Gefahren einer punktierten Lunge und ihre Symptome und Behandlung

Eine punktierte Lunge ist eine ernsthafte Erkrankung der Lunge, die im Allgemeinen auf eine unfallbedingte und traumatische Verletzung zurückzuführen ist. Die Gefahren einer Lungenpunktion müssen verstanden werden, um die Erkrankung angemessen zu behandeln und Komplikationen zu vermeiden.

Die Lunge wird durchstochen, wenn ein scharfer Gegenstand in die Brusthöhle des menschlichen Körpers eindringt. Die Unfallverletzung kann durch ein spitzes & scharfes Messer, Schuss- oder  Schussverletzungen und  Rippenbrüche bei Sportverletzungen oder Unfällen entstehen. Der medizinische Fachausdruck für den Zustand ist kollabierte Lunge oder Pneumothorax . Das Wort Pneumothorax ist eine Kombination aus zwei griechischen Begriffen, Pneumo (Luft) und Thorax (Brust), was darauf zurückzuführen ist, dass aufgrund der Stichwunde Luft in die Lunge gelangt.

Eine punktierte Lunge kann auch verursacht werden durch:

  • Einatmen schädlicher Chemikalien
  • Behandlung einer Infektion oder während eines Beatmungsgeräts in einem Krankenhaus.

Neben den direkten Ursachen gibt es auch indirekte Ursachen wie Fettembolie, Überdosierung von Medikamenten und schwere Verbrennungen, die auch die Lunge schädigen können.

Während es viele schwerwiegende Ursachen für eine Lungenpunktion gibt, ist es auch notwendig, die Gefahren einer Lungenpunktion zu verstehen. Eine Lungenverletzung kann sich zu zwei lebensbedrohlichen Zuständen entwickeln, nämlich zu einer kollabierten oder punktierten Lunge oder zu einem akuten Atemnotsyndrom (ARDS) , die beide gefährlich sind.

Bei einer Lungenpunktion sammelt sich Luft zwischen der Lunge und der Brusthöhle an. Aufgrund des zu hohen Luftdrucks können sich die Lungen nicht ausdehnen, was zu Atembeschwerden und Schmerzen in der Brust usw. führt. Atembeschwerden verursachen eine niedrige Sauerstoffsättigung und die lebenswichtigen Organe erhalten nur eine geringe Versorgung mit dringend benötigtem Sauerstoff. Dies sind die grundsätzlichen Gefahren einer Lungenpunktion, die ohne rechtzeitige Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Wenn eine Lungenverletzung auftritt, kann sich die Lunge entzünden und es kann schwierig sein, die Lunge daran zu hindern, sich mit Luft zu füllen und Sauerstoff zu bekommen, wodurch das Atmungssystem vollständig versagen kann. Dieser Zustand wird als akutes Atemnotsyndrom (ARDS) bezeichnet. ARDS kann zu niedrigen Sauerstoffwerten im Blut führen.

Die Beurteilung punktierter Lungen erfolgt durch Messen der Größe und Tiefe der Wunde und der Reaktion der Lunge darauf. Die Symptome einer Lungenpunktion müssen bekannt sein, um die Gefahren einer Lungenpunktion zu vermeiden.

Zu den Symptomen und Vitalzeichen einer punktierten Lunge gehören:

  • Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen
  • Husten, der auch Blut ausstoßen kann
  • Akute Schmerzen in der Brust , nahe einer Verletzung
  • Zunahme der Brustschmerzen beim Einatmen
  • Atembeschwerden und flache Atmung
  • Anomaler Puls und Herzschlag aufgrund mangelnder Sauerstoffversorgung des Herzens
  • Da die verletzte Rupturstelle offen ist, besteht weiterhin die Möglichkeit einer Infektion in der Brust. Wenn keine sofortige Behandlung erfolgt, kann dies letztendlich zu einer potenziell lebensbedrohlichen Erkrankung, einer Blutvergiftung, führen.

Wichtige Anzeichen, die bei der klinischen Untersuchung zu beachten sind und auf Gefahren einer Lungenpunktion hinweisen können, sind:

  • Zyanose oder bläuliche Verfärbung der Lippen, Zunge und Nägel
  • Niedrige Sauerstoffsättigung und schlechte Sauerstoffversorgung lebenswichtiger Organe
  • Ansammlung von Luft in Bereichen um die Lunge, sei es in der Brusthöhle oder im Pleuraraum

Selbsthilfe

Wenn eine Person ein Trauma an der Brust erleidet und auf medizinische Hilfe wartet, können einige Sofortmaßnahmen helfen:

  • Keine Panik, bleiben Sie ruhig und gelassen
  • Vermeiden Sie Keuchen oder Husten
  • Keine Flüssigkeiten/Flüssigkeiten zu sich nehmen
  • Bleiben oder bleiben Sie in aufrechter, sitzender Position

Diagnose einer punktierten Lunge

Die Diagnose einer punktierten Lunge umfasst die Erhebung der Anamnese über die Verletzung der Lunge und die Krankengeschichte der Person.

  • Einzelheiten des Traumas, Art der Wunde und Ausmaß der Schwere, um die möglichen Gefahren einer Lungenpunktion abzuschätzen.
  • Beurteilung der Vitalzeichen und Symptome einer punktierten Lunge, um geeignete Untersuchungen und Behandlungen zu planen.
  • Bluttests zum Nachweis einer Infektion im Zusammenhang mit punktierten Lungen- und Sputumkulturen helfen bei der Suche nach Ursachen einer Infektion.
  • Eine arterielle Blutgasanalyse zeigt den Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt im Blut.
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs, die einen transparenten Luftschatten und einen scharf definierten Rand der Lunge zeigt
  • Ein Computertomographie (CT)-Scan kann eine detaillierte Ansicht der Lunge erkennen, um zugrunde liegende Probleme wie eine Obstruktion oder andere Ursachen einer punktierten Lunge herauszufinden.
  • Die Bronchoskopie kann helfen, Lungeninfektionen mit Hilfe eines Beobachtungstubus oder in Kombination mit einer Biopsie zu finden, falls dies im Falle einer Lungenpunktion angebracht ist.

Die Behandlung einer punktierten Lunge hängt hauptsächlich von der zugrunde liegenden Ursache und der Art der Verletzung ab. Je nach Ausmaß und Schwere der Lungenschädigung können die Gefahren einer Lungenpunktion abgeschätzt und verhindert werden.

Die Behandlung einer punktierten Lunge umfasst:

  • Zusätzlicher Sauerstoff, der bei der Luftaufnahme in der Brusthöhle und im Pleuraraum hilft.
  • Beurteilung, Reinigung und Abdeckung der Wunde mit Verband. Die Wunde kann auch mit einem Verband, der Vaseline enthält, vergossen werden, um das Eindringen von Luft in die unbehandelte Wunde zu verhindern
  • Eine Nadel oder ein Schlauch mit kleinem Durchmesser wird in die betroffenen Bereiche des Pleuraraums injiziert, um Luft zu entfernen, während das andere Ende des Schlauchs in eine Flasche mit Wasser eingeführt wird.
  • Antibiotika zur Behandlung von Infektionen und zur Kontrolle möglicher Gefahren einer punktierten Lunge.
  • In schweren Fällen einer Lungenpunktion oder bei beidseitiger Verletzung, die beide Lungen betrifft, muss möglicherweise eine Operation in Betracht gezogen werden.

Bei Atemnot oder ARDS wird die Person auf der Intensivstation (ICU) eines Krankenhauses engmaschig behandelt und betreut. Eine unterstützende Atemtechnik namens positiver endexspiratorischer Druck (PEEP) ist im Allgemeinen bei schweren Erkrankungen hilfreich. Das Beatmungsgerät muss zur Wiederaufnahme der normalen Atmung verwendet werden. Diese Maßnahmen können, wenn sie sofort ergriffen werden, dazu beitragen, die Gefahren einer Lungenpunktion zu kontrollieren.

Wenn das Beatmungsgerät für einen längeren Zeitraum benötigt wird, ist es wichtig, den Atemschlauch direkt in die Luftröhre zu platzieren, indem ein kleiner Schnitt im Hals operiert wird (sogenannte Tracheotomie).

Flüssigkeiten werden durch eine intravenöse (IV) Leitung oder eine Ernährungssonde zugeführt, die zur Bereitstellung von Nährstoffen, zur Verhinderung von Dehydration und zur Verbesserung des Blutflusses bestimmt sind. Zu den bei ARDS erforderlichen Medikamenten können gehören:

  • Entzündungshemmendes Arzneimittel zur Verringerung von Entzündungen
  • Diuretika zur Reduzierung von Flüssigkeitsansammlungen
  • Inhalation von Bronchodilatatoren zur Öffnung der Atemwege.
Weiterlesen  O-Beine oder O-Beine: Ursachen, Symptome, Behandlung, Operation, Genesung, Prognose, Komplikationen

Zusätzlich zu den schwerwiegendsten können einige Gefahren einer punktierten Lunge bestimmte kurzfristige Zustände umfassen, die ebenfalls gut behandelt werden müssen. Solche Zustände können Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Muskelschwäche, Depressionen und andere damit zusammenhängende Komplikationen umfassen

Vorsichtsmaßnahmen können bei alltäglichen Aktivitäten helfen und ein Lungenrehabilitationsprogramm kann helfen, zu normalen Aktivitäten zurückzukehren. Bei Depressionen kann die Hilfe eines Psychologen und von Fachleuten erforderlich sein. Rauchen kann gefährlich sein und ist daher vermeidbar. Eine Nachsorge mit medizinischem Fachpersonal für das ordnungsgemäße Funktionieren von Lungentests kann langfristig erforderlich sein.

Forschung zur Behandlung einer punktierten Lunge

Die Entwicklung auf dem Gebiet der medizinischen Wissenschaft und des fortschrittlichen Systems kann zur Verbesserung der Behandlungsverfahren beitragen. Die Forschung, Studie und Ergebnisse sind in folgenden Bereichen für punktierte Lungen im Gange:

  • Verbesserung des Flüssigkeitstransports in der Lunge
  • Veränderung der Reaktionen des Immunsystems, die sich auf Lungenentzündungen auswirken
  • Veränderung des Proteinspiegels, der die Blutgerinnung beeinflusst.

Prävention der Gefahren einer punktierten Lunge

Nach einer Verletzung und Medikation für eine punktierte Lunge und einen Pneumothorax kann ein vorbeugendes Verfahren namens Thorakotomie oder auch Thorakoskopie mit Pleurodese genannt notwendig sein und empfohlen werden, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Die Entscheidung zur Empfehlung hängt maßgeblich von der Einschätzung des Rezidivrisikos und der möglichen Gefahren einer Lungenpunktion ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *