Haben glatzköpfige Männer mehr Testosteron?

Mit zunehmendem Alter tritt männliche Musterkahlheit auf und ist in besonderer Weise durch Haarausfall gekennzeichnet. Ein hoher Testosteronspiegel ist nicht für die männliche Glatzenbildung verantwortlich, sondern die Glatzenbildung ist ein komplexes Phänomen, das hormonelle, genetische und umweltbedingte Faktoren umfasst.

Haben glatzköpfige Männer mehr Testosteron?

Obwohl es einen Zusammenhang zwischen Testosteron und Haarausfall gibt, sind höhere Testosteronspiegel keine Voraussetzung für Haarausfall. Es wurde eine Studie durchgeführt, bei der einige der Männchen kastriert und einige intakt gelassen wurden. Die kastrierten Männchen haben kein Testosteron und zeigen daher keine männliche Glatzenbildung, während die intakten Männchen einige Anzeichen von Glatzenbildung zeigen. Diese Studie hilft, den möglichen Zusammenhang zwischen Testosteron und Haarausfall zu verstehen. Die höheren Testosteronspiegel sind jedoch nicht immer mit Haarausfall verbunden. Das Phänomen ist viel komplexer und betrifft die genetische Disposition.

Es wurde festgestellt, dass Kahlheit im Allgemeinen mit einem genetischen Merkmal assoziiert wird, da die Person, deren Vater kahlköpfig ist, im Vergleich zu anderen Personen, deren Vater keine Glatze hat, dazu neigt, Haare in einem frühen Stadium zu verlieren. Testosteron ist nicht per se für die Glatze verantwortlich, sondern es gibt eine andere Chemikalie namens Dihydrotestosteron (DHT), die für die Glatze verantwortlich ist. Eine kleine Menge Testosteron wird mit Hilfe des Enzyms 5-α-Reduktase in Dihydrotestosteron umgewandelt. Diese Chemikalie ist bei Personen, die darauf empfindlich reagieren, für Haarausfall verantwortlich. Fast 10 % des gesamten Testosterons werden in Dihydrotestosteron umgewandelt und mit zunehmendem Alter ist diese Umwandlung ausgeprägter. Diese Empfindlichkeit hängt weitgehend von der genetischen Ausstattung eines Individuums ab.

Die Follikel des Kinns werden von Dihydrotestosteron nicht beeinflusst; daher wachsen sie weiter. Die Wirkung von Dihydrotestosteron ist auch stärker ausgeprägt, da es an denselben Rezeptor bindet, an den Testosteron bindet, und zwar über einen längeren Zeitraum. Durch die Wirkung von Dihydrotestosteron werden die Follikel miniaturisiert und die Anagenphase verengt. Miniaturisierung bedeutet, dass der Haarfollikel schrumpft und geschwächt wird. Anagenphase eine Haarwachstumsphase und daher wachsen die Haare nicht in ihrer vollen Länge.

Weiterlesen  Was sind die motorischen Symptome der Parkinson-Krankheit?

Mit der Zeit wird die Anagenphase so verkürzt, dass die Haare nicht mehr wachsen und ausfallen. Im Anfangsstadium des männlichen Haarausfalls werden die Haare dünner und verschwinden später.

Symptome eines hohen Testosteronspiegels

Obwohl die Prävalenz niedriger Testosteronspiegel im Vergleich zu hohen Spiegeln hoch ist, verursachen die hohen Spiegel auch verschiedene Symptome bei einer Person. Das Testosteron gilt als hoch, wenn das Gesamttestosteron über 1000 ng/dL und das freie Testosteron über 30 ng/dL liegt. Im Folgenden sind die verschiedenen Symptome aufgeführt, die bei Patienten mit hoher Testosteronkonzentration auftreten:

Akne und fettige Haut: Die hohe Testosteronkonzentration stimuliert die Talgdrüse, was zu einer höheren Talgsekretion führt. Dies bewirkt, dass die Haut fettig wird und blockiert die Lords, was zur Entwicklung von Akne führt .

Frühe Pubertät: Testosteron ist das Hormon, das für die  Pubertät verantwortlich ist, und die Konzentration ist im Alter von etwa 19 Jahren am höchsten. Eine höhere Konzentration kann jedoch zu einer frühen Pubertät und körperlichen Veränderungen im Körper führen.

Übermäßige Behaarung: Eine hohe Testosteronkonzentration führt zu übermäßiger Behaarung der Haut.

Aggression: Die hohe Menge an Testosteron erhöht die Aggression und Angst bei den Individuen und verursacht  Schlaflosigkeit und Depressionen.

Hohe Libido: Die Person mit hoher Testosteronkonzentration hat eine hohe  Libido und einen hohen Sexualtrieb.

Auswirkungen auf das Herz: Ein hoher Testosteronspiegel kann  Bluthochdruck verursachen und das Risiko einer Thrombusbildung erhöhen, da auch die Konzentration der roten Blutkörperchen erhöht ist.

Fazit

Es besteht zwar ein Zusammenhang zwischen Haarausfall und Testosteron, aber es stimmt nicht, dass ein hoher Testosteronspiegel Haarausfall verursacht. Haarausfall bei Männern ist auf die hohe Empfindlichkeit einiger Personen gegenüber Dihydrotestosteron zurückzuführen, die das Ergebnis genetischer Veranlagung sein kann. Dihydrotestosteron wird aus Testosteron gebildet und lässt die Follikel schrumpfen und schwächt sie, was zu einer kürzeren Anagen- oder Wachstumsphase führt. Somit ist Dihydrotestosteron und nicht ein hoher Testosteronspiegel für die Kahlheit verantwortlich.

Weiterlesen  Was kann eine frühe Pubertät bei Mädchen verursachen und wie kann man sie verhindern?

Leave a Reply

Your email address will not be published.