Hausmittel gegen Neurodermitis

Neurodermitis oder Lichen simplex chronicus ist eine Hauterkrankung, die durch Juckreiz ausgelöst wird und zu fokal schuppigen, dicken und ledrigen Hautflecken führt. Neurodermitis ist kein lebensbedrohlicher Zustand und auch keine ansteckende Krankheit; Die wiederkehrende und intensive Art des Juckreizes kann jedoch das Sexualleben, den Schlafzyklus und die allgemeine Lebensqualität einer Person beeinträchtigen. Da das Reiben und Kratzen der betroffenen Stelle das Juckreizgefühl lindert, ist es sehr schwierig, diese Angewohnheit einzudämmen. Der einzig mögliche Weg, die Gewohnheit zu stoppen, besteht darin, verschiedene auslösende Faktoren zu identifizieren und eine mögliche Exposition gegenüber diesen zu vermeiden. Die am häufigsten von Neurodermitis betroffenen Stellen sind Kopfhaut, Nacken, Handgelenke, Schultern, Knöchel, Füße, Oberschenkel und Handrücken. (1) 

Hausmittel gegen Neurodermitis

Neurodermitis wird im Allgemeinen mit topischen Kortikosteroid-Medikamenten behandelt, die helfen, den Juckreiz und die Entzündung zu reduzieren. Das Steroid kann auch als intraläsionale Injektion verwendet werden. Andere Medikamente, die bei der Behandlung von Neurodermitis eingesetzt werden können, sind Antihistaminika, Tacrolimus und angstlösende Medikamente. Lichttherapie und Psychotherapie können auch zur Behandlung und Vorbeugung von Neurodermitis eingesetzt werden. (2)

Neben der konventionellen Therapie haben sich bestimmte Hausmittel zur Behandlung von Neurodermitis bewährt. Das erste und wichtigste ist, den Drang zum Reiben und Kratzen zu vermeiden und zu stoppen, um ein Wiederauftreten der Läsion zu verhindern. Wenn der Juckreiz wiederkehrt, kann man eine kühle und feuchte Kompresse auf die betroffene Stelle auftragen, um die Haut zu beruhigen und den Juckreiz zu lindern. Over-the-Counter-Medikamente mit Hydrocortison oder Antihistaminika können zur Symptombehandlung verwendet werden, oder es kann eine Feuchtigkeitscreme verwendet werden, um das Austrocknen des Bereichs zu verhindern. Das Baden mit kolloidalem Hafermehl hat sich als hilfreich bei der Minimierung des Juckreizes erwiesen. Es ist auch wichtig, die Nägel kurz und gepflegt zu halten, um übermäßige Schäden und Abschürfungen durch Kratzen zu vermeiden. Jegliche Allergene oder Auslöser (z. B. enge Kleidung, Stress) sollten vermieden werden, um ein Wiederauftreten der Neurodermitis zu verhindern.(2)

Darüber hinaus wurden im Ayurveda verschiedene alternative pflanzliche Heilmittel zur Behandlung von Neurodermitis beschrieben. Laut Ayurveda ist Neurodermitis eine Folge schlechter Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, bei denen es zu einer Verschlimmerung des Pitta-Doshas kommt, was zur Ansammlung von Toxinen, „ama“, in Haut und Gewebe des Körpers führt. Neem-Kapseln aus einem Neem-Extrakt, der bei der Behandlung verschiedener anderer Hauterkrankungen (Schuppenflechte, Ekzeme, Scherpilzflechte) eingesetzt wird, können zur Behandlung von Neurodermitis eingesetzt werden. Es hat medizinische Eigenschaften und besitzt entzündungshemmende, antibakterielle, antioxidative und entgiftende Eigenschaften. Gandhak Rasayana ist ein weiteres Medikament, das hilft, die Hautfeuchtigkeit zu erhalten und abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Manjistha-Kapseln sind ein weiteres pflanzliches Heilmittel, die blutreinigend wirkt und die frühe Wundheilung fördert und zur Linderung von Hautbeschwerden eingesetzt wird. Nirgundiöl ist ein pflanzliches Öl zur Behandlung verschiedener Hautbeschwerden, das bei Neurodermitis eingesetzt werden kann. Das Öl hat andere Kräuter (Manjistha, Kalahari, Haridra), die seine medizinischen Eigenschaften verstärken. Es hilft bei der schnelleren Genesung von Wunden, hilft bei der Linderung von Schmerzen und Hautentzündungen und anderen Hautläsionen.(1)

Weiterlesen  Asthma: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Hausmittel, Vorbeugung

Die genaue Ursache der Neurodermitis ist noch unbekannt; Der Juckreiz wird jedoch durch einen Hautreizstoff oder ein Allergen ausgelöst, wie z. B. einen Insektenstich oder das Tragen enger Kleidung. Neurodermitis steht auch in engem Zusammenhang mit anderen Hauterkrankungen wie Ekzemen , trockener Haut oder Psoriasis . Es wird auch durch Stress, Angst und Depression verschlimmert . (1)

Neurodermitis zeigt sich mit roter, juckender, schuppiger, fleckiger, rauer, ledriger und verfärbter Haut. Es kann sogar zu dauerhaften Narben oder Hautverfärbungen führen. Der Juckreiz ist so intensiv und stark, dass er sogar zu einer unbewussten Angewohnheit führen kann, sich im Schlaf zu kratzen. Menschen, die anfälliger für Neurodermitis sind, gehören zur Altersgruppe der 30-50-Jährigen mit einer größeren Vorliebe für Frauen. (1)

Leave a Reply

Your email address will not be published.