Handzyste – Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhaltsverzeichnis

Was ist Handzyste?

Eine Zyste in der Hand oder eine Handzyste ist ein Knoten oder eine Beule, die sich an der Hand bildet. 1Diese Arten von Zysten sind ein sehr häufiger Anblick und gutartiger Natur und verursachen in den meisten Fällen keine Schäden an den angrenzenden Strukturen der Hand. Handzysten können sich an jeder Stelle der Hand oder des Handgelenks entwickeln, normalerweise befinden sie sich jedoch hinter dem Handgelenk. Handzysten sind mit farbloser Flüssigkeit gefüllt und neigen dazu, sich von selbst zu entwickeln und aufzulösen. Diese Zysten sind sehr variabel in der Größe. Die Mehrheit der Handzysten erfordert keine Behandlung und heilt von selbst, obwohl diese Zysten in einigen Fällen schmerzhaft werden und für die betroffene Person eine kosmetische Peinlichkeit darstellen können und eine Behandlung erfordern können, um das Problem zu beheben. Diese Zysten wachsen normalerweise aus dem Gewebe der Hände heraus. Wie bereits erwähnt, können diese Zysten an verschiedenen Stellen der Hand einschließlich der Finger oder in der Nähe des Nagelbetts gebildet werden.

Was verursacht Handzysten?

Die eigentliche Ursache für die Bildung von Handzysten ist nicht bekannt, aber die Literatur deutet auf eine erhöhte Belastung der Hände oder des Handgelenks als Ursache für die Bildung von Handzysten hin. Daher treten Handzysten häufiger bei Sportlern auf, die Turnen betreiben, da sie dazu neigen, ihre Hände und Handgelenke stärker zu belasten. Handzysten werden am häufigsten bei Frauen im Alter von 20-40 Jahren gefunden. Diese Zysten können sich auch aufgrund von  Arthritis der Knochen bilden und können bei Personen über 50 Jahren gefunden werden.

Die Mehrheit der Handzysten ist sichtbar und kann deutlich gesehen werden. Sie sind normalerweise schmerzlos, können aber in einigen Fällen Schmerzen verursachen, insbesondere wenn die betroffene Hand oder das betroffene Handgelenk belastet werden. Es kann auch Muskelschwäche mit Taubheitsgefühl und Kribbeln bei erhöhter Aktivität der Hand und des Handgelenks geben. Handzysten, die ziemlich groß sind, können auch eine Ursache für kosmetische Verlegenheit für die betroffene Person sein.

Wie wird eine Handzyste diagnostiziert?

Da Handzysten mit bloßem Auge gut sichtbar sind, stellt es für den behandelnden Arzt kein großes Problem dar, sie zu diagnostizieren. Der behandelnde Arzt beginnt jedoch mit einer ausführlichen Anamnese und fragt, wann die Zyste sichtbar wurde und ob der Patient zu Hause oder am Arbeitsplatz übermäßig Hand und Handgelenk beansprucht. Als nächstes wird der Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen, um nach empfindlichen Stellen zu suchen oder ob beim Abtasten der betroffenen Stelle Schmerzen auftreten. Der Arzt kann auch etwas auf die Zyste drücken, um zu sehen, ob etwas Flüssigkeit aus der Zyste austritt oder nicht. Abgesehen davon kann der Arzt auch radiologische Untersuchungen in Form von Röntgenaufnahmen oder MRT-Scans anordnen, um die Strukturen zu untersuchen und nach Schäden an den angrenzenden Strukturen zu suchen. Diese werden normalerweise in Fällen durchgeführt, in denen die Größe der Zyste ziemlich groß ist und die Zysten bei Berührung schmerzhaft sind. Diese Studien können auch durchgeführt werden, um einen Knochentumor oder eine Erkrankung wie Arthritis auszuschließen, die die Bildung der Zyste verursacht.

Wie wird Handzyste behandelt?

Grundsätzlich gibt es zwei Ansätze zur Behandlung von Handzysten, konservative und interventionelle Ansätze.

Weiterlesen  Neurozystizerkose: Ursachen, Symptome, Behandlung, Komplikationen, Pathophysiologie

Anfänglich werden Handzysten mit wachsamem Warten behandelt, um zu beobachten, ob sie sich von selbst auflösen, was bei den meisten Zysten der Fall ist. Während dieser Zeit wird der Arzt auf auftretende Symptome oder Veränderungen in der Größe der Zyste achten. Da Handzysten mit zunehmender Aktivität an Größe zunehmen, kann der Arzt empfehlen, die Hand für einige Zeit ruhig zu stellen, um die Belastung von Hand und Handgelenk zu verringern und die Nerven und das Gewebe zu beruhigen. Dies kann durch die Verwendung einer Zahnspange oder einer Schiene erfolgen. Wenn die Zyste an Größe zu verlieren beginnt, wird der Arzt bestimmte Kräftigungsübungen für die Hände und das Handgelenk sowie einige Übungen zur Verbesserung der Bewegungsfreiheit empfehlen.

Wenn sich durch die obige Methode die Größe der Zyste nicht ändert und die Symptome nicht verschwinden, besteht der nächste Schritt darin, ein Verfahren durchzuführen, das als Aspiration bezeichnet wird. Bei diesem Verfahren wird eine Nadel in die Zyste eingeführt und die Flüssigkeit in der Zyste wird abgelassen. Als nächstes wird eine Steroidinjektion durchgeführt, um ein Wiederauftreten der Zyste zu verhindern. Dieses Verfahren wird hauptsächlich für Zysten durchgeführt, die oben am Handgelenk vorhanden sind.

Falls die Zyste ziemlich groß und nicht aspirierbar ist, kann der Arzt den Patienten an einen Handchirurgen überweisen, der die Exzision der Zyste empfehlen kann. Bei diesem Verfahren entfernt der Chirurg die Zyste vollständig. Dieser Eingriff kann stationär oder ambulant durchgeführt werden. Der Vorteil der Entfernung der Zyste besteht darin, dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Zyste stark reduziert wird.

Handzysten haben normalerweise eine hohe Rezidivrate; Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine Person, die zuvor behandelt wurde, immer wieder Handzysten entwickelt und eine häufige Behandlung mit entweder Aspiration oder chirurgischer Entfernung von Handzysten benötigt.

Weiterlesen  Elektrische Muskelstimulation (EMS) – wie sicher ist sie? Kennen Sie seine Typen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.