Gesundheit und Wellness

Halsschmerzen: Was kann Halsschmerzen verursachen und wie werden sie behandelt?

Halsschmerzen können ein sehr irritierender Faktor im Leben einer Person sein. Es kann die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, zu sprechen, zu schlucken, sich auf die Arbeit zu konzentrieren und bei täglichen Aktivitäten nur lästig zu sein. Jeder hat hin und wieder Halsschmerzen. Es kann entweder ein generalisierter Halsschmerz sein oder auf bestimmte Strukturen wie Mandeln, Kehlkopf, Rachen usw.

lokalisiert sein. Tatsächlich ist eine Infektion dieser Strukturen wie Pharyngitis, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung einer der Hauptgründe für Halsschmerzen. Manchmal können Schmerzen oder Reizungen im hinteren Teil der Zunge auch Halsschmerzen verursachen, und in seltenen Fällen kann auch Halskrebs Halsschmerzen verursachen. Der Hals einer Person kann auch gereizt oder wund werden aufgrund von Allergien, Überanstrengung der Stimme, Erbrechen oder Magenrückfluss (bei dem Magensäure nach oben in den Hals fließt), Tabakkonsum, Kontakt mit toxischen Materialien oder Verletzungen. Eine Halsentzündung wird häufig durch virale oder bakterielle Infektionen verursacht. Streptococcus pyogenes oder Streptococcus der Gruppe A ist für die Verursachung der häufigsten bakteriellen Infektion des Rachens verantwortlich, die auch als Halsentzündung bekannt ist. Infektiöse Mononukleose ist eine Art Virusinfektion, die auch Halsschmerzen verursacht.

 

Halsschmerzen an sich sind nicht lebensbedrohlich und können von selbst verschwinden. Wenn die Halsschmerzen jedoch länger als mehrere Tage anhalten und von anderen Symptomen begleitet werden, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich, um die Ursache herauszufinden, insbesondere wenn schwerwiegende Symptome wie Ersticken oder schwere Atembeschwerden, die mit Blässe kombiniert sein können, vorliegen oder blaue Lippen und hohes Fieber (höher als 101 Grad Fahrenheit), schneller Herzschlag (Tachykardie), plötzliches Anschwellen der Zunge oder Rachenstruktur, Bewusstseinsveränderung oder Veränderung des Geisteszustands, anhaltender oder schleimproduzierender Husten mit Halsschmerzen , weiße Flecken und Rötung im Mund oder Rachen oder ein anhaltendes Gefühl, dass etwas im Hals stecken bleibt.

Halsschmerzen werden nach Schweregrad und Ursache eingeteilt. Halsschmerzen können je nach Schweregrad zwei Arten haben.

  • Akuter Halsschmerz: Dieser wird im Allgemeinen durch Bakterien oder Viren verursacht und tritt plötzlich auf und dauert normalerweise einige Wochen. Symptome akuter Halsschmerzen sind Rötung, Schmerzen, Trockenheit des Halses und dann einsetzende Schüttelfrost, Fieber und Heiserkeit der Stimme.
  • Chronische Halsschmerzen: Wiederkehrende Episoden von akuten Halsschmerzen führen zu einer chronischen Form von Halsschmerzen. Dies hält über einen längeren Zeitraum an und ist daher ein fortgeschrittenes Stadium einer chronischen Halsentzündung. Chronizität kann auch durch anhaltende Reizung durch Rauchen, Trinken heißer Getränke oder Essen von scharfen Speisen verursacht werden. Auch eine Überanstrengung der Stimme kann zu chronischen Halsschmerzen führen. Symptome einer chronischen Halsentzündung sind ein Gefühl eines Knotens im oberen Teil des Rachens, der zu einem keuchenden Husten führt, der Kehlkopfkomplikationen darstellt.
  • Halsschmerzen aufgrund einer Infektion: Diese Form von Halsschmerzen ist hoch ansteckend und tritt als Folge einer bakteriellen oder viralen Infektion auf.
  • Bakterielle Halsschmerzen: Streptokokken der Gruppe A sind die Ursache für etwa 15 % der Fälle, die Halsschmerzen durch Bakterien verursachen, was zu Halsschmerzen führt. Dies wird allgemein als Streptokokken bezeichnet. Symptome sind Schwellungen der Mandeln, die mit hohem Fieber einhergehen. Unbehandelt kann dies zu einer Schädigung der Herzklappen durch rheumatisches Fieber führen. Eine weitere Infektion, die zu Halsschmerzen führt, heißt Epiglottitis und ist ebenfalls eine potenziell schwerwiegende bakterielle Halsentzündung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.
  • Halsschmerzen als Folge einer viralen Halsentzündung: Auch diese ist hoch ansteckend und breitet sich sofort aus. Dies ist für mehr als 95 % der Halsschmerzen verantwortlich. Symptome sind Husten, Niesen, verstopfte Nase, allgemeine Schmerzen und Schmerzen. Es gibt keine eindeutige Behandlung für virale Halsschmerzen und sie dauert im Allgemeinen etwa eine Woche und löst sich von selbst auf. Virale Halsschmerzen werden im Allgemeinen durch Adenoviren, Coxsackie-Virus oder Mononukleose verursacht.
  • Halsschmerzen als Folge von nicht infektiösen Halsschmerzen: Diese Art von Halsschmerzen ist das Ergebnis von Allergien und Umweltbedingungen. Dies ist nicht ansteckend. Menschen, die allergisch auf Staub, Pollen, Tierhaare usw. reagieren, können darunter leiden. Die Symptome sind Schwellung der Augen, laufende Nase, Niesen. Abgesehen davon können auch Zigarettenrauch, chemische Dämpfe und verschmutzte Luft zu Halsschmerzen führen.

Pathophysiologie des Halsschmerzes

Halsschmerzen werden häufig durch Infektionen des Rachens verursacht, insbesondere durch Pharyngitis. Es tritt normalerweise auf, wenn Bakterien oder Viren von einer Erkältung, Grippe oder Nebenhöhlenentzündung den Rachen betreffen. Dies führt zu Entzündungen, Ödemen, Rötungen und Schwellungen der Lymphknoten im Rachen. Wenn dieser Zustand anhält, sind Antibiotika erforderlich. Antibiotika haben keine Wirkung auf Virusinfektionen. Virusinfektionen nehmen normalerweise ihren Lauf und klingen von selbst ab. Bei Halsschmerzen durch GERD drückt die Säure zurück in den Hals, was zu Kratzen und Schmerzen im Hals führt, die durch die Behandlung von GERD gelindert werden.

Was kann Schmerzen im Hals verursachen?

Wie oben erwähnt, sind Halsschmerzen ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung und werden durch eine Reihe von Faktoren verursacht, wie z zu giftigen Chemikalien, Allergien, Magenrückfluss und anderen Verletzungen oder Reizstoffen.

Halsschmerzen, die durch infektiöse Prozesse verursacht werden, einschließlich

  • Die Erkältung
  • Sowohl virale als auch bakterielle Infektionen
  • Abszess des Rachens
  • Mandelentzündung
  • Pharyngitis
  • Laryngitis
  • Andere Virusinfektionen wie Mumps, Herpangina oder Influenza.
  • Entzündung der Kehldeckel (Epiglottitis).
  • Entzündung des Zäpfchens (Uvulitis).
  • Entzündung der Polypen (Adenoiditis)
  • Selten aufgrund von sexuell übertragbaren Krankheiten wie Gonorrhoe oder Chlamydien.

Halsschmerzen aufgrund von Verletzungen oder Reizstoffen:

  • Chemikalien ausgesetzt sein
  • Husten
  • Wiederkehrendes Räuspern
  • Umweltverschmutzung
  • Tabakkonsum
  • Anspannung der Stimme
  • Erbrechen
  • Mundatmung als Folge von Allergien oder verstopfter Nase.
  • Saurer Reflux
  • Verletzung des Rachens.

Halsschmerzen aufgrund schwerwiegender Erkrankungen umfassen

  • Kehlkopf- und/oder Speiseröhrenkrebs
  • Giftigen Chemikalien ausgesetzt sein
  • Epiglottitis.

Anzeichen und Symptome von Halsschmerzen

Halsschmerzen selbst sind ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung.
Die Symptome von Halsschmerzen sind unterschiedlich in Charakter und Schweregrad und hängen von der zugrunde liegenden Erkrankung ab.

Häufige Symptome von Halsschmerzen

  • Veränderung der Stimme, zum Beispiel gedämpfte Sprache.
  • Trockenheit des Rachens
  • Juckreiz oder Kitzeln im Hals
  • Schleimbildung durch Nasennebenhöhlenentzündung, Infektion etc.
  • Halsentzündung
  • Dysphagie oder Odynophagie
  • Mandelentzündung
  • Halsklumpen
  • Halsschmerzen
  • Weiße Flecken auf Mandeln und Rachen

Symptome von Halsschmerzen zusammen mit Atemwegserkrankungen sind

  • Husten mit gelbem, braunem oder grünlichem Schleim
  • Dyspnoe
  • Halstrockenheit
  • Vergrößerung der Lymphknoten
  • Heiserkeit der Stimme
  • Weiße Flecken auf Mandeln oder Rachen
  • Weiße Flecken auf der Zunge oder den Schleimhäuten des Mundes

Symptome von Halsschmerzen zusammen mit Magen-Darm-Erkrankungen sind

  • Erbrechen
  • Dysphagie
  • Sodbrennen

Andere allgemeine Symptome, die Halsschmerzen begleiten, sind

  • Fieber und Schüttelfrost
  • Gliederschmerzen
  • Ermüdung

Schwerwiegende Symptome von Halsschmerzen, die auf ein potenziell lebensbedrohliches Problem hinweisen:

  • Bewusstseinsveränderungen wie Verwirrtheit, Ohnmacht etc.
  • Würgend
  • Bewusstlosigkeit auch für einen sehr kurzen Zeitraum
  • Akuter Schmerz
  • Plötzliches Anschwellen der Zunge oder des Rachens
  • Hohes Fieber
  • Gelenkschmerzen oder ruckartige Bewegungen
  • Schwere Dyspnoe mit blauen Lippen und Tachykardie.
  • Angst oder Panikattacken

Behandlung von Halsschmerzen

Die Behandlung von Halsschmerzen hängt von der Ursache der Halsschmerzen ab. Normalerweise kann die mildere Form von Halsschmerzen mit einigen einfachen Hausmitteln behandelt werden.

Hausmittel gegen leichte Halsschmerzen

  • Gurgeln mit warmem Salzwasser hilft bei der Reduzierung von Schwellungen, postnasalem Tropf und lindert Beschwerden im Zusammenhang mit Halsschmerzen.
  • Das Trinken von viel Flüssigkeit hilft bei der Verdünnung der Sekrete und beruhigt gereizten Hals. Besonders heiße Flüssigkeiten wie Tee, Kaffee oder Suppe sind sehr hilfreiche Hausmittel, um die Schmerzen im Hals zu lindern.
  • Die Verwendung eines Verdampfers oder Luftbefeuchters im Schlafzimmer hilft auch, die Halsschmerzen zu lindern.
  • Vermeidung von Rauchen und Passivrauchen und anderen Halsreizmitteln wie giftigen chemischen Dämpfen, Verkehrsverschmutzung usw.
  • Die Behandlung von Halsschmerzen mit nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln wie Halspastillen, Hustenbonbons und die Verwendung von abschwellenden Mitteln (entweder oral oder nasal) helfen, indem sie die geschwollenen Schleimhäute in der Nase schrumpfen und Luft durchlassen, wodurch das Atmen erleichtert wird. Sie helfen auch bei der Linderung von laufender Nase und postnasalem Tropfen, die ebenfalls Halsschmerzen verursachen können.

Lesen Sie auch: Gurgeln mit warmem Salzwasser – das beste Hausmittel gegen Halsschmerzen

Behandlung von durch Infektionen verursachten Halsschmerzen:

  • Es gibt keine spezifische Behandlung für Halsschmerzen, die durch Virusinfektionen verursacht werden. Sie werden ihren eigenen Lauf nehmen und die Infektion verschwindet normalerweise, wenn der Körper sie bekämpft.
  • Zur Behandlung von Halsschmerzen, die durch bakterielle Infektionen wie Mandelentzündung verursacht werden; Analgetika, Entzündungshemmer, Antipyretika wie Paracetamol/Paracetamol und/oder Ibuprofen verwendet werden.
  • Antibiotika wie Penicillin oder Amoxicillin sind die erste Wahl zur Behandlung von Halsschmerzen. Andere Antibiotika wie Cephalosporin und Makrolide sind gute Alternativen zu Penicillin, insbesondere für Patienten, die allergisch auf Penicillin reagieren. Clindamycin und Amoxicillin-Clavulanat werden ebenfalls verwendet. Bei chronischen Tonsillitis-Fällen oder bei wiederkehrenden Tonsillitis-Schüben ist die Tonsillektomie (operative Entfernung der Mandeln) die Therapie der Wahl.
  • Bei Halsschmerzen aufgrund einer Pharyngitis lindert die Behandlung mit Analgetika wie NSAIDs zusammen mit Paracetamol die Schmerzen. Steroide wie Dexamethason haben sich bei akuten Fällen von Pharyngitis als vorteilhaft erwiesen.
  • Viskoses Lidocain lindert Halsschmerzen durch Betäubung der Schleimhäute. Antibiotika sind hilfreich bei bakteriellen Infektionen, die Halsschmerzen verursachen, aber bei Virusinfektionen gelten sie als unwirksam.
  • Im Falle von Halsschmerzen aufgrund einer Laryngitis, wenn es auf eine bakterielle oder Pilzinfektion zurückzuführen ist, kann dem Patienten eine Antibiotika- oder Antimykotika-Behandlung verschrieben werden. Der Patient kann angewiesen werden, viel Flüssigkeit zu trinken, wenn er erkältet ist. Antibiotika werden fast nie benötigt, da die meisten Fälle von Laryngitis durch ein Virus verursacht werden. Wenn eine Laryngitis auf GERD zurückzuführen ist, werden Antazida verschrieben.
  • Mundatmung oder Rauchen verursachen einen trockenen Mund, der durch eine Änderung der Gewohnheiten (Rauchen aufhören) oder durch eine Änderung der Schlafposition behandelt wird. Die nächtliche Mundatmung kann ein Zeichen für andere Atemwegsprobleme sein und erfordert ärztliche Hilfe.

Untersuchungen für Halsschmerzen

  • Infektionen wie Tonsillitis, Pharyngitis etc. können durch eine Rachenabstrichkultur diagnostiziert werden. Proben werden durch Abtupfen der Tonsillenoberflächen und der hinteren Pharynxwand erhalten.
  • Die Diagnose einer infektiösen Mononukleose erfolgt durch einen Bluttest. Das Vorhandensein von 50 % Lymphozyten mit mindestens 10 % atypischen Lymphozyten ist das übliche Kriterium. Es kann auch durch einen serologischen Test bestätigt werden.
  • Biopsie bestätigt das Vorhandensein von Krebs im Rachen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *