Fibrozystische Brusterkrankung: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Ernährung

Fibrozystische Brusterkrankung, die auch unter dem Namen Fibrozystische Brust bekannt ist, ist ein pathologischer Zustand der Brüste, bei dem sich gutartige Knoten in den Brüsten entwickeln. Dieser Zustand ist nicht schädlich, obwohl er der Frau einige Beschwerden bereiten kann. Es wird geschätzt, dass etwa 60 % aller Frauen diese Erkrankung irgendwann in ihrem Leben entwickeln. Obwohl die fibrozystische Brusterkrankung eine recht häufige Erkrankung ist und in keiner Weise schädlich ist, erschwert sie Ärzten die Diagnose von Brustkrebs .

Was sind die Ursachen einer fibrozystischen Brusterkrankung?

Das Brustgewebe bei Frauen unterliegt ständigen Veränderungen, die auf die von den Eierstöcken produzierten Hormone reagieren. Wenn eine Frau eine fibrozystische Brusterkrankung hat, sind diese Veränderungen ausgeprägter als normalerweise und verursachen die Entwicklung schmerzhafter Knoten in den Brüsten. Die Symptome treten während oder unmittelbar vor Beginn einer Menstruation auf. Die Frau kann Knoten in den Brüsten spüren, die wie Zysten aussehen können. Es kann zu einer Schwellung der Brustläppchen kommen. Die Frau kann auch eine Verdickung des Brustgewebes aufgrund eines übermäßigen Wachstums von Fasergewebe in den Brüsten beobachten.

Was sind die Symptome einer fibrozystischen Brusterkrankung?

Wenn eine Frau an einer fibrozystischen Brusterkrankung leidet, können bei ihr die folgenden Symptome auftreten:

  • Schwellung in einer oder beiden Brüsten
  • Zärtlichkeit in einer oder beiden Brüsten
  • Schmerzen
  • Beobachtung von Knoten in einer oder beiden Brüsten.

Die Bildung der Knoten kann unregelmäßig sein, was bedeutet, dass die Anzahl der in einer Brust gebildeten Knoten anders sein kann als die Anzahl der in der anderen Brust gebildeten Knoten. Während oder unmittelbar vor Beginn der Menstruation werden sich die Symptome verschlechtern, aber die Symptome können immer vorhanden sein. Es kann auch zu Änderungen in der Größe der Klumpen kommen. Diese Klumpen sind normalerweise beweglich, aber manchmal können die Klumpen aufgrund des übermäßigen Wachstums von fibrösem Gewebe möglicherweise nicht bewegt werden. Die Person kann Schmerzen in den Achselhöhlen erfahren. Es kann zu einem Ausfluss aus den Brüsten kommen. Wenn eine Frau einen blutigen Ausfluss aus den Brustwarzen bemerkt, wird empfohlen, sofort ihren Arzt zu kontaktieren oder die nächste Notaufnahme aufzusuchen, da dies manchmal ein Hinweis auf Brustkrebs ist.

Eine fibrozystische Brusterkrankung bedeutet nicht, dass eine Person für die Entwicklung von Brustkrebs prädisponiert wird, obwohl es für den Arzt definitiv schwierig ist, Brustkrebs bei einer Frau mit fibrozystischer Brusterkrankung zu diagnostizieren. Während der Mammographie kann es schwierig werden, zwischen krebsartigen und gutartigen Knoten zu unterscheiden. Es kann zur Bildung einiger Klumpen kommen, die krebsartig aussehen und möglicherweise eine Biopsie erfordern, um dies auszuschließen. Falls bei einer Frau eine fibrozystische Brusterkrankung diagnostiziert wird, ist es immer ratsam, regelmäßige Brustuntersuchungen mit Mammographie durchführen zu lassen. Frauen über 50 Jahren wird dringend empfohlen, sich jährlich einer Mammographie unterziehen zu lassen. Frauen sollten auch von ihren Ärzten lernen, wie sie Selbstuntersuchungen der Brust durchführen. Es ist auch wichtig, dass Frauen sich über Veränderungen in ihrer Brust im Klaren sind,

Wie wird eine fibrozystische Brusterkrankung diagnostiziert?

Um eine fibrozystische Brusterkrankung zu diagnostizieren, führt der behandelnde Arzt zunächst eine detaillierte körperliche Untersuchung der Brüste durch. Der Arzt wird auch eine Mammographie oder einen Ultraschall anordnen, um die Veränderungen des Brustgewebes genauer zu analysieren. Wenn auf den Scans krebsartige Knoten vermutet werden, führt der Arzt eine Biopsie des vermuteten Knotens durch, um einen Brustkrebs auszuschließen oder auszuschließen.

Was sind die Behandlungen für fibrozystische Brusterkrankungen?

Normalerweise erfordert die fibrozystische Brusterkrankung keine spezielle Behandlung. Hausmittel sind gut genug, um Schmerzen und Beschwerden, die durch diesen Zustand verursacht werden, zu kontrollieren. Es ist sehr selten, dass bei der fibrozystischen Brusterkrankung eine pharmakologische Intervention erforderlich ist. Die Behandlung der fibrozystischen Brusterkrankung umfasst:

Heimbehandlung für fibrozystische Brusterkrankungen : Die Verwendung von rezeptfreien Schmerzmitteln wie Tylenol oder Advil zur Kontrolle von Schmerzen und Beschwerden, die durch fibrozystische Brusterkrankungen verursacht werden, ist normalerweise ausreichend und wirksam. Man kann auch einen stützenden BH ausprobieren, der auch dabei helfen kann, Schmerzen und Beschwerden zu kontrollieren und bei einem Teil der Zärtlichkeit zu helfen. Das Auftragen von warmen und kalten Kompressen ist ebenfalls hilfreich, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Verwenden Sie dazu ein Heizkissen oder Eis, das in ein Tuch gewickelt ist, und tragen Sie es zwei- bis dreimal täglich für 15 bis 20 Minuten auf den Bereich der Schwellung und Empfindlichkeit auf.

Weiterlesen  Was tun bei Perikarditis?

Medizinische Intervention: Es ist selten, aber manchmal ist eine medizinische Intervention erforderlich, um die Symptome der fibrozystischen Brusterkrankung zu kontrollieren. Falls die Schmerzen stark sind und nicht durch rezeptfreie Medikamente kontrolliert werden können, ist ein Besuch beim behandelnden Arzt ratsam, um die Symptome zu lindern. Einige der Behandlungen, die für die fibrozystische Brusterkrankung durchgeführt werden, verwenden Antibabypillen, um die Produktion von Hormonen zu kontrollieren und wiederum das fibröse Gewebewachstum in den Brüsten zu unterstützen. Der Arzt kann auch eine Feinnadelaspiration durchführen, um die Flüssigkeit aus den Klumpen zur Schmerzlinderung aufgrund der Zysten in den Brüsten abzulassen. Falls die Aspiration zur Linderung der Symptome nicht hilfreich ist, können die Zysten mit chirurgischen Techniken entfernt werden, um die Symptome zu kontrollieren.

Hilft eine Ernährungsumstellung bei fibrozystischer Brusterkrankung?

Einige Forscher sind der Meinung, dass bestimmte Ernährungsumstellungen bei den Symptomen der fibrozystischen Brusterkrankung helfen können. Es wird die Meinung vertreten, dass, wenn die betroffene Person die Koffeinaufnahme einschränkt, sich fettarm ernährt und Fettsäurepräparate einnimmt, dies einen großen Beitrag zur Kontrolle der Symptome der fibrozystischen Brusterkrankung leistet, obwohl die Wirksamkeit noch nicht bewiesen ist jetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *