Geschlossene Humerusfraktur: Ursachen, Symptome, Behandlung, Erholungszeit, Prognose

Humerusfrakturen  treten auf, wenn der Humerus oder der Knochen des Oberarms verletzt oder gebrochen wird. Die Humerusfrakturen können an der Schulter, am Ellbogen oder am mittleren Teil des Oberarms auftreten. Bei einer geschlossenen Humerusfraktur kann der Humerus reißen oder brechen, ist aber nicht freigelegt. Die geschlossenen Oberarmfrakturen machen in der Regel etwa vier Prozent der Armfrakturen aus, die in der älteren Altersgruppe vorherrschen.

Humerus ist der lange Knochen des Oberarms. Sein Kopf bildet das Kugelgelenk an der Schulter, während das untere Ende das Scharniergelenk am Ellbogen bildet. Der mittlere Teil wird Schaft genannt. Wenn eine starke Belastung direkt auf den Humerus einwirkt, kann dieser brechen, und ein solcher Zustand wird als Humerusfraktur bezeichnet. Die Fraktur kann von verschiedenen Arten sein, die von einer kleinen Haarrissfraktur bis zu einer fragmentierten Fraktur reichen. Bei einer geschlossenen Humerusfraktur kann der Humerus reißen oder brechen, ist aber nicht freigelegt. Humerusfrakturen werden je nach Verletzungsort grob in drei Typen eingeteilt. Sie sind:

  • Proximale Humerusfraktur: Diese Frakturen treten am Schultergelenk des Arms auf. Der Humerus bildet das Kugelgelenk. Wenn dieser Ball bricht, wird die Schulterbewegung stark behindert; Es kann jedoch eine Operation zur Behandlung erforderlich sein oder auch nicht.
  • Geschlossene distale Humerusfraktur: Diese Frakturen treten selten auf und betreffen das Ellbogengelenk des Arms. Das Ellbogengelenk ragt aus dem unteren Ende des Humerus in Artikulation mit Speiche und Ulna des Unterarms. Wenn das distale Ende des Humerus gebrochen wird, ist die Bewegung des Ellbogens stark beeinträchtigt. Für diese Frakturen ist eine chirurgische Behandlung ein Muss.
  • Geschlossene Mid-Shaft-Humerusfraktur: Die Verletzungsstelle liegt zwischen Schulter und Ellbogen. Der Bruch heilt in der Regel von selbst. Die Verletzung betrifft häufig den Radialnerv, der wiederum die Bewegung des Handgelenks beeinträchtigt.

Die häufigsten Symptome, die als Folge geschlossener Humerusfrakturen auftreten, sind:

  • Traumatische Schmerzen im Arm sind ein Symptom einer geschlossenen Humerusfraktur
  • Blutergüsse und Empfindlichkeit an der Verletzungsstelle
  • Schwellung und Entzündung an der Verletzungsstelle
  • Starke Schmerzen während der Bewegung
  • Schwierigkeiten oder Unfähigkeit bei der Bewegung des Arms
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl im Arm
  • Steifheit im Gelenk
  • Ein Gefühl der Instabilität im Arm kann ein Symptom einer geschlossenen Humerusfraktur sein.

Prognose und Erholungszeit der geschlossenen Humerusfraktur

Die Prognose und Aussichten für geschlossene Humerusfrakturen sind meist gut, wobei die meisten Fälle ohne Komplikationen heilen. Die Erholungsphase für die meisten geschlossenen Humerusfrakturen beträgt normalerweise zwischen sechs und acht Wochen. Die meisten Fälle erfordern keine Operation und heilen allmählich, können jedoch zu Steifheit und einer Verringerung des Bewegungsbereichs führen. Diese Nachwirkungen klingen jedoch allmählich mit Therapie, Entspannung und Bewegung ab.

Ursachen der geschlossenen Humerusfraktur

Die Hauptursachen für Humerusfrakturen sind:

  • Straßen- oder Autounfälle können geschlossene Humerusfrakturen verursachen
  • Schwerer Sturz auf den Arm
  • Sportverletzung
  • Schüsse.

Risikofaktoren einer geschlossenen Humerusfraktur

Die häufigsten Bedrohungen oder Risikofaktoren für geschlossene Humerusfrakturen sind:

  • Häufiger Sturz auf die gleiche Seite des Arms
  • Osteoporose ist einer der Risikofaktoren für eine geschlossene Humerusfraktur
  • Vorhandensein von Vitamin B-Mangel
  • Beteiligung an Sportarten wie Baseball, die ein übermäßiges Werfen erfordern.

Komplikationen bei geschlossener Humerusfraktur

Es gibt mehrere Komplikationen, die auftreten können, wenn geschlossene Humerusfrakturen nicht angemessen behandelt werden oder die durch die Fraktur verursachten Schäden schwerwiegend sind. Diese sind:

  • Die Nichtvereinigung von Knochen aufgrund unsachgemäßer Behandlung und Heilung kann eine der Komplikationen einer geschlossenen Humerusfraktur sein.
  • Unsachgemäße Ausrichtung der gebrochenen Knochen, was zu einer schlechten Positionierung des Knochens und einer Deformität mit nachteiligen Auswirkungen auf die Beweglichkeit des Arms führt.
  • Sensibilitätsstörung im Arm aufgrund einer Nervenverletzung, die zu einer sympathischen Reflexdystrophie führt.
  • Steifheit und Schwäche mit Verlust des normalen Bewegungsbereichs.
  • Entwicklung eines Kompartmentsyndroms durch erhöhten Druck im Arm.
  • Gefrorene Schulter .

Die Diagnose für Humerusfrakturen umfasst die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Körperliche Untersuchung auf geschlossene Humerusfraktur: Die körperliche Untersuchung umfasst die Analyse der Symptome wie Blutergüsse, Schwellungen, Schmerzen, Taubheit und Bewegungsunfähigkeit des Arms.
  • Bildgebende Untersuchung zur Diagnose einer geschlossenen Humerusfraktur: Neben der körperlichen Untersuchung werden bildgebende Untersuchungen zur detaillierten Analyse der Fraktur durchgeführt. Je nach Verletzungsort des Oberarmknochens gibt es unterschiedliche diagnostische Verfahren. Diese sind:
    • Röntgenscan: Wird durchgeführt, um eine anterior-posteriore Ansicht, transskapuläre Ansicht und axilläre Ansichten der proximalen Humerusfrakturen zu erhalten.
    • MRT: Dies wird im Falle von Mittelschaftfrakturen im Humerus durchgeführt, um sowohl anterior-posteriore als auch seitliche Ansichten der Fraktur zu erhalten.
    • CT-Scan: Der CT-Scan sucht nach distalen Humerusfrakturen, die durch die beiden oben genannten Verfahren nicht direkt sichtbar sind.

Behandlung der geschlossenen Humerusfraktur

Die Behandlung geschlossener Humerusfrakturen kann sowohl operativ als auch nicht operativ erfolgen. Diese Verfahren sind:

  • Nicht-chirurgische Behandlung der geschlossenen Humerusfraktur: Diese Maßnahmen umfassen:
    • Schmerzmittel: Das Schmerzmittel kann narkotisch wie Paracetamol, Codein und Morphin oder  NSAIDs wie Ibuprofen und Naproxen sein. Diese Medikamente werden verabreicht, wenn der Patient unter starken Schmerzen im Zusammenhang mit einer geschlossenen Humerusfraktur leidet, aber diese sind nur für den kurzfristigen Gebrauch bestimmt.
    • RICE-Therapie: RICE steht für Rest, Ice, Compression und Elevation. Diese Maßnahmen sollten für eine beschleunigte Genesung und verbesserte Bewegungsfreiheit nach einer geschlossenen Humerusfraktur befolgt werden. Außerdem ist die Verwendung von Armschlingen, Gips und Schienen erforderlich.
    • Physiotherapie: Die Genesung nach einer Fraktur hinterlässt normalerweise Steifheit, die durch Chiropraktik- oder Physiotherapiesitzungen erfolgreich behandelt werden kann.
  • Chirurgische Behandlung zur Behandlung einer geschlossenen Humerusfraktur: Chirurgische Behandlungen für eine geschlossene Humerusfraktur werden in schweren Fällen gewählt, wenn eine Neuausrichtung getrennter Teile erforderlich ist. Die interne Fixierung wird durchgeführt, um den Knochen an der Verletzungsstelle zu stützen.

Die vorbeugenden Maßnahmen, die befolgt werden müssen, um die Chancen von Humerusfrakturen abzuwenden, sind:

  • Einnahme von Kalzium- und Vitamin-D-Ergänzungen zur Vorbeugung von Knochenschwund durch Osteoporose.
  • Tragen Sie die richtige Sicherheitsausrüstung, wenn Sie Sport treiben, bei dem die Wahrscheinlichkeit von Armbrüchen besteht.
  • Aufrechterhaltung des richtigen Gleichgewichts, insbesondere im höheren Alter
  • Um das Sturzrisiko zu minimieren, sollten Sicherheitsmaßnahmen wie rutschfeste Matten, rutschfeste Schuhe, Handläufe usw. verwendet werden.

Fazit

Geschlossene Humerusfrakturen sind eine häufige Verletzung des Armes, die in der Regel durch schwere Stürze und direkte Traumata verursacht wird. Unter den proximalen, distalen und Schaftfrakturen des Oberarmknochens sind die Schaftfrakturen recht häufig. Im Allgemeinen erfordern die Schaft- und proximalen Frakturen keine chirurgische Behandlung und heilen von selbst, aber die distalen Frakturen sind die schwersten Fälle, die einen chirurgischen Eingriff erfordern. Eine geschlossene Humerusfraktur heilt normalerweise innerhalb von vier Monaten, wenn die richtige Pflege und Vorsichtsmaßnahmen befolgt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.