Gesundheitliche Vorteile und Gefahren von Algen

Algen sind im Grunde Meeresgemüse, die nur Ihre typischen Algen sind, die im Meer wachsen. Sie sind nicht nur eine Nahrungsquelle für die verschiedenen Meereslebewesen, sondern sogar Menschen können Seetang wegen der vielen gesundheitlichen Vorteile konsumieren, die mit diesem Meeresgemüse verbunden sind. Algen sind normalerweise in einer Vielzahl von Farben zu finden, von braun über schwarz bis hin zu rot und grün. Algen kommen fast überall auf der Welt vor und wachsen entlang der felsigen Küsten. Es wird am häufigsten in asiatischen Ländern wie China, Korea und Japan konsumiert. Meeresalgen sind äußerst vielseitig und werden daher in einer Vielzahl von Gerichten wie Eintöpfen, Suppen, Sushi-Rollen, Smoothies, Beilagen und sogar Salaten verwendet.

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf einige der überraschenden gesundheitlichen Vorteile von Algen werfen.

Meeresalgen sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamine und Mineralstoffe

Es gibt viele verschiedene Arten von Algen, und das Überraschende daran ist, dass jede dieser Algen eine einzigartige Reihe von Nährstoffen enthält, die verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten.

Studien haben beispielsweise gezeigt, dass 1 Esslöffel (ungefähr 7 Gramm) getrocknete Spirulina (eine Algenart) Folgendes enthält.

  • 20 Kalorien
  • 4 Gramm Eiweiß
  • 1,7 Gramm Kohlenhydrate
  • 0,5 Gramm Fett
  • 0,3 Gramm Ballaststoffe
  • 15 % der empfohlenen Tagesdosis (RDI) von Riboflavin
  • 11 % der RDI für Thiamin
  • 11 % der RDI für Eisen
  • 21 % der RDI für Kupfer
  • 7 % der RDI für Mangan

Indem Sie einfach ein wenig getrockneten Seetang über Ihr Essen streuen, können Sie nicht nur den Geschmack und das Aroma verbessern, sondern der Mahlzeit auch eine zusätzliche Textur verleihen und gleichzeitig die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen steigern.

Algen enthalten geringe Mengen an Vitamin A, E, K und C sowie Zink, Natrium, Folsäure, Magnesium und Kalzium.

Obwohl Meeresalgen vielleicht nicht allzu viel zu den oben genannten RDIs beitragen, ist die Verwendung von Meeresalgen als Gewürz mindestens zweimal pro Woche die einfachste Art, diese Nährstoffe in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Einige Algenarten wie Chlorella und Spirulina enthalten auch etwas Protein. Diese Algen enthalten fast alle essentiellen Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt, und stellen sicher, dass Sie die gesamte Palette an essentiellen Aminosäuren erhalten, die der Körper benötigt.

Gleichzeitig sind Algen eine hervorragende Quelle für Omega-3-Fette und Vitamin B12.

Getrocknete violette und grüne Algen enthalten tatsächlich eine reiche Menge an Vitamin B12. Eine von der Kochi Women’s University in Japan durchgeführte Studie ergab, dass 2,4 mcg oder 100 Prozent des Vitamin B12 RDI in nur vier Gramm Nori-Alge vorhanden sind.

Weiterlesen  Wie lange kann man mit einer Herzinsuffizienz leben?

Doch ungeachtet all der Vitamine und Mineralien, die in Algen enthalten sind, wird immer noch heftig darüber diskutiert, ob Ihr Körper das in Algen enthaltene Vitamin B12 sowie die anderen in Algen enthaltenen Vitamine und Mineralien tatsächlich aufnehmen und verwenden kann.

Algen unterstützen die Schilddrüsenfunktion

Die Schilddrüse ist eine der wichtigsten Drüsen des Körpers, da sie Hormone freisetzt, die bei der Energieproduktion helfen, das Wachstum kontrollieren, eine Rolle bei der Fortpflanzung spielen und auch die beschädigten Zellen Ihres Körpers reparieren. Die Schilddrüse ist typischerweise auf Jod angewiesen, um diese Hormone herzustellen. Wenn keine ausreichenden Jodmengen vorhanden sind, können bei Ihnen Veränderungen auftreten, die auf eine abnormale Funktion der Schilddrüse hindeuten, wie z. B. Gewichtsveränderungen, Halsschwellungen und Müdigkeit über einen längeren Zeitraum.

Im Allgemeinen beträgt die RDI für Jod 150 mcg pro Tag.

Meeresalgen sind insofern einzigartig, als sie viel konzentriertes Jod aus dem Ozean aufnehmen. Der Jodgehalt in Algen variiert je nachdem, welche Art von Algen Sie konsumieren, wo die Algen wachsen und wie sie verarbeitet wurden. Es wird geschätzt, dass nur eine getrocknete Algenschicht fast 11 bis 1.989 Prozent der empfohlenen täglichen Jodzufuhr enthalten kann.

Hier ist ein Blick auf den durchschnittlichen Jodgehalt in drei häufig vorkommenden getrockneten Algen.

  • Kombu-Algen. 2523 mcg pro Gramm oder 1.682 Prozent der RDI
  • Nori-Algen. 37 mcg pro Gramm oder 25 Prozent der RDI
  • Wakame-Algen. 139 mcg pro Gramm oder 93 Prozent der RDI

Abgesehen von diesen drei Algen ist bekannt, dass Seetang einen der höchsten Jodgehalte enthält. Selbst ein einziger Teelöffel oder 3,5 Gramm getrockneter Seetang enthält bekanntermaßen fast das 60-fache der RDI für Jod.

Meeresalgen sind auch reich an einer als Tyrosin bekannten Aminosäure, die neben Jod auch vom Körper benötigt wird, um die beiden Haupthormone herzustellen, die die Schilddrüse richtig funktionieren lassen.

Algen sind reich an Antioxidantien

Antioxidantien schützen den Körper vor instabilen Substanzen, die als freie Radikale bekannt sind. Die Einnahme von Algen, die reich an antioxidativen Eigenschaften sind, verhindert, dass der Körper durch diese freien Radikale geschädigt wird.

Es wird angenommen, dass eine übermäßige Produktion von freien Radikalen eine der Hauptursachen für viele Krankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist.

Abgesehen von den Antioxidantien Vitamin E, C und A enthalten Algen auch viele nützliche pflanzliche Verbindungen wie Carotinoide und Flavonoide. Sowohl Carotinoide als auch Flavonoide schützen nachweislich vor Zellschäden durch freie Radikale.

Die Forschung konzentrierte sich insbesondere auf eine Art von Carotinoid, das als Fucoxanthin bekannt ist. Fucoxanthin kommt besonders in Braunalgen wie Wakame vor und es ist bekannt, dass es im Vergleich zu Vitamin E fast 14-mal mehr antioxidative Eigenschaften hat. Studien der Hokkaido-Universität in Japan haben gezeigt, dass Fucoxanthin schützende Eigenschaften hat, die die Zellmembranen noch besser schützen der Schutz durch Vitamin A.

Weiterlesen  Wie viele Menschen sind an der Kawasaki-Krankheit gestorben?

Der menschliche Körper kann Fucoxanthin jedoch nicht richtig aufnehmen, weshalb es zusammen mit Fett verzehrt werden sollte, um den Aufnahmeprozess anzukurbeln.

Gute Vorteile für die Darmgesundheit von Meeresalgen

Darmbakterien spielen eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung Ihrer allgemeinen Gesundheit. Die Forschung schätzt, dass es im Vergleich zu menschlichen Zellen mehr Bakterienzellen in Ihrem Körper gibt. Kommt es im Darm zu einem Ungleichgewicht zwischen den „guten“ und den „schlechten“ Bakterienzellen, kann dies viele Krankheiten verursachen.

Algen sind bekanntermaßen eine großartige Quelle für Ballaststoffe, die zur Förderung Ihrer Darmgesundheit beitragen.

Tatsächlich machen Ballaststoffe etwa 25 bis 75 Prozent des Trockengewichts von Algen aus. Dieser Prozentsatz ist viel höher als der Ballaststoffgehalt in den meisten Gemüse- und Obstsorten.

Es ist bekannt, dass Ballaststoffe der Verdauung widerstehen, weshalb sie helfen, einen Anstieg Ihres Blutzuckerspiegels nach einer Mahlzeit zu verhindern. Ballaststoffe sind auch eine gute Nahrungsquelle für die freundlichen Bakterien in Ihrem Dickdarm.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Zucker in Algen, die als sulfatierte Polysaccharide bekannt sind und das Wachstum der „freundlichen“ Darmbakterien fördern.

Diese sulfatierten Polysaccharide fördern auch die Produktion von SCFA (kurzkettige Fettsäuren). SCFAs sind dafür bekannt, dass sie die Zellen, die den Darm auskleiden, ernähren und unterstützen.

Gewichtsverlust Vorteile von Algen

Wie oben erwähnt, ist Algen eine reichhaltige Quelle für Ballaststoffe. Ballaststoffe haben keine Kalorien, was sie zu einer großartigen Quelle zum Abnehmen macht. Die in Meeresalgen enthaltenen Ballaststoffe fördern auch eine langsamere Magenentleerung, was zu einem längeren Sättigungsgefühl führt und somit auch das Hungergefühl hinauszögert.

Abgesehen von dem hohen Gehalt an Ballaststoffen ist Seetang auch dafür bekannt, dass er bestimmte Wirkungen gegen Fettleibigkeit hat. Viele Tierversuche haben gezeigt, dass die in Meeresalgen enthaltene Substanz Fucoxanthin dabei hilft, Körperfett abzubauen. Tatsächlich ergab eine Tierstudie, dass die Ratten, denen Fucoxanthin verabreicht wurde, am Ende erheblich an Gewicht verloren, während die Ratten, denen die Kontrolldiät ohne Fucoxanthin verabreicht wurde, kein Gewicht verloren. Die Studie wurde vom Laboratory of Biofunctional Material Chemistry der Universität Hokkaido in Japan durchgeführt. Ihre Ergebnisse zeigten, dass Fucoxanthin die Expression eines spezifischen Proteins erhöht, das bei diesen Ratten hilft, Fett zu verstoffwechseln.

Während auch andere Tierstudien zu ähnlichen Schlussfolgerungen gelangten, wurden bis heute keine Humanstudien durchgeführt, die die gleichen Wirkungen auch beim Menschen belegen, obwohl die Wirkungen wahrscheinlich auch beim Menschen gleich sind.

Weiterlesen  Gesundheitliche Auswirkungen von Anorexia Nervosa

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Fucoxanthin den Blutzuckerspiegel bei Ratten dramatisch senkt, ein weiterer Faktor, der zur Steigerung des Gewichtsverlusts beiträgt.

Es ist jedoch wichtig, dass die gleichen Ergebnisse in Humanstudien repliziert werden, um dies mit Gewissheit zu sagen.

Gibt es Gefahren beim Verzehr von Algen?

Obwohl Seetang als sehr gesundes Lebensmittel angesehen wird, gibt es gewisse potenzielle Gefahren, wenn man zu viel Seetang konsumiert. Diese beinhalten.

Meeresalgen enthalten sehr viel Jod. In einigen Algenarten kann die Menge an Jod potenziell gefährlich sein. Andererseits wird jedoch angenommen, dass die hohe Jodaufnahme der japanischen Bevölkerung der Grund dafür ist, dass sie zu den gesündesten Menschen der Welt gehören. Die tägliche durchschnittliche Jodaufnahme der japanischen Bevölkerung wird voraussichtlich bei etwa 1.000 bis 3.000 mcg liegen, was fast 667 bis 2.000 Prozent der RDI für Jod entspricht. Dies ist bekanntermaßen ein erhebliches Risiko für Menschen, die täglich Algen konsumieren, da 1.100 mcg Jod als tolerierbare Obergrenze für die tägliche Jodaufnahme für Erwachsene gelten sollen. Die Rettung hier ist jedoch, dass in den meisten asiatischen Kulturen Algen im Allgemeinen zusammen mit Lebensmitteln konsumiert werden, die die Aufnahme dieses überschüssigen Jods durch die Schilddrüse hemmen.

Algen haben auch eine Schwermetallbelastung. Das bedeutet, dass Meeresalgen in der Lage sind, Mineralien in sehr konzentrierten Mengen aufzunehmen und zu speichern. Dies stellt ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar, da Algen auch sehr große Mengen einiger giftiger Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Cadmium enthalten. Der Schwermetallgehalt in den meisten Meeresalgen liegt normalerweise unter der in den meisten Ländern zulässigen Höchstkonzentration, und Studien haben ergeben, dass die Menge an Metallen, die in den gängigen Arten von Meeresalgen enthalten ist, wahrscheinlich kein größeres Gesundheitsrisiko darstellt. Wenn Sie jedoch täglich oder regelmäßig Seetang konsumieren, besteht das potenzielle Risiko, dass sich diese Schwermetalle im Laufe der Zeit in Ihrem Körper ansammeln. Es ist besser, Bio-Algen zu kaufen, die wahrscheinlich weniger Schwermetalle enthalten.

Fazit

Meeresalgen werden zu einer beliebten Zutat in vielen Arten von Küchen auf der ganzen Welt. Meeresalgen sind die beste Jodquelle, die Sie bekommen können, und sie werden Ihre Schilddrüse enorm unterstützen. Meeresalgen enthalten neben Jod auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie B-Vitamine, Vitamin K, Eisen und Zink. Es ist auch reich an Antioxidantien, die die Zellen Ihres Körpers vor Schäden durch freie Radikale schützen. Denken Sie jedoch daran, dass zu viel Jod auch Ihre Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen kann. Um die besten gesundheitlichen Vorteile von Algen zu erzielen, sollten Sie diese Zutat daher regelmäßig in kleinen Mengen genießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.