Gesundheit und Wellness

Flat-Back-Syndrom: Ursachen, Behandlung, Übungen, Diagnose

Was ist das Flat-Back-Syndrom?

Um das Flachrückensyndrom zu verstehen, ist es wichtig, die Anatomie der Wirbelsäule zu verstehen. Die Wirbelsäule des menschlichen Körpers hat ihre eigenen natürlichen Kurven. 

Wenn Sie nun die Wirbelsäule von hinten betrachten, würde sie gerade aussehen, mit ihrer Mitte über dem Becken, aber wenn Sie die Wirbelsäule von der Seite betrachten, sehen Sie eine deutliche Krümmung, die die Wirbelsäule benötigt, um das Gleichgewicht zu halten, da sie sich hinter den Organen befindet wie Brust und Bauch. Normalerweise hat die Wirbelsäule zwei Kurven, die ihr eine „S“-Form verleihen. Im Nacken gibt es eine Krümmung nach innen, während es in der Brust- und Lendenwirbelsäule eine Krümmung nach außen gibt. Die Krümmung nach innen wird als Lordose und die Krümmung nach außen als Kyphose bezeichnet. Diese Kurven gleichen sich normalerweise gegenseitig aus, so dass eine Person, wenn sie steht, gut ausbalanciert ist und nicht fällt und sogar geht und läuft, ohne zu fallen.

Kommen wir nun zum Flachrückensyndrom, dies ist ein Zustand, bei dem eine Person nicht die normale Krümmung der Wirbelsäule hat, sondern einen flachen Rücken hat. (1) Aus diesem Grund gerät die Wirbelsäule aus dem Gleichgewicht und die Person neigt dazu, sich beim Stehen oder Gehen nach vorne zu lehnen. Menschen mit Flachrückensyndrom haben Probleme, aufrecht oder aufrecht zu stehen, und haben ständige Schmerzen in den Beinen und im Rücken. Dieser Schmerz verschlimmert sich im Laufe des Tages und aufgrund der täglichen Routinen des Einzelnen wird mehr Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt, und der Patient neigt dazu, sich im Laufe des Tages immer mehr zu neigen. Die Schwere der Symptome des Flachrückensyndroms hängt davon ab, wie stark die Wirbelsäule gekrümmt ist und wie schwer es dem Einzelnen fällt, gerade zu stehen, und wie stark der Muskelschmerz und die Ermüdung des Betroffenen sein werden.

Was sind die Ursachen des Flat-Back-Syndroms?

Heutzutage ist der Begriff Flat-Back-Syndrom sehr weit gefasst und umfasst auch Fälle, bei denen sogar eine leichte Abnahme der normalen  Lordose auftritt , die zu Symptomen führt. Daher kann jeder Zustand, der den vorderen Teil der Wirbelsäule verkürzt und dazu führt, dass sich eine Person nach vorne lehnt, als Flat-Back-Syndrom bezeichnet werden. Einige der Ursachen des Flat-Back-Syndroms sind:

Degenerative Bandscheibenerkrankung: In einigen Fällen kann die fortschreitende Degeneration der Bandscheiben zu einem Verlust der Bandscheibenhöhe im vorderen Teil der Wirbelsäule führen. Mit zunehmendem Alter beginnen die Bandscheiben zu degenerieren und als solche lehnen wir uns mehr nach vorne, um uns im Gleichgewicht zu halten, und daher  nimmt die Lordose der Lendenwirbelsäule ab. Die Person kann entweder als Folge des degenerativen Zustands oder als Folge des Wirbelsäulen-Ungleichgewichts Schmerzen haben.

Lumbales Postlaminektomie-Syndrom: Das Flat-Back-Syndrom tritt häufig bei Menschen auf, die sich in der Vorgeschichte einer lumbalen Laminektomie oder anderen Operationen zur Dekompression der Nerven in der Lendenwirbelsäule zur Behandlung einer Lumbalstenose unterzogen haben. Solche Eingriffe können zu einer Verringerung der Lordose und damit zum Flat-Back-Syndrom führen.

Wirbelkompressionsfrakturen: Kompressionsfrakturen werden oft durch  Osteoporose verursacht, die eine degenerative Erkrankung der Knochen und Gelenke ist. Eine Kompressionsfraktur kann zu einem Verlust der Bandscheibenhöhe in der Brust- und Lendenwirbelsäule führen, was zum Flat-Back-Syndrom führt.

Ankylosierende Spondylitis: Dies ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die zu Steifheit und  Arthritis in der gesamten Wirbelsäule führt. Dies wiederum kann zu einer Abnahme der Lordose führen und wiederum das Flat-Back-Syndrom verursachen.

Wie wird das Flat-Back-Syndrom diagnostiziert?

Um das Flat-Back-Syndrom zu diagnostizieren, wird eine detaillierte Anamnese des Patienten erhoben. Es werden radiologische Untersuchungen durchgeführt, um die Krümmung der Wirbelsäule zu untersuchen. Die Symptome, die der Patient erfährt, sind typischerweise Schwierigkeiten beim aufrechten Stehen und Schmerzen im Rücken und in den Beinen. Der Arzt wird sich auch erkundigen, ob der Patient in der Vorgeschichte eine Operation an der Lendenwirbelsäule hatte. Radiologische Studien werden die definitive Ursache des Flat-Back-Syndroms bestätigen, sei es Osteoarthritis oder eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule.

Wie wird das Flat-Back-Syndrom behandelt?

Behandlungen für das Flat-Back-Syndrom können sowohl konservativ als auch chirurgisch sein. Konservativer Ansatz wird zuerst versucht, um das Flat Back Syndrom zu behandeln. (2) Dieser Ansatz beinhaltet eine angemessene Übungsroutine, einschließlich aerober Fitness, Gewichtsübungen und Kräftigung der Rumpfmuskulatur.

 Abhängig von der Schwere der Symptome des Patienten können auch Physiotherapie und Wirbelsäulenmanipulation für das Flat-Back-Syndrom empfohlen werden.

Medikamente wie  NSAIDs können zur Kontrolle von Schmerzen verabreicht werden, die durch das Flat-Back-Syndrom verursacht werden. In den meisten Fällen reichen ein strenges Trainingsprogramm und Ausdauerprogramme aus, um die Symptome des Flat-Back-Syndroms loszuwerden. Bei Menschen mit  Arthritis oder Nervenimpingement können Injektionen in die Wirbelsäule von Vorteil sein.

Eine chirurgische Rekonstruktion wird für diejenigen Personen erforderlich sein, die in den schweren Bereich des Flat-Back-Syndroms fallen. Ziel des chirurgischen Eingriffs ist es, die Schmerzen des Patienten zu beseitigen und die Wirbelsäule so auszurichten, dass eine möglichst normale Krümmung wiederhergestellt wird. Eine Operation wird durchgeführt, wenn konservative Ansätze die Symptome des Patienten nicht verbessern und sich sein Zustand mit jedem Tag zu verschlechtern scheint. Eine Operation wird auch für Personen empfohlen, die eine Deformität in einem solchen Ausmaß haben, dass sie beginnt, die Spinalnerven zu komprimieren, was starke Schmerzen im Rücken zusammen mit Taubheit, Schwäche, Kribbeln und Parästhesien verursacht. Auch hier besteht das Hauptziel der Operation darin, die Wirbelsäule so weit wie möglich neu auszurichten, damit der Patient so viel Linderung wie möglich von den Symptomen des Flat-Back-Syndroms erhält.

Übungen zur Behebung des Flat-Back-Syndroms

Einige der Übungen, die für das Flat-Back-Syndrom empfohlen werden, sind:

Dehnungsübungen zur Behebung des Flat-Back-Syndroms: Um die Wirbelsäule zu lockern und die normale Wirbelsäulenkrümmung wiederherzustellen, sollte der Patient mindestens drei Sätze Kniesehnen- und Bauchdehnungen durchführen, damit der Druck von der Wirbelsäule genommen wird.

Um die Kniesehnen zu dehnen, müssen Sie sich auf den Boden legen, wobei ein Oberschenkel zur Taille hochgezogen und das andere Bein auf dem Boden ruht. Du solltest das Knie gebeugt halten und nach oben von dem Bein zeigen, das dichter an der Taille liegt. Strecken Sie nun das Knie sanft und halten Sie den Oberschenkel mit den Händen und halten Sie diese Position, bis eine leichte Dehnung zu spüren ist. Halten Sie diese Position für ein paar Sekunden. Führen Sie drei Sätze mit 10 bis 20 Wiederholungen durch.

Um den Bauch zu dehnen, legen Sie sich auf einen Gymnastikball auf den Rücken. Halten Sie die Füße auf dem Boden und stellen Sie sicher, dass der Rücken vollständig gestützt wird. Halten Sie die Dehnung etwa eine halbe Minute lang. Tun Sie dies zwei- bis dreimal am Tag.

Kräftigungsübungen zur Behandlung des Flat-Back-Syndroms: Legen Sie sich für diese Übung bäuchlings auf den Boden und strecken Sie die Arme über den Kopf. Die Zehen sollten von den Schienbeinen weg zeigen. Atmen Sie aus und spannen Sie die Bauchmuskeln an. Heben Sie nun langsam die Arme und heben Sie beide Beine nur wenige Zentimeter vom Boden ab. Versuchen Sie, beide Arme und Beine gestreckt zu halten, während Sie heben, als ob Sie nach den Wänden vor und hinter Ihnen greifen würden. Behalten Sie diese Position einige Sekunden lang bei. Atmen Sie ein und senken Sie langsam die Arme und Beine. Achte darauf, dass sich bei dieser Übung weder die Hüften noch der untere Rücken bewegen. Wenn es für Sie schwierig ist, beide Arme und Beine gleichzeitig zu trainieren, können Sie es zuerst mit einem Bein und einem Arm versuchen und dann mit beiden Armen und beiden Beinen fortfahren.

Wall Bend-Übung für das Flat-Back-Syndrom: Zur Verbesserung des Rückengewölbes können Sie diese Übung durchführen. Dazu müssen Sie mit dem Rücken zur Wand etwa einen Fuß von der Wand entfernt stehen. Strecken Sie Ihre Arme über den Kopf und beugen Sie sich nach hinten, bis Sie die Wand berühren. Erhöhen Sie Ihren Abstand zur Wand, wenn es die Symptome erfordern und Sie es tolerieren können.

Rückenwölbung: Diese Übung dient der Verbesserung der Rückenkrümmung und der Lockerung der Wirbelsäule. Legen Sie sich für diese Übung mit einem Medizinball unter dem Rücken auf den Boden. Rollen Sie den unteren Rücken sanft über den Ball. Bewegen Sie sich etwa einen Fuß und führen Sie dies etwa fünf Mal vorwärts und rückwärts durch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *