Gesundheit und Wellness

Gibt es einen Test, um festzustellen, ob Sie Laktoseintoleranz haben?

Laktoseintoleranz bezieht sich auf die Unfähigkeit des Körpers, Laktose zu verdauen, dh einen natürlichen Zucker, der in Milchprodukten, einschließlich der Milch, vorhanden ist. Es unterscheidet sich jedoch etwas von einer Nahrungsmittelallergie gegenüber der Milch. Wann immer sich Laktose aus dem Dickdarm einer Person bewegt, ohne dass sie richtig verdaut wird, verursacht sie viele unangenehme Symptome. Dazu gehören Blähungen, Bauchschmerzen und Blähungen.

Sogar einige Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden, können keines der Milchprodukte verdauen, während andere Personen ohne Probleme relativ weniger Milchprodukte oder nur bestimmte Arten von Milchprodukten zu sich nehmen können. Das Problem der Laktoseintoleranz ist bei Erwachsenen häufiger als bei Kindern. Laktoseintolerante Personen müssen sich der größten Herausforderung stellen, nämlich wissen, wie sie unangenehme Gefühle vermeiden können, und gleichzeitig Kalzium in ausreichenden Mengen zu sich nehmen, um gesunde Knochen zu erreichen.

Laktasemangel im Dünndarm verursacht Laktoseintoleranz

Menschen, die unter Laktoseintoleranz leiden, können Laktose (den Zuckergehalt der Milch) oft nicht vollständig verdauen. Aus diesem Grund leiden sie oft unter Blähungen, Blähungen und Durchfall, nachdem sie Milchprodukte getrunken oder gegessen haben. Ärzte nennen diesen Zustand Laktosemalabsorption, der harmlos ist, aber mit verschiedenen unangenehmen Symptomen einhergeht.

Das Problem der Laktoseintoleranz tritt aufgrund eines Laktasemangels im Dünndarm einer Person auf. Laktase bezieht sich hier auf ein Enzym, das im Dünndarm gebildet wird. Viele Menschen haben einen niedrigen Laktasespiegel, können aber Milch/Milchprodukte ohne gesundheitliche Probleme verdauen. Auf der anderen Seite führt bei laktoseintoleranten Menschen ein Laktasemangel zu Symptomen direkt nach dem Verzehr von Milchprodukten.

Gibt es einen Test, um festzustellen, ob Sie Laktoseintoleranz haben?

Vorläufige Diagnose

In der Anfangsphase kann Ihnen der Arzt einige Fragen zu den Symptomen Ihres Laktoseintoleranzproblems stellen. Sogar Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, einige Milchprodukte für einen bestimmten Zeitraum zu vermeiden, um zu beobachten, ob sich Ihre Symptome verbessern oder nicht. Basierend auf den erzielten Ergebnissen, einer Verbesserung der Symptome oder keiner Verbesserung, empfehlen die Ärzte verschiedene Tests, wie wir hier besprochen haben.

Bestätigung über das Problem

Ärzte können die Diagnose einer Laktoseintoleranz bestätigen, indem sie einen oder alle der hier erwähnten Tests durchführen.

Laktosetoleranztest

Der Laktosetoleranztest misst die Reaktion des Körpers auf jede Flüssigkeit, die Laktose in hohen Konzentrationen enthält. Nachdem ein Patient die Flüssigkeit 2 Stunden lang hatte, wird er Bluttests unterzogen, um die genaue Menge an Glukose im Blutkreislauf zu messen. Falls der Glukosespiegel nicht ansteigt, weist dies darauf hin, dass der Körper das mit hohem Laktosegehalt gefüllte Getränk nicht verdauen und/oder aufnehmen kann.

Wasserstoff-Atemtest

Alternativ empfehlen Ärzte einen Wasserstoff-Atemtest, um eine Laktoseintoleranz bei Patienten zu erkennen und zu bestätigen. Laut diesem Test muss der Patient Flüssigkeit zu sich nehmen, die Laktose in höheren Konzentrationen enthält. Später misst der Arzt in unterschiedlichen regelmäßigen Abständen den Wasserstoffgehalt in Ihrer Atemluft. Unter normalen Bedingungen ist Wasserstoff in geringer Menge in Ihrem Atem nachweisbar. Wenn andererseits der Körper eines Patienten eine unzureichende Laktoseverdauung aufweist, verursacht dies eine Fermentation im Dickdarm, was zur Freisetzung von Wasserstoff und anderen Gasen führt, die vom Dickdarm absorbiert und schließlich ausgeatmet werden. Daher zeigt eine größere Menge an ausgeatmetem Wasserstoff als die zum Zeitpunkt Ihres Tests gemessene normale Menge an, dass Sie Laktose nicht vollständig verdauen und absorbieren können.

Stuhlsäuretest

Obwohl das Problem der Laktoseintoleranz, wie bereits erwähnt, häufig bei Erwachsenen auftritt. In einigen Fällen kann das Problem jedoch sogar bei Kindern und Säuglingen auftreten. Bei Laktoseintoleranz bei Kindern und Säuglingen empfehlen Ärzte einen Stuhlsäuretest, da sie sich keinem anderen Test unterziehen können.

Durch die Fermentation von Laktose in unverdauter Form entstehen Milchsäure sowie andere Säuren, die Ärzte/Pathologen anhand der gesammelten Stuhlproben nachweisen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *