Hausmittel für Hirnmetastasen

Die Behandlung von Hirnmetastasen umfasst Strahlentherapie, Chemotherapie und Operation. Neuere Behandlungsoptionen umfassen die Immuntherapie. Trotz des technologischen Fortschritts haben Hirnmetastasen eine schlechte Prognose. Es stehen verschiedene Hausmittel zur Verfügung, um das Fortschreiten zu verlangsamen und die Symptome eines Hirntumors zu lindern.

Hausmittel für Hirnmetastasen

Wie bereits durch die historischen Daten gestützt, sind die Hirnmetastasen nahezu unheilbar. Darüber hinaus haben die für die Behandlung von Hirnmetastasen verfügbaren Behandlungen erhebliche Nebenwirkungen mit geringem Nutzen. Das Überleben hängt jedoch auch von dem Stadium ab, in dem der Krebs diagnostiziert wird, und von der Anzahl der im Gehirn vorhandenen Tumorstellen. Gegenwärtig konzentriert sich die Behandlung von Hirnmetastasen hauptsächlich darauf, das Leben des Patienten zu verlängern, indem das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt und die Lebensqualität des Patienten verbessert wird. Im Folgenden sind die Mittel aufgeführt, die helfen können, die Lebensqualität zu verbessern und die Geschwindigkeit des Tumorwachstums zu verringern und auch bei der Behandlung der Krankheitssymptome helfen.

Neem: Der tägliche Konsum von Neem hilft sehr effektiv im Kampf gegen Krebszellen und ist ein gutes Hausmittel gegen Hirnmetastasen.

Schlaf: Schlaf ist ein wesentlicher Bestandteil der Lebensstiländerungen, die von Patienten mit Hirnmetastasen vorgenommen werden müssen. Neben dem Energiewiedergewinnungsprozess ist Schlaf auch erforderlich, um die Giftstoffe aus dem Gehirn durch das glymphatische System zu spülen, das auch die Zerebrospinalflüssigkeit betrifft.

Ätherisches Öl einatmen: Die Hauptsymptome, die durch Hirnmetastasen verursacht werden, sind auf Entzündungen und Ödeme im Gehirn zurückzuführen. Ätherisches Öl ist ein gutes Hausmittel gegen Hirnmetastasen. Das Einatmen bestimmter ätherischer Öle wie Weihrauch reduziert die Entzündung und Schwellung des Gehirns und hilft, die Symptome zu lindern.

Krebsbekämpfende Nährstoffe: Verschiedene krebsbekämpfende Nährstoffe sollten in die Ernährung von Krebspatienten aufgenommen werden. Inhaltsstoffe wie Kurkuma, Going, grüner Tee und andere Antioxidantien helfen im Kampf gegen Krebs und sind ein gutes Hausmittel gegen Hirnmetastasen.

Ketogene Diät: Es ist bekannt, dass die Krebszellen Glukose und Kohlenhydrate als primäre Energiequelle verwenden. Diese Zellen können die alternative Quelle wie Proteine ​​nicht verwenden. Daher hilft eine fett- und proteinreiche Ernährung, die Krebszellen abzutöten.

Weiterlesen  Kann ein Mann Trichomoniasis haben und negativ testen?

Kalorienrestriktion: Kalorienrestriktion ist eine weitere Möglichkeit, die Krebszellen auszuhungern. Eine eingeschränkte Ernährung reduziert die Ausbreitung von Krebszellen und verlangsamt die Krebsproliferation. Darüber hinaus erhöht die Kalorienreduzierung die Produktion von Ketonen, was dazu beiträgt, die Aktivität der Nervenzellen wiederzuerlangen.

Handy vermeiden: Immer wieder werden Studien zur Wirkung von Handys auf die Gesundheit des Gehirns durchgeführt. Die Bestrahlung der Handys erhöht das Mutationsrisiko und sollte daher von Patienten mit Hirnmetastasen vermieden werden.

Wasser: Die Einnahme von viel Wasser spült die Giftstoffe aus dem Körper und hilft, Ödeme und Entzündungen zu reduzieren.

Fruchtsäfte: Fruchtsäfte stärken das Immunsystem des Körpers und helfen auch bei der Entgiftung. Dies hilft bei der Verbesserung der Symptome und ist ein gutes Hausmittel gegen Hirnmetastasen.

Fischöl : Fischöl enthält EPA und DHA, die die Gesundheit des Gehirns verbessern.

Übung: Übung hilft, die Symptome der Hirnmetastasen zu bewältigen. Darüber hinaus verbessert es auch die Durchblutung, die die Funktion der Nervenzellen erhöht.

Sonnenlicht: Sonnenlicht hilft, den Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen, von dem bekannt ist, dass er tumorreduzierende Eigenschaften hat.

Ashwagandha: Ashwagandha ist bekannt für seine energieerzeugende Eigenschaft. Darüber hinaus zeigten die Studien auch die tumorunterdrückende Wirkung von Ashwagandha und ist ein gutes Hausmittel gegen Hirnmetastasen. Das Kraut hat auch eine neuroprotektive Wirkung.

Knoblauch: Die Einnahme von Knoblauch verbessert das Immunsystem des Körpers. Insbesondere Knoblauch erhöht die Aktivität von Killerzellen, was den Schutz vor Krebszellen erhöht.

Indian White Cedar: Flavopiridol ist ein chemischer Bestandteil der weißen Zeder. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass diese Chemikalie das Wachstum von Krebszellen hemmt und die schnelle Zellteilung stoppt. Darüber hinaus leitet es auch den Tod von Krebszellen ein.

Weiterlesen  Ursachen für Juckreiz im Intimbereich & 13 Hausmittel zur Linderung

Kalagaura: Dieses Kraut hat eine ausgezeichnete Antitumoraktivität. Eine im Kraut enthaltene Chemikalie, Camptothecin, reduziert Tumormetastasen.

Proteine: Protein sollte in die Ernährung des Patienten aufgenommen werden. Das Protein hilft beim Wiederaufbau der Muskeln und Gewebe, die bei der Behandlung der Symptome von Hirnmetastasen helfen.

Fazit

Hausmittel zur Behandlung von Hirnmetastasen umfassen Fruchtsäfte, Bewegung, Kräuterergänzungen, Wasseraufnahme, Proteine, ketogene Ernährung, Einschränkung der Kalorienaufnahme und Sonnenlicht. Diese Mittel helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu reduzieren, Gehirnentzündungen und Ödeme zu reduzieren und helfen beim Aufbau von Muskeln und Gewebe.

Leave a Reply

Your email address will not be published.