Gesundheits

Hilft Ibuprofen bei Angstzuständen und kann ich meinen Arzt um Medikamente gegen Angstzustände bitten?

Ibuprofen ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das bei der Eindämmung der Entzündungsreaktion des Körpers hilfreich ist. Die Entzündungsreaktion kann durch eine der Ursachen von Infektionen, emotionalen oder physischen Traumata oder Anaphylaxie aufgrund einer Allergie verursacht werden und kann in seltenen Fällen auch mit einer bösartigen Erkrankung einhergehen. Ibuprofen trägt dazu bei, die Entzündungsreaktion zu verringern, die aus irgendeinem Grund auftritt. Verschiedene Symptome wie Fieber, Hautausschlag, Schmerzen, Atemnot usw. können durch eine Gruppe nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel unterdrückt werden, zu der auch Ibuprofen gehört. (1)  Es hilft bei den durch Angstzustände hervorgerufenen Symptomen wie die anderen Antihistaminika, jedoch auf andere Weise.

 

Hilft Ibuprofen bei Angstzuständen?

Aber Ibuprofen lindert die Angst nicht direkt, da die Rezeptoren, an denen die Angstsymptome erzeugt werden, von denen der wirkenden Rezeptoren von Ibuprofen getrennt sind. Daher kann das Medikament Ibuprofen in Verbindung mit anderen angstlösenden Medikamenten verwendet werden, um die Angst und die damit verbundenen Symptome zu lindern.

Angst ist ein sehr häufiges Phänomen, das fast bei jedem Menschen auf der Erde auftritt, sei es in der einen oder anderen Form, in verschiedenen Situationen, zu verschiedenen Zeiten und aus verschiedenen Gründen. Es kann die Leistungsfähigkeit einer Person sowohl körperlich als auch geistig beeinträchtigen und eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen. Die Symptome der Heilungsintensität können sowohl körperlicher als auch geistiger Natur sein. Zu den körperlichen Symptomen gehören Tachykardie , starkes Schwitzen, Kurzatmigkeit, Hautausschlag, Erythem, verstopfte Nase, Gänsehaut usw. Zu den psychischen Symptomen gehören Denkblockaden, Angst, Phobie, unangemessenes Denken usw.

Für eine Person, die in besonderen Situationen gelegentlich unter Angstzuständen leidet und nicht regelmäßig ängstlich ist, besteht in der Regel keine Notwendigkeit für eine medizinische Behandlung oder einen Arztbesuch, es sei denn, die Person ist sehr überzeugt von der Behandlung. Für die Person, die aufgrund einer Vielzahl von Gründen, die sie im täglichen Leben ständig belasten, regelmäßig Angst hat, wird empfohlen, wegen eines solchen Problems einen Arzt aufzusuchen. (2)

Kann ich meinen Arzt um Medikamente gegen Angstzustände bitten?

Ein Arzt oder ein zugelassener medizinischer Praktiker würde den Wagen des Patienten untersuchen und möglicherweise auch einige mentale Übungen durchführen, um eine ängstliche Umgebung zu schaffen und die Reaktion der Person auf die Feststellung zu beobachten, ob die Person Angst hat, weil sie die Medikamente vortäuscht. Eine Person kann den Arzt auch um angstlösende Medikamente bitten, wenn sie das Gefühl hat, dass ihre Leistungsfähigkeit aufgrund von Angstzuständen in bestimmten Situationen beeinträchtigt ist und sie Höchstleistungen erbringen muss, vorausgesetzt, die Person ist kein Sportler, bei dem dies Auswirkungen haben kann auch die körperliche Leistungsfähigkeit und kann zur Disqualifikation vom Turnier führen.

Anti-Angst-Medikamente für körperliche Symptome wie Tachykardie umfassen die Behandlung mit Betablockern, die fast augenblicklich innerhalb weniger Minuten wirken. Medikamente gegen psychische Symptome mussten jedoch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, da sie ab einem bestimmten Grad der Angst zu wirken beginnen Der Wirkstoff gelangt ins Blut, was normalerweise etwa 21 Tage oder 3 Wochen dauert.

Abschluss

Ibuprofen ist ein NSAID, das für nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente steht und für die Eindämmung der körperlichen Entzündungssymptome wie Fieber, Schmerzen usw. verantwortlich ist. Diese wirken sich nicht direkt auf den Angstanteil der Person aus und werden als Ergänzung zu anderen eingesetzt Medikamente gegen Angstzustände.

Ja, eine Person kann ihren Arzt oder Heilpraktiker um Medikamente gegen Angstzustände bitten, indem sie alle Symptome angibt. Wenn der Arzt der Meinung ist, dass die Symptome behandelt werden müssen, kann er die entsprechenden Medikamente dafür verschreiben. Aber nicht alle Menschen mit Angstproblemen benötigen eine medizinische Behandlung und können durch psychologische Unterstützung und Beratungsgespräche geheilt werden.

Verweise:

Lesen Sie auch:

  • Ist Nikotin gut gegen Angstzustände und ist die langfristige Einnahme von Nikotinkaugummi schädlich?
  • 12 wirksame Möglichkeiten, Stress und Ängste abzubauen
  • Wie erkennt man, ob die Angst zu groß ist und was kann man dagegen tun?
  • Ursachen von Angststörungen und Panikattacken und ihre alternativen und medizinischen Behandlungen
  • Kann ein Akustikusneurinom Krampfanfälle, Augenzucken und Angstzustände verursachen?
  • Wie hilft CBD (Cannabidiol-Öl) bei der Behandlung von Angstzuständen?
  • Yoga gegen Angst und Unruhe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *