Gefühle der Wertlosigkeit und Hoffnungslosigkeit und Möglichkeiten, damit umzugehen

Dinge mit weniger oder keinem Wert werden oft vernachlässigt. Wir beurteilen etwas immer nach seinem Nutzen oder Wert, ebenso der Selbstwert. Bedingungslose Liebe in einer Beziehung beginnt mit einem starken Selbstwertgefühl. So kommen Menschen mit geringerem Selbstwert oft nie in Kontakt mit bedingungslosen Liebesbeziehungen.

Menschen, die Opfer von Depressionen sind, leiden häufig unter Wertlosigkeit, obwohl die meisten Menschen hin und wieder in ihrem Leben das Gefühl der Wertlosigkeit verspüren. Nach der normalen Psychologie fühlen sich Menschen aus verschiedenen Gründen weniger selbstwertig oder wertlos, von denen einer die Reaktion auf eine bestimmte Situation oder die Einstellung einer Person uns gegenüber einschließt. Dieses Gefühl führt auch zu unpraktischen Gedanken voller Negativität oder Bedauern über vergangene Fehler.

Menschen, die solchen Gefühlen zum Opfer fallen, machen sich oft selbst oder ihre bestimmten Mängel für alle möglichen Fehler im täglichen Leben verantwortlich. Sie werden auch manchmal überlastet, indem sie sich auch für Missgeschicke im Leben anderer verantwortlich machen. Beispiele für solche Fälle sind, sich selbst die Schuld zu geben, krank zu werden, bestimmte ernsthafte Pflichten im Laufe ihres Lebens nicht zu erfüllen, nur wenige Menschen in Immobilienunternehmen werden mit Symptomen der Wertlosigkeit beobachtet, selbst wenn die Immobilienunternehmen eine zusammenbrechende Marktphase haben .

Gefühle der Wertlosigkeit können im Hinterkopf verborgen werden und sie werden einen effektiven Weg finden, die Positivität zu reduzieren, die für die täglichen Aktivitäten unerlässlich ist. In einigen Fällen können Menschen mit einer solchen Selbstwertlosigkeit zu psychischen Störungen führen und anfangen, sich selbst die Schuld für die weltweite Armut zu geben.

Wie geht man mit Gefühlen der Wertlosigkeit um?

  1. Haben Sie immer ein positives Gespräch im Kopf; Dies wird helfen, das Gefühl der Wertlosigkeit zu überwinden. Hören Sie auf, in miesen Situationen ständig negative Monologe wie „Ich kann nicht“ oder „Ich scheiße“ im Kopf zu wiederholen. Denn diese innere Stimme wirkt wie ein Übel und kann Ihren Verstand mit vielen Beleidigungen nacheinander füllen. Es kann Sie auch fest davon überzeugen, dass Sie schuldig und verantwortlich für all die schlechten Dinge sind, die um Sie herum passieren. Sobald negative Gedanken beginnen, Ihren Geist zu beschäftigen, machen Sie sich also Ihren eigenen positiven Slogan, indem Sie sagen: „Ich bin selbstbewusst, stark und werde niemals aufgeben.“ Diese positiven Monologe können, wenn sie einmal zu Ihrem Mantra geworden sind, als Barriere gegen die negativen Gedanken wirken.
  2. Das Aufstellen kurzfristiger und langfristiger Ziele hilft beim Umgang mit Wertlosigkeit. Wenn Sie ein kurzfristiges Ziel erreichen, werden Sie sich sofort gut und satt fühlen. Die Ziele müssen zweierlei Art sein: langfristige und kurzfristige Ziele. Kurzfristige Ziele müssen solche Ziele beinhalten, mit deren Hilfe man sofort Selbstwert erreichen kann, Dinge wie das Aussortieren alter Sachen aus dem Kleiderschrank oder die Planung eines taschenfreundlichen Budgets durch Ausgleichen des Bankkontos beginnen kann. Diese kurzfristigen Aktivitäten werden Ihnen schließlich auch dabei helfen, Ihre langfristigen Ziele zu erreichen.
  3. Wenn Sie sich auf Ihre gegenwärtigen Situationen konzentrieren und sich jeden Moment daran erfreuen, wird dies dazu beitragen, die Wertlosigkeit zu überwinden. Machen Sie eine Pause von Ihrer Angst vor der Vergangenheit und der Zukunftsplanung. Normalerweise schafft unser Gestern Gefahren und die Zukunft macht uns Sorgen, was uns das gegenwärtige Glück nimmt. Vertiefen Sie sich in die laufenden Ereignisse Ihres Lebens und sehen Sie die Gelassenheit, die es in Ihr Leben bringt.
  4. Das Ignorieren der lebensraubenden Menschen um Sie herum (mit anderen Worten der Personen, die Ihr Leben zur Hölle machen) wird Ihnen helfen, mit Gefühlen der Wertlosigkeit umzugehen. Je enger Sie mit diesen Leuten in Kontakt sind, desto mehr machen sie Sie wertlos. Wenn Sie von solchen Menschen umgeben sind, wird Ihnen immer schlecht. Halten Sie so viel Abstand wie möglich und leben Sie das Leben in vollen Zügen, da es kurz ist. Das Leben ist zu kurz für Kleinigkeiten.
  5. „Vergleich ist der Dieb der Freude“ – Theodore Roosevelt. Ein guter Weg, um mit Gefühlen der Wertlosigkeit umzugehen, besteht darin, aufzuhören, sich mit anderen zu vergleichen. Fühlen Sie sich nicht wertlos, wenn Sie sehen, was andere haben. Fühlen Sie sich immer gesegnet und glücklich mit den Dingen, die Ihnen gehören. Es kann sein, dass Sie viel gesegneter und glücklicher sind als die, die Sie für die glücklichsten halten. Oder Sie können versuchen, dies auf andere Weise zu erreichen, indem Sie sich bestimmte Ziele setzen.
  6. Machen Sie einen Morgen- oder Abendspaziergang, planen Sie einmal in der Woche einen Familienausflug, entscheiden Sie sich mindestens einmal am Tag für eine Meditationssitzung und sehen Sie, wie sie Sie zu einem Leben ohne Depressionen und Wertlosigkeit führt. Experten schlagen manchmal auch vor, sich die Zähne zu putzen und das Gesicht zu waschen, um schlechte Gefühle zu überwinden. Das Ziel hier ist, einige einfache Dinge zu tun, die Sie erfrischen und Ihren Körper revitalisieren.

Wissenschaftler haben nach langjährigen Studien herausgefunden, dass eine häufige Ursache für Selbstmord im alten Rom und Griechenland die Hoffnungslosigkeit ist, die entsteht, wenn Menschen in unmöglichen Situationen gefangen sind.

Laut der von Experten durchgeführten Studie gibt es neun Arten von Hoffnungslosigkeit, von denen jede mit den drei Elementen verbunden ist: Meisterschaft, Anhaftung und Überleben. Hoffnungslosigkeit wächst, wenn eines dieser drei Elemente in Gefahr gerät. Hoffnungslosigkeit wird als eine der herabsetzenden Emotionen kategorisiert, die einen erheblichen Einfluss auf Ihr Glück haben können. Dafür muss gesorgt werden und wer das nicht tut, wird Opfer einer Depression, die sich langfristig negativ auswirkt.

Arten von Hoffnungslosigkeit und Möglichkeiten, mit Gefühlen der Hoffnungslosigkeit umzugehen

Hoffnungslosigkeit Typ 1: Gefühle der Zurückweisung, Verlassenheit oder Verlassenheit

Verlassen ist das Gefühl, durch das Gefühle wie Verbundenheit und Überleben bedroht sind. Eine Person, die sich ignoriert, isoliert und einsam fühlt, wird als verlassen bezeichnet. Sie beurteilen die Dinge normalerweise in einer partiellen Weise. Zum Beispiel: Wenn sie von einer Person gemieden werden, haben sie das Gefühl, dass alle anderen sie auch ignorieren. Um das Gefühl der Verlassenheit und Verlassenheit zu überwinden, hören Sie auf, nur teilweise auf Ihre Lebenserfahrung zu schauen. Diese Art von Hoffnungslosigkeit kann überwunden werden, wenn man sich durch das Vergessen der Vergangenheit vielfältigen Möglichkeiten und Gelegenheiten öffnen kann.

Hoffnungslosigkeit Typ 2: Sich allein oder unbeaufsichtigt fühlen

In solchen Situationen fühlen sich die Menschen im Allgemeinen fremd. Mit anderen Worten, sie fühlen sich der Liebe und Zuneigung von irgendjemandem nicht würdig. Dieses Gefühl ist manchmal sehr fatal, da es eine Person daran hindern kann, ihre positive Seite zu erkennen. Negative Erfahrungen aus der Vergangenheit können Sie daher sehr oft entfremden. Um diesem Gefühl der Hoffnungslosigkeit entgegenzuwirken, muss man Zuflucht in der Positivität suchen und darf nicht versuchen, die Gedanken anderer zu lesen. Das Lesen der Gedanken anderer kann auch als Katalysator wirken, um dieses Gefühl zu verstärken.

Finanzielle Barrieren, um Ihr Ziel zu erreichen, das Fehlen einer geeigneten Wachstumsumgebung seit Ihrer Kindheit, unsachgemäße Ausbildung, Karriereausfälle und hin und wieder mit Hindernissen in Ihrem Leben konfrontiert, können dazu führen, dass Sie sich uninspiriert fühlen. Es ist sehr einfach, sich von den Hindernissen auf dem Weg demotivieren zu lassen. In diesem Fall der Hoffnungslosigkeit ist Optimismus die Hauptwaffe. Sei immer ein Optimist und betrachte das Leben mit anderen Augen. Wenn niemand in Ihrer Nähe ist, der Sie inspirieren könnte, greifen Sie zu Büchern, die von Motivationsrednern geschrieben wurden, und Sie können sich auch selbst motivieren, indem Sie sich auf Ihre Träume und Ziele freuen. Beginnen Sie daran zu glauben, dass Sie Ihre Träume fast erfüllt haben. Dieses gute Gefühl wird Sie auf jeden Fall motivieren und Ihre Hoffnung steigern.

Hoffnungslosigkeit Typ #4: Machtlosigkeit oder sich verwundbar fühlen

Menschen, die keine Kontrolle über ihr Leben haben, oder Menschen, die keine Entscheidungsbefugnisse haben, stoßen häufig auf Gefühle der Hoffnungslosigkeit. Psychologen glauben, dass die drei Gefühle, die Ohnmacht hervorrufen, folgende sind: Etikettieren, Ignorieren des Positiven und Diskontieren der Personalisierung. Menschen, die ihre Leistungen normalerweise nicht zählen und sich „wertlos“ fühlen, übersehen immer ihre Talente und Potenziale. Versuchen Sie, die Hoffnung zurückzugewinnen, indem Sie etwas Neues und Kreatives in Ihrem Leben tun. Machen Sie eine Liste all Ihrer Errungenschaften, egal wie klein sie sind, und hören Sie auf, über die schlechte Lebensphase nachzudenken, die Sie durchmachen. Schließlich wird jeder mit einem gewissen Talent geboren und jeder ist auf seine Weise einzigartig.

Hoffnungslosigkeit Typ #5: Sich in einer herausfordernden sozialen Situation befinden

Beunruhigte Menschen wenden häufig Personalisierung an und geben sich selbst die Schuld für fehlerhafte Situationen. Sie fühlen sich als Zeichen des Unglücks und können nicht weitermachen. Trotz Hoffnungslosigkeit kann dieser Art von Gefühl ein Ende gesetzt werden, indem die mögliche Ursache emotionaler negativer Gefühle bewertet und eine entsprechende Lösung dafür gefunden wird.

Diese Art von Hoffnungslosigkeit wird oft bei Menschen beobachtet, denen es an finanziellen Aspekten mangelt oder die körperlich behindert sind. Sie denken im Allgemeinen, dass sie aufgrund ihrer Unfähigkeit nicht mit dem gesellschaftlichen Fortschritt Schritt halten können. Sie denken, dass nichts auf der Welt ihre angeborenen Mängel ausgleichen könnte. Aber es ist ein völliger Irrglaube, denn eine zu starke Konzentration auf Ihre Grenzen kann Sie daran hindern, Ihre Hoffnung zu erkennen, und sich negativ auf Ihr Wohlbefinden auswirken. Diese Art von Hoffnungslosigkeit kann überwunden werden, indem man denkt, dass man nicht weniger talentiert ist als andere. Es ist wahr, dass Sie anders sind, aber Sie sind sowohl besonders als auch einzigartig. Denken Sie daran und machen Sie weiter.

Hoffnungslosigkeit Typ #7: Untergang oder Katastrophe

Menschen, bei denen lebensbedrohliche Krankheiten diagnostiziert werden, geraten oft in die Phase des „Untergangs“, da sie mit dem Gedanken beschäftigt sind, ihr Leben zu verlieren. Sie finden sich oft hilflos wieder, umgeben von dunklen Schatten und Hoffnungslosigkeit. „Das Leben ist kostbar“, und daher lautet der Rat von Experten, sich darauf zu konzentrieren, wie man sich erholt, anstatt an den Tod zu denken. Verlieren Sie nicht die Hoffnung auf Überleben, da der Untergang Ihre Heilungs- und Überlebenschancen verringern kann. Surfen Sie im Internet oder gehen Sie zu Beratungsgesprächen, dies wird Ihnen helfen, sich mit der Therapie zur Bekämpfung der Krankheit vertraut zu machen und die Heilungschancen zu erhöhen.

Hoffnungslosigkeit Typ #8: Physische und emotionale Beschränkung

Der Begriff „Gefangener“ definiert den Zustand einer Person, die inhaftiert ist. Es definiert auch Situationen einer Person, wenn sie sich auf eine schlechte Beziehung einlässt, Freiheit beraubt, in jeder Lebensphase von jemandem dominiert wird, Sie als Sklave behandelt und vieles mehr. Solche Situationen werden als „emotionale Gefangenschaft“ bezeichnet. Man sagt: „Manipulatoren gibt es in allen Altersgruppen, Formen und Größen“. Es gibt viele Leute um uns herum, die immer versuchen, dir das Leben auszusaugen, indem sie es zur Hölle machen. Dazu können Ihr Ehepartner, Ihr Chef, Fremde und viele andere gehören. Sie müssen die Bindungen oder Bindungen lösen und weitermachen. Bewerten Sie diese Emotionen später nach und nach und nehmen Sie sie aus Ihrem Kopf, und dann werden Sie feststellen, wie richtig Sie waren.

Hoffnungslosigkeit Typ #9: Erlernte Hilflosigkeit / Inkompetenz

Manchmal können viele erschütternde Erfahrungen und Vorfälle zu psychischer Belastung führen. Die Person, die solche Phasen durchmacht, denkt, dass sie in der Gesellschaft nicht mehr sicher lebt. Sie fühlen sich auch unsicher und quälen jeden Tag und werden so Opfer der erlernten Hilflosigkeit. Mit der Ermittlung des Hauptgrundes soll dem Problem der „erlernten Hilflosigkeit“ entgegengewirkt werden. Fangen Sie also an, Hoffnung und Inspiration zu gewinnen, indem Sie sich mit jemandem in Ihrer Nähe in Verbindung setzen, der im Vergleich zu Ihrer zu einer viel besseren Situation gehört.

Leave a Reply

Your email address will not be published.