Haartransplantationsnarben: Welches Haartransplantationsverfahren hinterlässt weniger Narben?

Für Menschen, die unter vorzeitigem Haarausfall leiden, sind Haartransplantationstechniken ein Segen. In den letzten Jahren haben sich die für die Haartransplantation verwendeten chirurgischen Techniken stark entwickelt und es wurden viele Fortschritte erzielt, um diese Techniken zu verbessern. Viele Menschen, die erwägen, eine Haartransplantation durchführen zu lassen, haben oft eine Frage im Kopf – wird die Operation Narben hinterlassen und werden diese Narben dauerhaft sein? Tatsache ist, dass Narbenbildung ein unvermeidliches Nebenprodukt einer Haartransplantation ist, da Narbenbildung als Selbstheilung des Körpers nach einer Verletzung angesehen wird. Sie sollten daher bei allen Kliniken vorsichtig sein, die eine „narbenfreie“ Operationsoption anbieten, da es nicht möglich ist, aus einer Haartransplantation herauszukommen und narbenfrei zu bleiben. Nichtsdestotrotz, Wie auffällig Ihre Narbe nach der Operation ist, hängt von vielen Faktoren ab. Werfen wir einen Blick auf einige dieser Faktoren und darauf, ob Haartransplantationsnarben wirklich dauerhaft sind oder nicht.

Arten von Haartransplantationen und ihre Auswirkungen auf die Narbenbildung

Ob Ihre Haartransplantationsnarbe dauerhaft ist oder nicht, hat viel mit der Art der Operationstechnik zu tun, die für die Haartransplantation verwendet wird. Heutzutage gibt es hauptsächlich zwei Hauptarten von chirurgischen Techniken, die für die Haartransplantation weit verbreitet sind, und jede Art von Technik ist dafür bekannt, eine andere Art von Narbenbildung zu erzeugen.

Abgesehen von der eigentlichen Operationstechnik spielt Ihr Chirurg auch eine große Rolle bei der Narbenbildung, die nach der Haartransplantation zurückbleibt. Je geschickter und erfahrener der Chirurg ist, desto geringer ist wahrscheinlich die Narbenbildung nach der Haartransplantation. Es ist auch erwähnenswert, dass es im Laufe der Jahre enorme Verbesserungen bei den Wundverschlusstechniken und bei der Haartransplantation gegeben hat, was sich auch auf die Art der Narbe auswirkt, die Sie hinterlassen.

Bei der Bestimmung der Operationstechnik für die Haartransplantation müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Diese schließen ein:

  • Muster des Haarausfalls.
  • Qualität und Menge an verfügbarem Spenderhaar.
  • Größe des Kopfhautbereichs, in dem das Haar ausgedünnt ist.
  • Art der Narbenbildung, die man nach der Haartransplantation erwarten kann.
  • Kosten der Haartransplantation.

Letztendlich müssen Sie unter Berücksichtigung all dieser Faktoren zusammen mit Ihrem Chirurgen/Arzt entscheiden, welches Haartransplantationsverfahren für Sie am besten geeignet und am effektivsten ist.

FUE- ​​oder FUT-Haartransplantation: Welches Verfahren hinterlässt weniger Narben?

Die beiden häufigsten chirurgischen Verfahren zur Haartransplantation sind die Follikeleinheitentransplantation (FUT) und die Follikeleinheitenextraktion (FUE). Beide Haartransplantationen zeigen nachweislich innerhalb von vier bis sechs Monaten sichtbares Haarwachstum im Bereich der Transplantation. Da die Haartransplantationstechniken unterschiedlich sind, sind auch die resultierenden Narben aus diesen beiden Verfahren unterschiedlich. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Das Verfahren der Follikeleinheitstransplantation oder FUT beinhaltet die Entfernung eines Kopfhautstreifens mit den Haarfollikeln des Spenders. Dieser Streifen wird im Allgemeinen von der Rückseite der Kopfhaut entfernt und nach dem Entfernen wird der Bereich zusammengenäht. Durch den Nahtvorgang bleibt eine helle Narbe unterschiedlicher Länge zurück. Manchmal kann die Narbe von einem Ohr zum anderen verlaufen oder in anderen Fällen kleiner sein, je nach Größe des entnommenen Kopfhautstreifens. Anschließend werden die Haarfollikeltransplantate vom Spenderkopfhautstreifen entfernt und bei Bedarf auf den Kopfhautbereich des Empfängers transplantiert. Hier werden winzige Schnitte gesetzt, um jedes einzelne Haar zu verpflanzen. Diese Art der Haartransplantation ist in der Regel ein ambulanter Eingriff und wird nur unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Fäden des Transplantats werden nach 10 bis 12 Tagen entfernt. Dieses Haartransplantationsverfahren verursacht im Vergleich zum FUE-Verfahren mehr Schwellungen und Schmerzen.

Die Ergebnisse dieses Haartransplantationsverfahrens variieren natürlich von Person zu Person. Wenn Sie von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden, werden Sie feststellen, dass die lineare Narbe, die in der Spenderregion zurückbleibt, dazu neigt, vollständig verdeckt zu werden, sobald 2-3 Zentimeter Haare in dieser Region zu wachsen beginnen.

Extraktion follikulärer Einheiten (FUE)

Das Follicular Unit Extraction (FUE)-Verfahren verwendet Spenderhaarfollikel, die von den Seiten und der Rückseite der Kopfhaut extrahiert wurden. Ihr Chirurg wird das Haarfollikeltransplantat einzeln mit einem Mikrostanzwerkzeug entfernen. Auch während der Extraktion bleibt an der Stelle jeder Extraktion eine kleine abgerundete Narbe zurück. Die verbleibende Narbe hat im Allgemeinen einen Durchmesser von bis zu 1 Millimeter. Abhängig von der Menge der insgesamt entfernten Haarfollikel (ein Follikel enthält etwa 1 bis 4 Haare) können 100 oder sogar 1000 Narben dieser Einstichstellen entstehen. Nach der Heilung sehen diese Haartransplantationsnarben wie winzige weiße Punkte aus. Sobald die Follikelextraktion abgeschlossen ist, werden die Haarfollikel an den erforderlichen Stellen auf die Kopfhaut des Empfängers verpflanzt. Wieder hier,

FUE ist ein mühsames Verfahren und es kann mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern, bis diese Art der Haartransplantation abgeschlossen ist. Darüber hinaus muss die Operation im Laufe von drei bis vier Monaten möglicherweise mehrmals wiederholt werden, um eine volle Haarpracht zu erreichen.

FUE ist, ähnlich wie FUT, ebenfalls ein ambulanter Eingriff und wird selbst unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Unterschied besteht hier darin, dass bei der FUE keine Stiche erforderlich sind und daher die Erholungszeit normalerweise kürzer ist. Bei der FUE-Haartransplantation ist die Narbenbildung größer, aber da sie über eine größere Fläche verteilt ist, wird die Narbenbildung mit der Zeit oft weniger auffällig. Viele Patienten lassen auch ihre Haare in der Spenderregion wachsen, um die Narben der Haartransplantation zu verbergen. In den Empfängerbereichen sind die Einschnitte, in denen die Transplantate platziert werden, sehr klein, und daher werden Narben in diesem Bereich mehr oder weniger nicht nachweisbar, wenn der Haartransplantationsprozess von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt wird.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Narbe Sie stört oder mit bloßem Auge zu sichtbar ist, stehen viele Verfahren zur Verfügung, um die Größe der Narbe zu verringern, die normalerweise während des FUT-Verfahrens zurückbleibt. Die Erfolgsrate dieser Verfahren ist jedoch nicht garantiert und Sie werden immer noch einige Narben hinterlassen, die zurückbleiben werden.

Ein weiterer Faktor, der ins Spiel kommt, ist, dass mit zunehmendem Alter auch Ihre Kopfhaut auf natürliche Weise zu erschlaffen beginnt. Diese natürliche Entwicklung der Kopfhaut kann die Haartransplantationsnarben breiter oder sichtbarer erscheinen lassen. Wenn Sie sich also einem Verfahren zur Reduzierung von Haartransplantationsnarben unterzogen haben, bleiben die Ergebnisse im Laufe der Jahre möglicherweise nicht immer gleich.

Eine andere Methode, die manchmal verwendet wird, besteht darin, Haarfollikel mit der FUE-Methode auf die Narbe zu transplantieren, die vom FUT-Verfahren übrig geblieben ist. Wie effektiv dieses Verfahren für eine Person ist, wird in erster Linie durch die Dicke der Narbe bestimmt, die bei der FUT-Methode zurückbleibt. In einigen seltenen Fällen kann Narbengewebe durch die Verwendung von Medikamenten ausgedünnt werden, wodurch dieses Transplantationsverfahren zu einer praktikableren Option wird. Ein wichtiger Punkt, an den Sie sich erinnern sollten, ist jedoch, dass die Fähigkeit von vernarbter Haut, die Haartransplantate zu halten, nicht so gut ist wie die von gesunder Haut. Daher ist es immer besser, alle Optionen mit Ihrem Arzt zu besprechen, bevor Sie sich für eine Narbenentfernungstechnik entscheiden.

Kaschieren der Narben einer Haartransplantation

Auch eine kosmetische Kaschierung der nach einer Haartransplantation zurückgebliebenen Narbenregionen ist eine Option, die Sie in Erwägung ziehen können. Die einfachste Methode wäre natürlich, die Haare über den betroffenen Spenderhaartransplantationsregionen auszuwachsen. Es gibt jedoch einige Arten von Haartransplantationsnarben, zum Beispiel Keloidnarben, die schwerer zu verbergen sind. Keloidnarben sehen erhaben aus und werden größer als die ursprüngliche Operationsnarbe, die zurückgelassen wurde. Diese Arten von Narben wachsen über Monate oder manchmal sogar Jahre weiter. Allerdings ist nicht jeder von Keloidnarben betroffen und nur manche Menschen sind anfällig für solche Narben. Wenn Sie bereits eine Keloidnarbe an Ihrem Körper haben, sollten Sie Ihren Chirurgen informieren, bevor Sie sich einer Haartransplantation unterziehen.

Einige andere Methoden zum Kaschieren Ihrer Haartransplantationsnarben sind:

Fraxel-Laser-Reparatur. Dieses Verfahren, das häufig zusammen mit einer Mikropigmentierung oder Tricopigmentierung der Kopfhaut angewendet wird, kann dazu beitragen, das Erscheinungsbild einer Haartransplantationsnarbe zu reduzieren. Bei diesem Verfahren wird ein Fraxel-Laser verwendet, um die beschädigte Haut auf der Oberfläche der Narbe anzuvisieren und zu entfernen, wodurch die Kollagenproduktion in der Dermisschicht der Haut im betroffenen Bereich erneut stimuliert wird. Fraxel Laser Repair verjüngt auch die Elastizität und das Aussehen der Haut in diesem Bereich. Aufgrund der Tatsache, dass die

Weiterlesen  Gibt es einen leichten Fall von MS?

Die Fraxel-Laser-Reparaturmethode wurde nicht speziell für die Entfernung von Narben entwickelt, die von einer Haartransplantation übrig geblieben sind. Die Ergebnisse dieser Narbenentfernungsmethode können von Person zu Person variieren.

Mikropigmentierung der Kopfhaut (SMP). Dies ist eines der am häufigsten verwendeten Verfahren zum Verbergen Ihrer Haartransplantationsnarbe. SMP ist ein dauerhaftes Verfahren, bei dem ein Pigment in Ihre Kopfhaut injiziert wird, das den Anschein erweckt, als hätten Sie dickeres Haar. Tatsächlich entscheiden sich viele Menschen einfach für das SMP-Verfahren, anstatt sich einer Haartransplantation zu unterziehen. In ähnlicher Weise kann SMP verwendet werden, um die vernarbten Bereiche einzufärben, die nach einer Haartransplantation zurückbleiben. Die Farbe der Tinte wird so gewählt, dass sie zu Ihrer aktuellen Haarfarbe passt. Der größte Nachteil eines SMP-Verfahrens besteht darin, dass die Tinte im Laufe der Zeit, sobald Ihr Haar grau wird oder aufhellt, die gleiche Farbe behält, wodurch es auf unangenehme Weise auffällt. Mit diesem Verfahren sind einige Beschwerden verbunden, ähnlich wie beim Tätowieren.

Tricopigmentierung (TMP). Im Gegensatz zu SMP ist TMP ein temporäres Verfahren, bei dem semipermanente Tinte verwendet wird, um das Tattoo herzustellen. Bei diesem Verfahren wird die Tinte nur in die oberste Hautschicht, die Dermis, injiziert. Die Dauer des Einfärbens bei einem TMP-Verfahren hängt von der Klinik ab, in der Sie es durchführen lassen, wobei einige Kliniken im Vergleich zu anderen einen längeren Zeitraum haben. Im Allgemeinen hält das Einfärben jedoch zwischen sechs Monaten und drei Jahren.

Fazit

Für die meisten Menschen, die sich einer Haartransplantation unterziehen, ist dies ein sicheres und effektives Verfahren, um das Aussehen von dickerem Haar wiederherzustellen, was Wunder für Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Selbstvertrauen bewirken kann. Narbenbildung wird jedoch ein unvermeidlicher Bestandteil jedes Haartransplantationsverfahrens sein, das Sie wählen, egal ob es sich um die FUE- oder die FUT-Technik handelt.

Das FUE-Haartransplantationsverfahren hinterlässt jedoch möglicherweise weniger auffällige Narben und ist möglicherweise die bessere Option für diejenigen, die sich Sorgen über die Menge an Narben machen, die nach der Haartransplantation zurückbleiben werden. Unabhängig davon, für welches Haartransplantationsverfahren Sie sich entscheiden, ist es wichtig, dass Sie sich dem Verfahren nur von einem erfahrenen und erfahrenen Chirurgen unterziehen.

Während Narben von einer Haartransplantation dauerhaft sind, gibt es viele Methoden, die Ihnen helfen können, die Narbe zu verbergen oder zu entfernen. Das Abdecken der vernarbten Region durch Auswachsen der Haare ist vielleicht der einfachste Weg, die Narben einer Haartransplantation zu verbergen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.