurück. Es gibt zwei Formen der Dialyse: Hämodialyse (Blutdialyse) oder Peritonealdialyse (Bauchdialyse). 

Ein Hämodialysegerät ist etwa so groß wie ein kleiner Kühlschrank und ein Peritonealdialysegerät hat die Größe Ihres Handgepäcks. Wenn Sie sich an den regulären Behandlungsplan halten, verlängert diese Behandlung Ihr Leben, auch wenn das Nierenversagen nicht geheilt wird.

Allerdings kann sich Ihre Lebensqualität abhängig von Ihren anderen Erkrankungen verschlechtern; Daher ist es möglicherweise nicht für jeden mit dieser Erkrankung geeignet.

Nierentransplantation

Sie könnten eine Nierentransplantation erhalten, die es Ihrem Körper ermöglicht, normal zu funktionieren, wie es Ihr Körper braucht. Allerdings wird nicht jeder Mensch einen Lebendspender haben, was das Verfahren langwierig und kompliziert macht. Menschen mit Lebendspendern schließen den Prozess schneller ab, da sie möglicherweise eine mit ihrem Körper kompatible Niere identifizieren können. Ansonsten gibt es zwar eine Liste verstorbener Spender, aber die Wartezeit kann Jahre betragen.

Eine Transplantation birgt viele Risiken und ist daher möglicherweise nicht für jeden geeignet. Nach der Operation müssen Sie immunsuppressive Medikamente einnehmen, um zu verhindern, dass Ihr Körper die Ersatzniere abstößt. Diese Medikamente haben ihre eigenen potenziellen Nebenwirkungen, einschließlich Magen-Darm-Beschwerden, schwere Infektionen usw.

Stellen Sie vor dem Eingriff sicher, dass Sie Ihre Eignung für eine Nierentransplantation mit Ihrem Arzt besprechen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Die Behandlung von Nierenversagen hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter, anderen Gesundheitsproblemen und Ihrem Lebensstil ab. Ihre Entscheidung sollte auf Ihrer Krankengeschichte und der ärztlichen Anleitung zur Berücksichtigung Ihrer Lebenswerte basieren.

Möglicherweise müssen Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Veränderungen in Ihrer Urinausscheidung bemerken. Dies kann bedeuten, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten, da dies bedeuten könnte, dass Sie an einer Nierenerkrankung leiden. Seltener oder gar nicht zu urinieren und schaumiger oder blutiger Urin zu haben, sind einzigartige Formen des Wasserlassens.

Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto besser, denn Sie haben mehr Zeit, sich für die beste Behandlungsmethode zu entscheiden.

Die Fakten

Von Nierenversagen spricht man, wenn Ihre Nieren ihre normale Körperfunktion nicht erfüllen können. Es gibt zwei Formen dieser Erkrankung: akutes und chronisches Nierenversagen. Was die Anzeichen und Symptome angeht, ist chronisches Nierenversagen nicht wahrnehmbar und die meisten Menschen erkennen die Krankheit nicht.

Mit fortschreitenden Symptomen werden Sie jedoch übermäßige Müdigkeit, schlechte Schlafgewohnheiten, niedrige Blutwerte und vieles mehr bemerken. Ein Nierenversagen kann sich plötzlich oder aufgrund einer Langzeitschädigung entwickeln.

Nierenversagen kann verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel Diabetes, Bluthochdruck, Nierenschäden oder andere Erkrankungen. Dialyse und Nierentransplantationen sind gängige Behandlungsmöglichkeiten bei Nierenerkrankungen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie eine Veränderung Ihres Urinmusters bemerken, da dies darauf hindeuten könnte, dass Sie an einer Nierenerkrankung leiden.

Ihr Arzt steht Ihnen an vorderster Front dabei, die beste Behandlungsoption auszuwählen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *