Gesundheit und Wellness

Glücksspielstörung oder zwanghaftes Spielen: Behandlungen, Diagnose, kostenlose Therapien

Tests zur Diagnose von Spielsucht oder Spielsucht basieren auf den DSM-Kriterien. Die American Psychiatric Association hat ein Handbuch mit dem Titel Diagnostic Statistical Manual – Mental Disorders (DSM) veröffentlicht, das das gesamte Symptomkriterium zur Identifizierung von Spielstörungen oder Spielsucht auflistet. Dieses Handbuch wird von Psychiatern verwendet, um psychische Erkrankungen zu identifizieren, und von Versicherungsgesellschaften auch, um Geld für die Behandlung zurückzuerstatten.

Gemäß den DSM-Kriterien für Spielsucht oder Spielsucht kann der Arzt feststellen, ob eine Person an einer Spielstörung oder Spielsucht leidet, wenn eine Person vier oder mehr Symptome oder Anzeichen für einen Zeitraum von einem Jahr aus der gegebenen Liste aufweist.

  1. Besorgt über das Glücksspiel, zum Beispiel das Wiedererleben früherer Glücksspielvorfälle oder das Finden von Wegen, um etwas Geld für das Glücksspiel zu bekommen.
  2. Der Wunsch, mit steigenden Geldbeträgen zu spielen, um begeistert zu werden.
  3. Mühe, das Glücksspiel zu kontrollieren, zu verringern oder einzustellen, aber nicht die richtigen Mittel dagegen anwenden.
  4. Wird ungeduldig oder übellaunig, wenn er versucht, das Glücksspiel einzuschränken. Dies ist eines der Kriterien zur Diagnose von Spielsucht oder Spielsucht.
  5. Besetzen Sie das Glücksspiel als eine Methode, um vor realen Situationen und Herausforderungen davonzulaufen.
  6. Jagen Sie Verlusten hinterher oder versuchen Sie, verlorenes Geld wieder hereinzuholen, indem Sie mehr setzen.
  7. Das Fehlen des korrekten Umfangs der Glücksspieldetails an seine Familie oder nicht einmal an den Arzt ist ein Kriterium für die Diagnose einer Spielsucht oder einer Spielsucht.
  8. Gefährden oder verlieren Sie wichtige Beziehungen, Beschäftigung, Lern- oder Arbeitsmöglichkeiten aufgrund einer Spielstörung oder einer Spielsucht.
  9. Das Ausleihen von Geld von Eltern, Mitarbeitern, da die finanzielle Lage am schlechtesten geworden ist.

Glücksspielstörung oder zwanghaftes Spielen können ein Symptom einer bipolaren Störung sein; psychiatrische oder psychische Gesundheitsdienstleister müssen diese Möglichkeit ausschließen, bevor sie eine Diagnose stellen.

Behandlung von Spielsucht oder Spielsucht

Die Behandlung von Spielsucht oder Spielsucht ist sehr herausfordernd. Das liegt daran, dass die Mehrheit der Menschen ein Problem damit hat, zuzugeben, dass sie eine Spielsucht haben. Ein wichtiger Teil der Medikation ist jedoch das Bemühen, zuzugeben, dass Sie an einer Spielsucht oder Spielsucht leiden.

Falls Ihre engsten Mitarbeiter Sie zu einer Behandlung zwingen, könnten Sie sich weigern, eine Behandlung anzunehmen. Aber während Sie eine Spielsucht oder Spielsucht behandeln, können Sie auch davon profitieren und Ihre Weisheit der Kontrolle wiedererlangen – und es wird Ihnen helfen, beschädigte Beziehungen und Finanzen zu heilen.

Die Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht umfasst drei Hauptansätze:

  1. Psychotherapie zur Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht

    Die psychologischen Behandlungen, wie Verhaltenstherapie oder kognitive Verhaltenstherapie, sind vorteilhaft für Spielstörungen oder Spielsucht. Die Verhaltenstherapie nutzt die systematische Auseinandersetzung mit den Aktivitäten, die Sie neutralisieren möchten (Glücksspiel), und schult Ihre Fähigkeiten, um Ihr Verlangen nach Glücksspiel zu verringern. Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) konzentriert sich darauf, schädliche, verrückte und unkonstruktive Einstellungen zu identifizieren und sie durch nährende und konstruktive zu ersetzen.

  2. CBT oder kognitive Verhaltenstherapie zur Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht

    Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) wird vorgeschlagen, um beim Umgang mit Spielstörungen oder Spielsucht zu helfen, indem sie dem Patienten hilft, bestimmte Fähigkeiten durch Trainingseinheiten zu erlangen, die in jeder Behandlungssitzung eingerichtet werden. Teilweise vorgegebene Hausaufgaben dienen der Einübung und Stärkung der während der Woche erlernten Fähigkeiten. Behandlungen bieten eine vollständige Struktur, um Veränderungen des Lebensstils zu ermöglichen und die Umgebung zu rationalisieren, um die Unterstützung durch Nicht-Glücksspielverhalten zu intensivieren.

    CBT kann bei Spielsucht oder Spielsucht helfen. Während der Behandlung analysieren der Psychoanalytiker und die Patienten die spielfreien und spielfreien Tage, und die Patienten werden effektiv ermutigt, sich für spielfreie Tage zu kompensieren (zu belohnen). Betroffene Personen werden darin geschult, ihre Glücksspielperioden oder -episoden in ihre Auslöser, die Meinungen und Gefühle, die sich während der Episoden entwickeln, und die Einschätzung sowohl optimistischer als auch deprimierender Folgen ihrer Aktivitäten zu unterteilen. Dieses als Funktionsanalyse bezeichnete Verfahren ist eine der wenigen Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT). Es wird natürlich in den Anfangsstadien von CBT verwendet und nach Bedarf während des gesamten Verlaufs verwendet. Es besteht aus einer Prüfung der Reihe von Ansichten, Gefühlen und Vorgehensweisen, die die Persönlichkeit dazu anleiten, ein Glücksspiel zu platzieren,

    Die Absicht der Funktionsanalyse ist es, den von Spielsucht oder Spielsucht betroffenen Personen dabei zu helfen, zu verstehen, dass selbst wenn die sofortigen Folgen des Spielens angenehm sind (Aufregung oder die Wahrscheinlichkeit, etwas Geld zu gewinnen), die langfristigen Folgen immer wieder sehr streng und umfassend sind nicht nur finanzielle Probleme, sondern auch Verwicklungen mit der Familie, den Partnern, dem Job oder dem Gesetz. Die Funktionsanalyse hilft dem Patienten, seine Spielhandlungen aus einer Verhaltenswahrnehmung zu verstehen und Schritte zu entdecken, die unternommen werden können, um das Spielen an verschiedenen Stellen einzustellen, damit er die Wahrscheinlichkeit des Spielens in der Zukunft als Reaktion auf ähnliche Situationen erfolgreich reduzieren kann.

    Betroffene Personen werden auch dazu erzogen, Inspiration für neue Gewohnheiten zur Verabreichung sowohl erwarteter als auch unerwarteter Auslöser zu erhalten und mit dem Verlangen und den Impulsen zum Spielen umzugehen. Während der CBT-Therapie werden die betroffenen Personen mit Fähigkeiten und Werkzeugen ausgestattet, wie z. B. sich an angenehmen Ersatzaktivitäten zu beteiligen oder einen Ihrer besten Mitarbeiter anzurufen, wenn ein Verlangen besteht, um auf das Spielen zu verzichten. Diese Talente helfen den Betroffenen dabei, mit inneren Ursachen (z. B. irrationale Überzeugungen, Langeweile) und äußeren Ursachen (z. B. kein Betreten von Glücksspielstätten, Ablehnung eines Angebots zum Spielen) umzugehen.

    Jede Sitzung endet mit einem wöchentlichen Notieren von Auslösern, Wünschen oder zwischenmenschlichen Problemen und Antwortrichtlinien für diese Positionen. Zu den Behandlungen gehört auch eine Sitzung, die sich dem Umgang mit zusammenhangslosen Gedanken widmet. In der abschließenden Sitzung ist die Person optimistisch, wahrscheinliche Verfahren auch für die nächsten 10 Jahre zu diskutieren und zu glauben, wie diese Verfahren bevorstehende Entscheidungen zugunsten oder nicht zugunsten des Glücksspiels beeinflussen können.

  3. Familientherapie zur Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht

    Die Hauptbereiche deprimierender Folgen von Spielsucht oder Spielsucht sind die absoluten Auswirkungen, die Spielsucht zusätzlich zum Funktionieren der Familie hat. Spielstörungen oder zwanghaftes Spielen können zu Scheidung, internen Konflikten, häuslichem Gewaltverhalten führen und weitere mögliche Verhaltensweisen verstärken, die anhaltendes Spielen vervollständigen.

    Die Familientherapie bei Spielsucht oder Spielsucht konzentriert sich auf das Erkennen herausfordernder familiärer Handlungen und Aufforderungen, Verwirrung und Konflikte zu verringern. Ein zweiter Grund für die Behandlung von zwanghaften Spielern in der Familie ist die Bestätigung des Berichts des zwanghaften Spielers oder die Ablehnung einer Spielstörung oder einer Spielsucht. Im Allgemeinen können Methoden, die in der Familienbehandlung von Spielstörungen oder zwanghaftem Glücksspiel eingesetzt werden, von emotionalem Verhalten bis hin zur Konzentration auf das Verständnis des Spielmotivs reichen. Bisher haben nur wenige Untersuchungen den positiven Einfluss der Familientherapie auf das persönliche Spielverhalten untersucht, aber Forschungsvorschläge werden fortgesetzt.

  4. Individuelle Psychotherapie zur Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht

    Der Prozess der Einzelpsychotherapie bei Spielsucht oder Spielsucht baut auf dem Wissen, der Erfahrung und dem Können des Psychotherapeuten auf. Die psychodynamische Psychoanalyse bei Glücksspielstörungen oder Spielsucht konzentriert sich darauf, die Bedeutung hinter dem fortgesetzten Spielen zu entdecken und Konflikte zu lösen, die möglicherweise dazu geführt haben. Darüber hinaus konzentrieren sich psychodynamische Behandlungen darauf, die Scham zu beseitigen, die mit der Strafe für pathologisches Spielen verbunden ist. Eine Spielstörung oder ein zwanghaftes Spielopfer, ähnlich wie andere Suchtsyndrome, nutzt oft jugendliche Abwehrmechanismen wie Ablehnung, Drama-Out, Rationalisierung, Kritik und negative Reaktion. Unter Anspannung/Stress treten viele dieser Schutzmechanismen auf.

  5. Medikamente zur Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht

    Stimmungsstabilisatoren und Antidepressiva können helfen, Probleme zu behandeln, die oft mit Spielsucht oder Spielsucht einhergehen, wie Zwangsstörungen (OCD), ADHS, schwere Depressionen – aber nicht unbedingt Spielsucht selbst. Medikamente, nämlich narkotische Antagonisten, die sich als nützlich bei der Behandlung von Drogenmissbrauch erwiesen haben, können in großem Umfang zur Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht beitragen.

  6. Selbsthilfegruppen zur Behandlung von Spielsucht oder Spielsucht

    Menschen stoßen auf Selbsthilfegruppen wie Gamblers Anonymous als hilfreiches Element der Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht. Auch mit Behandlungsprogrammen können Sie wieder zum Glücksspiel zurückkehren, insbesondere wenn Sie Zeit mit Mitarbeitern verbringen, die Wetten abschließen, oder wenn Sie sich in Spielumgebungen befinden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie wieder mit dem Spielen beginnen werden, konsultieren Sie sofort Ihren Psychiater, um einen ausgewachsenen Rückschlag abzuwenden.

Kostenlose Therapien für Spielstörungen oder Spielsucht

  1. Homöopathische Therapie bei Spielsucht oder Spielsucht

    Die Homöopathie kann eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von Suchtproblemen wie Spielsucht oder Spielsucht spielen. Die konstitutionelle homöopathische Therapie wird kompetent auf Ihre angeborene Natur einwirken und Ihre Selbstkraft formen und ausgleichen, um die Lebensbedingungen zu bewältigen. Es wird helfen, Inspiration aufzubauen, um Sucht zu widerstehen, Suchtverhalten mit optimistischen und befriedigenden Verhaltensweisen wiederherzustellen.

  2. Hypnose als ergänzende Therapie bei Spielsucht oder Spielsucht

    Hypnose kann als ergänzende Therapie bei Spielsucht oder Spielsucht eingesetzt werden. Hypnose ist ein ruhiger Konzentrationszustand, der von der Person oder einem Psychoanalytiker gestaltet werden kann. Es lässt das Individuum in einem Tagtraum-ähnlichen Zustand zurück, indem es noch anfälliger für Suggestionen ist. Es hilft der Person, Ziele zu setzen; diese Ziele stärken und wie sie vervollständigt werden können. Einige Personen haben Hypnose als nützliches Element eines vollständigen Heilungsprogramms für Spielstörungen oder zwanghaftes Spielen gewählt.

  3. Achtsamkeit oder achtsame Meditation als ergänzende Therapie bei Spielsucht oder Spielsucht

    Achtsamkeitsmeditation scheint als möglicher Ausweg bei psychischen Störungen wie Spielsucht oder Spielsucht vielversprechend zu sein. Achtsamkeit hilft Menschen dabei, ihren Wünschen vorsichtig Beachtung zu schenken, so dass Menschen wahrnehmen können, worauf sie vorbereitet sind – Gefühle und Körpersinne. Mit dieser Reaktionsfähigkeit können sie sich vor allem des Verlangens bewusst werden, während es stattfindet, sehen, wie es sich von Augenblick zu Augenblick verwandelt (anstatt „für immer“ zu bestehen, wie einige meiner Betroffenen illustriert haben) und als Folge davon hängen bleiben mit ihnen herum und durchqueren sie, anstatt sie zu vertreten. Darüber hinaus hilft das Bezahlen der Konzentration den Menschen, deutlich zu sehen, was sie in dieser Sekunde von ihrer Leistung erhalten.

    Die Achtsamkeitstherapie für Spielstörungen oder zwanghaftes Spielen zielt auf die Hauptschleife der Sucht ab – indem sie den Menschen hilft, ihre Wünsche zu erfüllen, anstatt sie zu vertreten, trennt sie die Verbindung zwischen Wünschen und Glücksspiel, wodurch die Schleife auseinandergenommen wird. Das ist ein entscheidender Punkt, da diese Daten einen durch Achtsamkeit betonten mechanistischen Zusammenhang identifizieren, der im Verhalten nicht immer leicht zu entdecken ist.

  4. Massage- und Körperarbeitstherapie zur Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht

    Massagetherapie und Körperarbeit können als ergänzende Therapie bei Spielsucht oder Spielsucht hilfreich sein. Massage und Körperarbeit befassen sich mit Geist, Körper und Seele und tragen auf vielen Stufen zur Heilung und Veränderung bei. Auf körperlicher Ebene kann es helfen, Stress abzubauen und Energiestabilität zu erlangen. Es bietet auch die Gelegenheit, tiefere Stufen der Erholung und des Friedens, überlegene Selbsterkenntnis und Verständnis und eine tiefere Verbindung zur Person zu entdecken.

  5. Journaling/Führen eines Tagebuchs zum Umgang mit Spielstörungen oder Spielsucht

    Das Führen eines Tagebuchs oder das Führen eines Tagebuchs und das Notieren aller Auslöser kann bei der Behandlung von Spielstörungen oder Spielsucht helfen. Das Skripting in einem persönlichen Tagebuch ist ein hervorragendes Mittel, um sich selbst anzuzeigen, Ihre Fortschritte aufzuzeichnen/grafisch darzustellen, Ihre täglichen Begegnungen und Meinungen aufzuzeichnen und Ihre Ziele, Tendenzmuster, Meinungsverschiedenheiten und Dankbarkeit zu erkennen. Es kann Ihnen helfen, Ihre Meinungen zu artikulieren und alle Angelegenheiten, mit denen Sie handeln, auf vertrauliche Weise zu entdecken und zu beleuchten. Das Schreiben in ein persönliches Tagebuch kann sehr befreiend oder befreiend sein. Sie können Dinge aufschreiben, die Sie woanders möglicherweise nicht ausdrücken können. Es kann helfen, Ihre Gefühle in Ordnung zu bringen und sich Ihrer Spielstörung oder Spielsucht bewusst zu werden, und hilft dabei, Muster zu durchbrechen.

  6. Ernährungstherapie bei Spielsucht oder Spielsucht

    Die Ernährungstherapie kann als ergänzende Behandlung bei Spielsucht oder Spielsucht eingesetzt werden. Im Umgang mit der chemischen Ungleichheit, die gleichermaßen eine Ursache für Substanzmissbrauch und eine Folge einer langfristigen Substanzabhängigkeit ist, kann die Ernährungsbehandlung auf verschiedene Weise kooperativ sein. Angemessen zu essen bedeutet, Nährstoffe zu sich zu nehmen, die Ihnen positive Energie liefern, Ihren Körper und Geist heilen und Ihre Immunantwort verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *