Früh einsetzende Schizophrenie oder pädiatrische Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern: Ursachen, Symptome

Früh einsetzende Schizophrenie oder pädiatrische Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern ist eine schwere Gehirnstörung, die so schwerwiegend ist, dass ein Kind die Realität nicht normal interpretieren kann. Emotionale Verhaltens- und kognitive (Denk-)Probleme begleiten die früh einsetzende Schizophrenie oder pädiatrische Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern.

Verhaltens- und Denkstörungen, Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Wahnvorstellungen sind solche Störungen, die aufgrund von früh einsetzender Schizophrenie oder pädiatrischer Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern entstehen können. Was sich normalerweise widerspiegelt, ist die Unfähigkeit trotz unterschiedlicher Anzeichen und Symptome. Aufgrund der Tatsache, dass das Auftreten von Schizophrenie bei Erwachsenen das gleiche ist wie bei früh einsetzender Schizophrenie oder pädiatrischer Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern, aber die Entwicklung des Kindes und das Verhalten aufgrund seines frühen Auftretens im Leben stark beeinträchtigt werden.

Besondere Herausforderungen in Bezug auf Bildungsbedarf, soziale und emotionale Entwicklung, Bildung, Diagnose und Behandlung ergeben sich aus der Tatsache, dass die früh einsetzende Schizophrenie oder die pädiatrische Schizophrenie oder die Schizophrenie bei Kindern früh im Leben auftritt.

Bei Schizophrenie bei Kindern ist eine lebenslange Behandlung erforderlich. Das Langzeitergebnis Ihres Kindes wird sich erheblich verbessern, wenn Sie die früh einsetzende Schizophrenie oder pädiatrische Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern in ihren frühen Stadien erkennen und mit der Behandlung beginnen.

Wie Sie bereits gelesen haben, ist die Krankheit Schizophrenie eine schwere psychische Störung, die im frühen Erwachsenenalter auftritt, jedoch jederzeit im Leben eines Menschen auftreten kann. Die Symptome umfassen Halluzination, Illusion, Mehrdeutigkeit, Depression.

Ist Schizophrenie erblich oder genetisch bedingt?

Die Schizophrenie hat einen sehr soliden genetischen Faktor. Patienten mit Geschwistern oder Eltern, die diese Krankheit haben, haben eine zehnprozentige Wahrscheinlichkeit, dass diese Störung auftritt.

Wie häufig ist es, Schizophrenie zu bekommen?

Frauen und Männer sind gleichermaßen von Schizophrenie betroffen. Einer von 100 Menschen erkrankt irgendwann in seinem Leben an Schizophrenie. Diese Krankheit wird meistens im Alter zwischen 16 und 36 Jahren diagnostiziert.

Ursachen von früh einsetzender Schizophrenie oder pädiatrischer Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern

Die Ursache der früh einsetzenden Schizophrenie oder der pädiatrischen Schizophrenie oder der Schizophrenie bei Kindern ist noch nicht bekannt, aber ihre Entwicklung wird mit der der Erwachsenenschizophrenie verglichen. Es ist unklar, warum in einigen; die Entwicklung der Schizophrenie ist früh im Vergleich zu anderen.

Andere Ursachen für früh einsetzende Schizophrenie oder pädiatrische Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern sind Erkrankungen des Gehirns. Die Ursache der Schizophrenie bei Kindern wird höchstwahrscheinlich auf Umwelt und Genetik/Erblichkeit zurückgeführt.

Risiken einer früh einsetzenden Schizophrenie oder pädiatrischen Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern können mit Problemen zusammenhängen, die die natürlich vorkommenden Chemikalien im Gehirn, sogenannte Neurotransmitter, betreffen. Veränderungen im Gehirn von Menschen mit Schizophrenie werden durch Bildgebung gezeigt, aber die Ursache der Veränderungen ist nicht klar.

Anzeichen und Symptome von früh einsetzender Schizophrenie oder pädiatrischer Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern

Frühe Anzeichen und Symptome von Schizophrenie bei Kindern:

Die Entwicklung der folgenden Probleme kann ein früher Hinweis oder ein Anzeichen für eine früh einsetzende Schizophrenie oder pädiatrische Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern sein:

  • Verzögerte Sprachentwicklung beim Kind
  • Ungewöhnliches oder spätes Krabbeln
  • Schwierigkeiten beim Gehen in einem frühen Alter im Vergleich zu anderen Jugendlichen.
  • Abnormalität im motorischen Verhalten – wie Armflattern oder Schaukeln.
Weiterlesen  Vorzeitige Ovarialinsuffizienz oder primäre Ovarialinsuffizienz: Ursachen, Symptome, Behandlung, Hausmittel, Vorbeugung

Kinder mit tiefgreifenden Entwicklungsstörungen zeigen diese Anzeichen und Symptome in einigen Fällen häufig. Beispiel sind Autismus-Spektrum-Störungen. Daher müssen diese Potenziale dieser Entwicklungsstörungen vor der Diagnose ausgeschlossen werden.

Anzeichen und Symptome von früh einsetzender Schizophrenie oder pädiatrischer Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern im Teenageralter

Die Symptome der Schizophrenie bei Teenagern ähneln denen von Erwachsenen, aber es kann schwieriger sein, die Erkrankung zu erkennen. Während der Teenagerjahre kann die Entwicklung von Symptomen der Schizophrenie typischerweise partiell sein, wie zum Beispiel:

  • Rückzug von Freunden und Familie
  • Leistung in der Schule fällt
  • Schlafprobleme
  • Depressive oder gereizte Stimmung
  • Seltsames Verhalten
  • Mangel an Motivation
  • Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Teenager möglicherweise keine Wahnvorstellungen und eine höhere Wahrscheinlichkeit, visuelle Halluzinationen zu haben.

Anzeichen und Symptome in einem späteren Stadium einer früh einsetzenden Schizophrenie oder pädiatrischen Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern

Das Auftreten typischerer Symptome nimmt mit dem Alter eines Kindes mit früher beginnender Schizophrenie oder pädiatrischer Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern zu. Anzeichen und Symptome wären wahrscheinlich:

  • Halluzinationen. Die Halluzination beinhaltet das Hören oder Sehen von Dingen, die nicht vorhanden sind, obwohl sie einen der Sinne mit einbeziehen. Patienten mit früh einsetzender Schizophrenie oder pädiatrischer Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern sind stärker betroffen als die normale Erfahrung.
  • Täuschung. Dies sind Überzeugungen, die falsch sind und keine wirkliche Grundlage haben. Beispiel: Sie glauben, dass sie belästigt oder verletzt werden, glauben, dass bestimmte Kommentare oder Gesten an Sie gerichtet sind, eine große Katastrophe bevorsteht, Sie außergewöhnlich berühmt oder fähig sind, Ihre Körperfunktion nicht richtig ist oder eine andere Person in Gefahr ist Liebe mit dir.
  • Unorganisierte Rede. Der Schluss auf desorganisiertes Denken ergibt sich aus der desorganisierten Sprache. Die Kommunikationseffizienz kann beeinträchtigt sein und man kann auf einige Fragen unzusammenhängende Antworten geben. In einigen Fällen können bedeutungslose Wörter in einer Rede stehen, die nicht verständlich ist und oft als Wortsalat bezeichnet wird.
  • Desorganisation oder Anomalie des motorischen Verhaltens. Ein paar Möglichkeiten können diese zeigen. Es ist schwierig, eine Aufgabe zu erfüllen, wenn das Verhalten nicht auf ein festgelegtes Ziel ausgerichtet ist. Katatonie (übermäßige und nutzlose Bewegung), völliger Mangel an Reaktion, bizarre und unangemessene Körperhaltung und Widerstand gegen Anweisungen führen zu abnormalem motorischem Verhalten.
  • Negative Symptome. Gemeint ist eine verminderte oder fehlende normale Funktionsfähigkeit. Sprechen ohne Tonfall, keine Veränderung des Gesichtsausdrucks, Vermeidung von Augenkontakt sind Beispiele für fehlende Emotionen, die auftreten können.

Im frühen Lebensalter kann es zu einer allmählichen Zunahme von Symptomen kommen. Früh einsetzende Schizophrenie oder pädiatrische Schizophrenie oder Schizophrenie bei Kindern. Die Unbestimmtheit dieser Anzeichen und Symptome macht es schwierig zu erkennen, was nicht in Ordnung ist, oder es kann einer Entwicklungsphase zugeschrieben werden.

Der Schweregrad und die Fähigkeit, die Symptome zu bemerken, werden mit der Zeit ausgeprägter. Langfristig wird Ihr Kind Psychosesymptome entwickeln, zu denen Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Schwierigkeiten bei der Gedankenorganisation gehören. Aufgrund einer stärkeren Desorganisation des Denkens entsteht ein Zustand, der als „Realitätsbruch“ bezeichnet wird und zu einer häufigen Behandlung mit Medikamenten und sogar zu Krankenhausaufenthalten führt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.