Gesundheit und Wellness

Geschlossene Radius-/Ulna-Fraktur: Symptome, Behandlung, Prognose, Erholungszeit

Unser Unterarm besteht hauptsächlich aus zwei Knochen, einer ist die Elle und der andere die Speiche. Diese beiden Unterarmknochen arbeiten eng zusammen und es besteht ein hohes Risiko, dass beide Knochen bei manchen Unfällen verletzt werden. Die Radius- und Ulnafraktur des Unterarms ist je nach Position oder Lage durch geschlossen, disloziert, gewinkelt oder offen gekennzeichnet. Bei einer offenen Fraktur werden die Knochen freigelegt, wenn die Haut abgerissen wird, während geschlossene Frakturen keine Knochen freilegen, aber Weichgewebe wie Sehnen, Muskeln, Nerven, Bänder oder Arterien verletzen können. Eine verschobene Fraktur führt normalerweise zu einer Überlappung von Speiche oder Elle, während eine gewinkelte Fraktur eine abnormale Ausrichtung der beiden gebrochenen Knochenteile verursacht. Frakturen werden auch als Trümmer oder äußere oder hintere Position der Hand in Bezug auf das Handgelenk angesehen.

Geschlossene Radius-/Ulna-Fraktur ist der Bruch eines der beiden oder beider Knochen des Unterarms direkt in der Nähe des Handgelenks. Der Radiusknochen befindet sich entlang der Daumenseite des Unterarms, während die Elle mit der Seite des kleinen Fingers der Hand ausgerichtet ist.

Der Bruch kann in der Nähe des Handgelenks, des Ellbogengelenks oder in der Mitte des Knochens auftreten. Obwohl der Radius/die Ulna beide alleine brechen können, brechen die beiden Knochen am häufigsten zusammen, hauptsächlich aufgrund von Aufprallverletzungen durch einen Unfall, Sturz aufgrund eines ausgestreckten Arms oder durch einen direkten Schlag.

Symptome einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur

In vielen Fällen eines gebrochenen Speichen-/Ulna-Knochens wird das Handgelenk deformiert oder hängt manchmal seltsam herunter. Da im Allgemeinen beide Knochen betroffen sind, kann der Unterarm kürzer und vom anderen Arm weg gebogen erscheinen. Normalerweise müssen Sie den verletzten Unterarm mit der anderen Hand stützen.

Zusätzliche Symptome, die beobachtet werden, sind:

  • Schwellung
  • Zwischen Schmerzen
  • Zärtlichkeit
  • Blutergüsse
  • Unfähigkeit sich zu drehen oder sehr eingeschränkte Bewegung des Unterarms.
  • Verlust der normalen Bewegung des Unterarms.
  • Schwäche oder Taubheit in den Fingern oder im Handgelenk des gebrochenen Unterarms oder in der ganzen Hand.
  • Deformität des verletzten Arms.
  • Verkürzung des Arms, wenn Bruchstücke von gebrochenen Knochen getrennt werden.

Prognose einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur

Die Prognose für Erwachsene mit geschlossener Radius- und Ulnafraktur hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B. der Wahl der Behandlungsmethode, der Handhabung des Weichgewebes, dem Zeitpunkt der internen Fixation bei offenen Frakturen und der Wiederherstellung der Knochenanatomie.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Prognose auch für die meisten offenen oder geschlossenen Radius-/Ulna-Frakturen hervorragend ist. In den meisten Fällen der Patienten heilen die gebrochenen Knochen erfolgreich durch die richtige Behandlung. Die meisten Patienten erlangen auch nach der Rehabilitation nach der Behandlung den vollen Bewegungsumfang und die Kraft im verletzten Arm zurück. Bei den meisten Frakturen der Speiche oder Ulna, ob offen oder geschlossen, sind die Aussichten nach der Behandlung sehr progressiv, hauptsächlich bei Kindern oder sogar bei Erwachsenen unter 35 Jahren.

Die häufigsten Ursachen einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur werden wie folgt beschrieben:

  • Osteoporose  kann durch einen relativen Sturz zu einer geringfügigen Fraktur des Radius oder der Ulna führen.
  • Bei Menschen über 60 Jahren kann es aufgrund eines Sturzes aus dem Stand zu Speichen-/Ulnafrakturen kommen.
  • Gesunde Unterarmknochen können auch brechen, wenn das Trauma schwer genug ist, wie im Falle eines  Autounfalls oder eines Sturzes vom Motorrad.
  • Andere Ursachen für Unterarmknochenbrüche bei Erwachsenen sind: Sturz aus einiger Höhe oder beim Sport oder Trauma durch einen direkten Schlag.
  • Einige Aktivitäten der Kinder können möglicherweise zu einem Bruch der Unterarmknochen führen, hauptsächlich durch einen unerwarteten Sturz direkt auf den Unterarm, auf einen ausgestreckten Arm oder durch einen direkten Schlag.

Risikofaktoren einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur

Meistens treten Radius- oder Ulnafrakturen bei älteren postmenopausalen Frauen auf. Im Allgemeinen sind Frauen anfälliger für offene oder geschlossene Radius-/Ulnafrakturen als Männer, da das Verhältnis von Frau zu Mann 4:1 beträgt. Die familiäre Vorgeschichte von Knochenbrüchen oder  Osteoporose erhöht das Risiko ebenfalls, hauptsächlich aufgrund der hohen Brüchigkeit der Knochen. Personen, die mehr rauchen, haben ein hohes Risiko für Radius- oder Ulnafrakturen, da die  Rauchgewohnheiten die Knochenmineraldichte verringern. Ein erhöhtes Risiko haben auch Kinder und Jugendliche, die sportlich aktiv sind oder eine frühere Inzidenz von Unterarmknochenbrüchen im Alter zwischen 3 und 15 Jahren haben. Ausreichende traumatische Frakturen können bei jedem Erwachsenen aufgrund von Fahrzeugunfällen oder Stürzen aus beträchtlicher Höhe auftreten und diese sind häufiger mit einer erhöhten Weichteilverletzung verbunden.

Komplikationen der geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur

Geschlossene Speichen- oder Ulnafrakturen können wie folgt zusätzliche Verletzungen und Komplikationen verursachen:

  • Die Enden gebrochener Knochen sind oft scharf genug, um umgebende Nerven oder Blutgefäße abzureißen.
  • Übermäßige Blutungen und Schwellungen direkt nach der Verletzung können zu einem akuten Kompartmentsyndrom führen, einem Zustand, bei dem die Blutversorgung des Unterarms durch die Schwellung unterbrochen wird. Es tritt tatsächlich innerhalb von 24 Stunden nach der Verletzung auf und verursacht übermäßige Schmerzen. Das Kompartmentsyndrom kann zu Funktions- oder Gefühlsverlust führen und erfordert daher eine sofortige Operation. In diesen Fällen werden die Haut- oder Muskelabdeckungen offen gelassen, um den Druck abzubauen und das Blut fließen zu lassen.
  • Häufige Komplikationen nach der Behandlung geschlossener Radius-/Ulna-Frakturen sind erneute Verschiebung, erneute Fraktur, Bewegungsverlust und Unterarmsteifheit. Faktoren im Zusammenhang mit all diesen Komplikationen sind die Unfähigkeit, eine anatomische Reposition zum Zeitpunkt der Erstbehandlung zu erreichen, eine erhöhte anfängliche Frakturverschiebung und eine schlechte Gipsanwendung, gemessen am Gipsindex, jedoch als Ergebnis einer Weichteilreparatur, einer Kontraktur des Zwischenknochens Band oder Fibrose der Membrana interossea kann ebenfalls auftreten.
Weiterlesen  Wie wird das Down-Syndrom diagnostiziert und kann es verhindert werden?

Es gibt auch Risiken im Zusammenhang mit der postoperativen Behandlung, die Folgendes umfasst:

  • Infektion: Handelt es sich um eine Unfallverletzung oder eine Sekundärverletzung, dann ist das Infektionsrisiko bei einer Operation einer Speichen- oder Ulnafraktur sehr hoch.
  • Synostose oder Radio-Ulna-Fusion: Dies ist eine weitere sehr seltene Komplikation der Heilung zwischen den beiden Unterarmknochen mit Hilfe eines Brückenknochens, die allgemein als Radio-Ulna-Fusion oder Synostose bezeichnet wird. Dies reduziert tatsächlich die Rotation der Unterarmknochen und verhindert manchmal die vollständige Bewegung der Hand.
  • Schäden an Blutgefäßen oder Nerven: Es kann ein geringes Verletzungsrisiko für Blutgefäße oder Nerven um den Unterarmbruch herum bestehen, was zu Taubheit oder Schwäche im Unterarm führen kann.
  • Pseudarthrose oder Fehlheilung: Eine Operation heilt die Unterarmfraktur nicht vollständig, und Fehler in der Operationstechnik können zu einer Fehlheilung oder Pseudarthrose der Radius- oder Ulnaknochen führen, und eine weitere Operation kann erforderlich sein.
  • Zu den Komplikationen nach operativer Behandlung gehören auch Neuropraxie, Hardware-Reizung, insbesondere durch flexible Marknägel, verzögerte Heilung und Sehnenruptur.

Diagnose einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur

  • Technik der körperlichen Untersuchung zur Diagnose einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur: Es ist immer entscheidend, dass Ihr Arzt die Umstände der Unterarmknochenverletzung kennt. Nachdem er sich die Symptome sowie die Krankengeschichte angehört hat, kann der Arzt einige sorgfältige Untersuchungen durchführen. Die meisten Menschen mit geschlossenen Radius-/Ulnafrakturen eilen zur Erstbehandlung in eine Notaufnahme.
    • Ärzte untersuchen die Haut normalerweise, um festzustellen, ob Schnitte oder Knochenfragmente durch die Hautoberfläche brechen und so Verletzungen verursachen. Dies führt zu einem hohen Infektionsrisiko.
    • Palpieren Sie die gesamte Region des Unterarms, um jegliche Art von Empfindlichkeit festzustellen, die auf andere Verletzungen oder Brüche eines Knochens hindeuten könnte.
    • Der Arzt überprüft normalerweise die Pulsfrequenz am Handgelenk, um herauszufinden, ob der Blutfluss durch den Unterarm und dann zur Hand behindert ist.
    • Überprüfen Sie, ob es irgendeine Art von Schwäche oder Taubheit in Händen oder Handgelenk gibt. Dies kann vorkommen, wenn die Nerven zum Zeitpunkt des Knochenbruchs verletzt werden.
    • Der Arzt kann auch Ihren Oberarm, Ihre Schulter, Ihren Ellbogen oder Ihr Handgelenk untersuchen, wenn in diesen Bereichen Ihrer Hand Schmerzen oder Missbildungen auftreten.
    • Ärzte können auch auf Schwellungen oder die Unfähigkeit, Ihren Unterarm zu drehen oder zu bewegen, untersuchen.
  • Bildgebende Verfahren zur Diagnose einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur: Röntgenstrahlen sind die am weitesten verbreitete bildgebende Technik zur Diagnose. Röntgenstrahlen können zeigen, ob der Knochen gebrochen ist und ob zwischen den gebrochenen Knochen eine Lücke besteht. Röntgenstrahlen können auch zeigen, wie viele Knochenbrüche an der Verletzungsstelle vorhanden sind. Zu Beurteilungszwecken können auch konventionelle laterale oder AP-Röntgenaufnahmen angefertigt werden. Die Komplikation bei Frakturen kann eine MRT- oder CT-Untersuchung erfordern, um zu entscheiden, ob eine Operation oder eine andere Behandlung optimal ist oder nicht. Wenn Zweifel an einer Schädigung von Nerven oder Blutgefäßen bestehen, können auch Nervenleitungs- oder Gefäßuntersuchungen erforderlich sein.

Die Behandlung von Radius- oder Ulnafrakturen hängt normalerweise von der Art der Fraktur ab, dh entweder offen oder geschlossen, und dem Grad des Ersatzes. Der Arzt wird eine der folgenden Behandlungen oder eine Mischung aus beiden anwenden, um eine geschlossene Radius-/Ulna-Fraktur zu behandeln.

  • Nicht-chirurgische Behandlung bei geschlossener Radius-/Ulna-Fraktur: Bei stabilen Radius- oder Ulna-Knochenfrakturen oder schwereren Fällen manipuliert der Arzt im Allgemeinen oder drückt die Knochen ohne Operation sanft an ihren Platz. Dieses Verfahren wird als geschlossene Reduktion bezeichnet. Danach wird der Arm in einem Gips oder einer Schiene ruhiggestellt, bis er heilt.
  • Chirurgische Behandlung einer geschlossenen Radius-/Ulna-Fraktur: Bei einer Operation werden die gebrochenen Knochenstücke richtig ausgerichtet und an ihrer richtigen Stelle befestigt. Eine Operation wird entschieden, wenn:
    • Es besteht ein hohes Infektionsrisiko.
    • Der Unterarmknochenbruch ist instabil und die Enden der gebrochenen Knochen liegen nicht in einer Linie.

Frakturen sowohl des Radius als auch des Ulnaknochens müssen mit Platten und Schrauben repariert werden, wenn:

  • Knochensegmente sind verschoben.
  • Die Bones können nicht nur durch Manipulation korrekt ausgerichtet werden.
  • Die Knochen haben bereits an einer falschen Position oder in einer Winkelsituation mit der Heilung begonnen.

Die Operation beinhaltet normalerweise das Öffnen der Haut und das Verlagern der gebrochenen Knochenfragmente durch ein Verfahren, das als offene Reposition bekannt ist. Ihr Arzt kann Stifte, Metallimplantate, Platten, Schrauben oder einen Gipsverband verwenden, um die gebrochenen Knochen an Ort und Stelle zu halten, bis sie angemessen verheilt sind.

Prävention geschlossener Radius-/Ulna-Fraktur

Zu den Strategien zur Steigerung der Knochenstärke und zur Vorbeugung altersbedingter Knochenbrüche gehören:

  • Unterschiedliche Belastungsübungen.
  • Vorbeugende Maßnahmen und angemessene Behandlung von Osteoporose oder Osteoarthritis .
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium und Vitamin D.
  • Die Verwendung von Schutzausrüstung wie Handgelenk- oder Ellbogenschützern zur Verhinderung von Unterarmknochenbrüchen bei sportlichen Aktivitäten wie Skateboardern, Mountainbiken, Inlineskaten und Skaten.
  • Therapeutische oder vorbeugende Medikamente.

Erholungszeit für geschlossene Radius-/Ulna-Fraktur

Eine vollständige Genesung von einer Radius- oder Ulnafraktur ist innerhalb eines Jahres oder länger zu erwarten. Im ersten Jahr begleitet der Schmerz immer jede energische Aktivität. Bei Patienten über 50 Jahren oder Patienten mit Osteoporose oder Osteoarthritis bleibt eine gewisse Reststeifigkeit oder Schmerzen bestehen. Eine geringfügige Steifheit bleibt jedoch in der Regel bei allen Patienten bestehen und beeinträchtigt die normale Funktion des Unterarms nicht. Man muss besonders vorsichtig sein, um weitere Verletzungen zu vermeiden oder auf denselben Bereich zu blasen, da sie anfällig für Brüche sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *