Gesundheits

Hanf: Alles, was Sie wissen müssen

Hanf ( Cannabis sativa L.) wird zur Verwendung in vielen verschiedenen Produkten angebaut. Hanf wird zu Lebensmitteln, Gesundheitsprodukten, Stoffen, Seilen, Naturheilmitteln und mehr verarbeitet. Für die Herstellung unterschiedlicher Produkte werden verschiedene Teile der Hanfpflanze verwendet.1

Hanf wird manchmal mit Marihuana verwechselt . Allerdings enthält Hanf nur Spuren von Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) , der Hauptchemikalie der Marihuanapflanze, die Menschen „high“ macht. Hanf enthält nicht viel THC und wird typischerweise zur Verwendung in Textilien, Kleidung, Lebensmitteln und mehr angebaut.1Allerdings enthält Hanf vor allem Cannabidiol (CBD) , das manche Menschen gegen Schmerzen oder Krampfanfälle einsetzen.

Hanfsamen sind essbar und sehr nahrhaft. Sie haben einen hohen Ballaststoffgehalt . Die Samen enthalten außerdem Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren .2Diese Fettsäuren sind Nährstoffe, die für die Gesundheit von Herz und Haut wichtig sind.

In diesem Artikel werden einige der gesundheitlichen Vorteile von Hanf, seine Verwendungsmöglichkeiten und seine möglichen Nebenwirkungen besprochen. Außerdem werden einige häufig gestellte Fragen zu Hanf und seiner Verwendung und Lagerung beantwortet.

Fakten zu Hanfergänzungsmitteln

  • Wirkstoffe : Cannabidiol (CBD), Cannabigerol (CBG), Flavonoide, Proanthocyanidine, Phenolsäuren, Vitamin K1
  • Alternative Namen : Cannabis sativa L., Cannabis sativa ganz
  • Rechtsstatus : rezeptfreies Nahrungsergänzungsmittel (OTC) in den USA
  • Empfohlene Dosis : Variiert je nach Dosierungsform
  • Sicherheitshinweise : Nicht für Kinder empfohlen5oder während der Schwangerschaft oder Stillzeit.Vorsicht für Menschen mit Nieren- oder Lebererkrankungen.

Ernährung

Hanf kann in vielen verschiedenen Formen konsumiert werden, unter anderem in den folgenden:1

  • Blätter
  • Sprossen
  • Blumen
  • Samen
  • Öl
  • Eiweiß
  • Mehl

Blätter, Sprossen und Blüten können roh in Salaten gegessen oder zu Säften gemischt werden.1

Hanfsamenöl hat einen nussigen Geschmack und kann anstelle von Olivenöl zum Kochen verwendet werden .1Wenn Sie mit Hanföl kochen, empfiehlt es sich, niedrige Hitze zu verwenden, um die Fettsäuren zu erhalten. Hanföl wird auch in Hautpflegeprodukten zum Schutz vor Sonneneinstrahlung verwendet.

Hanfprotein ist eine gute Wahl für Vegetarier oder Veganer, da es essentielle Fettsäuren und alle neun essentiellen Aminosäuren enthält.1Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen . Hanfprotein ist besonders reich an Arginin , einer Aminosäure, die dem Herzen zugute kommen kann.

Die Samen sind der am häufigsten verzehrte Teil der Hanfpflanze.Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums enthält ein Esslöffel Hanfsamen die folgenden Nährstoffe:7

  • Protein: 3 Gramm
  • Fett: 5 Gramm
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFAs): 3,8 Gramm
  • Phosphor: 165 Milligramm
  • Kalium: 120 Milligramm
  • Magnesium: 70 Milligramm
  • Kalzium: 7 Milligramm
  • Zink: 1 Milligramm
  • Eisen: knapp 1 Milligramm

Hanfsamen sind auch gute Vitaminlieferanten. Fünfzig Milligramm der Samen enthalten mehr als die empfohlene Tagesmenge an Vitamin A , D und E.1

Verwendungsmöglichkeiten von Hanf

Ein medizinisches Fachpersonal, beispielsweise ein  registrierter Ernährungsberater (RD) oder registrierter Ernährungsberater (RDN) , ein Apotheker oder ein Gesundheitsdienstleister, sollte die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln individualisieren und überprüfen. Der beabsichtigte Zweck keines Nahrungsergänzungsmittels ist die Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten.

Hanfsamen sind in den Vereinigten Staaten legal und die Menschen verwenden Hanf für viele Zwecke als Heilmittel. Allerdings gibt es nicht genügend klinische Forschungsdaten, um die Behauptung zu untermauern, dass Hanf eine sichere oder wirksame Behandlung für jede Erkrankung ist.

Begrenzte Beweise deuten darauf hin, dass Hanf dem Herzen, der Haut und dem Verdauungstrakt zugute kommen kann.

Herzschutz

Bisher sind die vorgeschlagenen Auswirkungen von Hanf auf das Herz in erster Linie theoretisch.

Tierstudien haben gezeigt, dass Hanfsamenöl das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten verringern kann.8Dies wurde jedoch in Humanstudien nicht bewiesen.

Hanfsamen enthalten auch Arginin, eine Aminosäure, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken und zum Schutz des Herzens beitragen kann.9Es sind jedoch weitere Untersuchungen hierzu erforderlich.

Eine klinische Studie zeigte, dass Hanfsamen plus körperliche Aktivität das Lipidprofil junger, sesshafter (nicht aktiver) Männer verbesserte, was möglicherweise dem Herzen zugute kam.10 Eine andere Studie an gesunden, übergewichtigen Erwachsenen zeigte, dass Hanföl das High-Density-Lipoprotein-Cholesterin (HDL oder „gutes“ Cholesterin) erhöhte .11

Hautkrankheiten

Hanföl wird häufig als Haarspülung oder Hautfeuchtigkeitsspender verwendet .

Einige Studien haben ergeben, dass Hanfsamenöl trockene, juckende Haut und Ekzemsymptome lindern kann, a common skin condition. It may reduce the need for prescription medication when used for eczema symptoms.12Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

Verstopfung

Aufgrund seines hohen Ballaststoffgehalts wird Hanf traditionell als Mittel gegen Verstopfung eingesetzt . Es gibt jedoch kaum Belege für diesen Nutzen.

Eine Überprüfung klinischer Studien kam zu dem Schluss, dass Hanf bei der Behandlung funktioneller Verstopfung wirksam ist, stellte jedoch fest, dass weitere Daten erforderlich sind, da alle eingeschlossenen Studien an asiatischen Bevölkerungsgruppen durchgeführt wurden.13

Dosierung

Sprechen Sie immer mit einem Arzt, bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um sicherzustellen, dass das Nahrungsergänzungsmittel und die Dosierung Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen.

Die richtige Dosierung von Hanf hängt davon ab, welches Produkt Sie verwenden und warum Sie es verwenden. Die folgenden Dosen wurden in klinischen Studien verwendet:

  • 25 Gramm Hanfprotein täglich gegen Blutdruck1
  • 2–3 Gramm Hanföl täglich gegen Cholesterin14
  • 30 Milliliter Hanföl täglich bei Ekzemen1
  • 40 Gramm Hanfprotein für den Blutzuckerspiegel15

Vorsichtsmaßnahmen

Beachten Sie bei der Verwendung von Hanf die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Schwere allergische Reaktion : Hanf wird mit schweren allergischen Symptomen wie Juckreiz und Schwellungen in Verbindung gebracht.16 Vermeiden Sie die Verwendung von Hanfprodukten, wenn bei Ihnen eine bekannte Allergie gegen Hanf oder seine Inhaltsstoffe besteht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Apotheker oder Gesundheitsdienstleister nach einer vollständigen Liste der Inhaltsstoffe.
  • Schwangerschaft : Hemp is not recommended during pregnancy due to a lack of safety data.Bei Tieren hat CBD (ein Inhaltsstoff von Hanf) bei Föten, die ihm ausgesetzt waren, Schäden und den Tod verursacht.17
  • Stillzeit : Die Verwendung von Hanf während der Stillzeit wird aufgrund fehlender Sicherheitsdaten nicht empfohlen.4
  • Kinder : The Centers for Disease Control and Prevention recommends against using hemp products for children due to the presence of CBD in them.Es enthält auch nur Spuren von THC16, which can prove especially detrimental to developing brains.Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Hanfprotein für Kinder unbedenklich ist.Um optimale Ergebnisse zu erzielen, besprechen Sie die Verwendung von Hanf oder einem anderen Nahrungsergänzungsmittel jedoch bitte mit dem Kinderarzt Ihres Kindes, bevor Sie damit beginnen.
  • Andere Modifikationen : Jedes zusätzliche Protein, einschließlich Hanfprotein, kann ein Risiko für Menschen mit Nierenerkrankungen darstellen.16 Und Menschen mit Lebererkrankungen sollten CBD-Produkte wie Hanf mit Vorsicht verwenden.5

Interaktionen

Hanf kann mit Medikamenten wie den folgenden interagieren:

  • Andere aus Cannabis gewonnene Produkte. Da Hanf CBD enthält, kann es das Risiko von Nebenwirkungen von Marihuana, nicht verschreibungspflichtigen CBD-Produkten oder dem verschreibungspflichtigen Epidiolex erhöhen.1
  • Medikamente gegen Anfälle. CBD kann mit Epilepsiemedikamenten interagieren like Onfi (clobazam), Banzel (rufinamide), Topamax (topiramate), and Zonegran (zonisamide).18Die Einnahme von Hanf zusammen mit diesen Medikamenten könnte das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen oder die Anfallskontrolle beeinträchtigen.
  • Blutverdünner. CBD kann mit Jantoven (Warfarin) interagieren . Wenn Sie Warfarin einnehmen, ist möglicherweise eine zusätzliche Überwachung erforderlich, wenn Sie es mit Hanf ergänzen.19
  • Schmerzmittel. CBD erhöht den Morphinspiegel, was Nebenwirkungen wie übermäßige Sedierung und langsame Atemfrequenz verursachen kann.5
  • Medikamente gegen Angstzustände. CBD verstärkt die Wirkung von Benzodiazepinen wie Valium (Diazepam) und Ativan (Lorazepam).5
  • Antidepressiva. CBD kann den Spiegel trizyklischer Antidepressiva wie Tofranil (Imipramin) erhöhen.5

Es ist wichtig, die Zutatenliste und die Nährwerttabelle eines Nahrungsergänzungsmittels sorgfältig zu lesen, um zu wissen, welche Inhaltsstoffe und wie viel von jeder Zutat enthalten sind. Bitte überprüfen Sie das Etikett des Nahrungsergänzungsmittels mit Ihrem Arzt, um mögliche Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln, anderen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zu besprechen.

Nebenwirkungen

Wie jedes Nahrungsergänzungsmittel kann Hanf Nebenwirkungen haben. Diese Nebenwirkungen können leicht oder schwerwiegend sein und umfassen Folgendes:20

  • Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bradykardie oder langsame Herzfrequenz
  • Hypertension, or high blood pressure
  • Fatigue17
  • Liver abnormalities17

In the United States, the Food and Drug Administration (FDA) does not regulate supplements the way it regulates prescription drugs. That means some supplement products may not contain what the label says.

When choosing a supplement, look for third-party tested products and consult a healthcare provider, registered dietitian nutritionist (RD or RDN), or pharmacist.

Summary

Hemp seeds are a good source of protein and fiber. They may also offer other health benefits, though there isn’t enough clinical research to say for sure. Because hemp may interact with some drugs and cause specific side effects, it’s a good idea to consult your doctor before adding hemp seed to your diet.

FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

  • What are hemp’s uses?

     

  • Is hemp oil the same as CBD oil?

     

  • How should I store hemp?

     

22 Sources
  1. Cerino P, Buonerba C, Cannazza G, et al. Ein Überblick über Hanf als Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel . Cannabis-Cannabinoid-Res . 2021;6(1):19-27. doi:10.1089/can.2020.0001
  2. Vonapartis E, Aubin MP, Seguin P, et al. Samenzusammensetzung von zehn Industriehanfsorten, die für die Produktion in Kanada zugelassen sind . J Lebensmittelkompost Anal . 2015;39:8-12. doi:10.1016/j.jfca.2014.11.004
  3. Breijyeh Z, Jubeh B, Bufo SA, et al. Cannabis: eine toxinproduzierende Pflanze mit potenziellen therapeutischen Anwendungen . Toxine (Basel) . 2021;13(2):117. doi:10.3390/toxins13020117
  4. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. CBD: Was Sie wissen müssen .
  5. Balachandran P, Elsohly M, Hill KP. Cannabidiol-Wechselwirkungen mit Medikamenten, illegalen Substanzen und Alkohol: eine umfassende Übersicht . J Gen Intern Med . 2021;36(7):2074-2084. doi:10.1007/s11606-020-06504-8
  6. Beran M, Drahorad J, Vltavsky O, et al. Produktion und Anwendung mikropartikulierter Pflanzenproteine ​​im Pilotmaßstab . J Nutr Food Sci . 2018;8:1. doi: 10.4172/2155-9600.1000655
  7. FoodData Central. Samen, Hanfsamen, geschält .
  8. Girgih AT, Alashi A, He R, et al. Vorbeugende und therapeutische Wirkung eines Proteinhydrolysats aus Hanfsamenmehl ( Cannabis sativa L.) gegen Bluthochdruck bei spontan hypertensiven Ratten . Eur J Nutr. 2014;53(5):1237-1246. doi:10.1007/s00394-013-0625-4
  9. Samsamikor M, Mackay D, Mollard RC, et al. Ein doppelblindes, randomisiertes Crossover-Studienprotokoll zum Verzehr von ganzem Hanfsamenprotein und Hanfsamenproteinhydrolysat bei Bluthochdruck . Versuche . 2020;21(1):354. doi:10.1186/s13063-020-4164-z
  10. Mohammadrezaei A, Kavakeb A, Abbasalizad-Farhangi M, et al. Effects of hemp seed alone and combined with aerobic exercise on metabolic parameters, oxidative stress, and neurotrophic factors in young sedentary men. J Food Biochem. 2022;46(12):e14417. doi:10.1111/jfbc.14417
  11. Lopez HL, Cesareo KR, Raub B, et al. Effects of hemp extract on markers of wellness, stress resilience, recovery and clinical biomarkers of safety in overweight, but otherwise healthy subjects. J Diet Suppl. 2020;17(5):561-586. doi:10.1080/19390211.2020.1765941
  12. Farinon B, Molinari R, Costantini L, Merendino N. The seed of industrial hemp (Cannabis sativa L.): nutritional quality and potential functionality for human health and nutrition. Nutrients. 2020;12(7):1935. doi:10.3390/nu12071935
  13. Yang M, Feng Y, Zhang YL, et al. Herbal formula MaZiRenWan (hemp seed pill) for constipation: a systematic review with meta-analysis. Phytomedicine. 2021;82:153459. doi:10.1016/j.phymed.2021.153459
  14. Del Bo’ C, Deon V, Abello F, et al. Eight-week hempseed oil intervention improves the fatty acid composition of erythrocyte phospholipids and the omega-3 index, but does not affect the lipid profile in children and adolescents with primary hyperlipidemia. Food Res Int. 2019;119:469-476. doi:10.1016/j.foodres.2018.12.045
  15. Mollard RC, Johnston A, Serrano Leon A, et al. Acute effects of hemp protein consumption on glycemic and satiety control: results of 2 randomized crossover trials. Appl Physiol Nutr Metab. 2021;46(8):887-896. doi:10.1139/apnm-2020-0907
  16. Zhang J, Griffin J, Li Y, et al. Antioxidant properties of hemp proteins: from functional food to phytotherapy and beyond. Molecules. 2022;27(22):7924. doi:10.3390/molecules27227924
  17. Huestis MA, Solimini R, Pichini S, et al. Cannabidiol adverse effects and toxicity. Curr Neuropharmacol. 2019;17(10):974-989. doi:10.2174/1570159X17666190603171901
  18. Gaston TE, Bebin EM, Cutter GR, et al. Interactions between cannabidiol and commonly used antiepileptic drugs. Epilepsia. 2017;58(9):1586-1592. doi:10.1111/epi.13852
  19. Grayson L, Vines B, Nichol K, et al. An interaction between warfarin and cannabidiol, a case report. Epilepsy Behav Case Rep. 2017;9:10-11. doi:10.1016/j.ebcr.2017.10.001
  20. Iffland K, Grotenhermen F. An update on safety and side effects of cannabidiol: a review of clinical data and relevant animal studies. Cannabis Cannabinoid Res. 2017;2(1):139-154. doi:10.1089/can.2016.0034
  21. VanDolah HJ, Bauer BA, Mauck KF. Clinicians’ Guide to Cannabidiol and Hemp Oils. Mayo Clin Proc. 2019;94(9):1840-1851. doi:10.1016/j.mayocp.2019.01.003
  22. Kanabus J, Bryła M, Roszko M, et al. Cannabinoids—characteristics and potential for use in food production. Molecules. 2021;26(21):6723. doi:10.3390/molecules26216723

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *