Hilft Krafttraining beim Laufen?

Du stehst aufs Laufen? Hatte Ihnen schon einmal jemand gesagt, Sie sollten Krafttraining machen, um Ihre Effizienz beim Laufen zu verbessern? Hilft Krafttraining beim Laufen? Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie die folgenden Abschnitte des Artikels.

Kommen wir nun direkt zur Frage „Hilft Krafttraining beim Laufen?“, müssen wir sagen: Ja! Krafttraining hilft beim Laufen auf verschiedene Weise. Lassen Sie uns einen Blick auf einige von ihnen werfen.

Es macht Sie zu einem effizienteren Läufer:

Wenn Sie jemals einen langen Lauf hatten, bei dem Sie Ihre Form verloren haben, als Sie auf dem Weg zur Ziellinie müde wurden, dann werden Sie sicherlich von Krafttraining profitieren. Die Stärkung Ihres Kerns kann Ihnen helfen, Ihre Laufform zu verbessern und beizubehalten, was Ihre Laufeffizienz verbessert. Krafttraining ist besonders wichtig für diejenigen, die für eine Langstreckenveranstaltung wie einen Marathon trainieren.

Sie sind weniger anfällig für Verletzungen:

Krafttraining macht Sie auch weniger anfällig für Verletzungen. Mit einem solchen Training können Sie die Stabilität Ihrer Gelenke erhöhen und so das Risiko von Verletzungen durch wiederholte Belastungen verringern. Darüber hinaus verbessert es auch die Gesamtleistung beim Laufen. Besonders Beinübungen sind wichtig, wenn wir über die Reduzierung von Verletzungen sprechen. Sie stärken die Muskeln um Ihre Hüften und Knie; die beiden Bereiche, die normalerweise Probleme bereiten, wenn Sie ein Läufer sind.

Krafttraining hilft deinem Körper auch, besser mit den Belastungen umzugehen, die mit dem Laufen verbunden sind. Durch Krafttraining werden Ihre Muskeln länger leistungsfähig sein, bevor sie ermüden, was Ihnen wiederum dabei hilft, Ihre richtige Form beim Laufen beizubehalten.

Abgesehen davon können Sie durch Krafttraining Ihre Kraft verbessern, was Ihnen hilft, sich in den späten Phasen eines vollen Marathons oder anderer Langstreckenrennen zu verkrampfen.

Krafttraining verbessert den Stoffwechsel Ihres Körpers, um Körpergewicht zu verlieren:

Der Stoffwechsel Ihres Körpers erhöht sich, wenn Sie mehr magere Masse hinzufügen, was bedeutet, dass Sie mehr Kalorien verbrennen können, sowohl im Ruhezustand als auch während des Trainings. Das Hinzufügen von Krafttraining zum Trainingsprogramm vieler Läufer verbessert ihre Bemühungen zur Gewichtsabnahme und hilft ihnen auch, ein Plateau bei der Gewichtsabnahme zu überwinden.

Krafttraining hilft dir, schneller zu laufen:

Indem Sie Ihre Form und Ausdauer verbessern, erhöhen Sie Ihr Gesamttempo. Durch Krafttraining kann man also tatsächlich schneller laufen. Läufer erleben in der Regel schon bald, nachdem sie Krafttraining in ihr Fitnessprogramm aufgenommen haben, deutliche Verbesserungen ihrer Rennzeiten. Sie müssen keine Stunden mit Kräftigungsübungen verbringen. Schon mit zwei bis drei 20-minütigen Krafttrainingseinheiten pro Woche können Sie mehr fettfreie Muskelmasse aufbauen.

Laufen fühlt sich für dich mit Krafttraining leichter an:

Wenn Sie neu im Laufen sind, fragen Sie sich sicherlich: „Wann wird das Laufen einfacher?“ Nun, die Antwort darauf wäre für jeden anders. Das Hinzufügen von Krafttraining zu Ihrer Routine kann den Prozess jedoch sicherlich beschleunigen. Durch die Stärkung der Beinmuskulatur können Sie Ihre Ausdauer steigern, was bedeutet, dass Sie länger laufen können, ohne sich zu ermüden oder zu ermüden. Neue Läufer müssen ihre Lauf- und Krafttrainingstage abwechseln, damit sie nicht beide am selben Tag absolvieren.

Weiterlesen  Ist es in Ordnung, Folsäure einzunehmen, wenn man nicht schwanger ist?

Läufer können Krafttrainingsübungen wie Unterkörperübungen wie Lunges, Donkey Kicks, Squats und Wall Squats einbeziehen; Kernstärkungsübungen wie Crunches, Planks, Bridges und Back Extension; und Oberkörperübungen wie Trizeps-Dip, Überkopf-Schulterdrücken und Liegestütze.

Studien, die die Wirksamkeit von Krafttraining für Läufer belegen:

Die Forschung unterstützt die Tatsache, dass Krafttraining beim Laufen hilft. Eine Studie, die im Jahr 1988 an der University of Illinois, Chicago, durchgeführt wurde, umfasste Radfahrer und Läufer, die 10 Wochen lang dreimal pro Woche einem Krafttrainingsprogramm unterzogen wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass sich ihre Beinkraft um etwa 30 % verbesserte.

Was jedoch tatsächlich überraschend war, war, obwohl die VO2max nicht wirklich beeinflusst wurde, die schnellen Runden der Laufzeit um 13 % zunahmen und die Läufer und Radfahrer ihren Sport (dh Laufen und Radfahren) im Durchschnitt um 85 ausführen konnten Minuten bis zur Erschöpfung statt der 71 Minuten, die sie vor dem Krafttraining machen könnten.

In einer weiteren Studie, die im Jahr 2008 veröffentlicht wurde, wurden gut trainierte Läufer entweder einer Kontrollgruppe oder einer Interventionsgruppe zugeteilt; und beide Gruppen führten 8 Wochen lang dreimal pro Woche eine Reihe halber Kniebeugen durch. Beide Gruppen setzten ihr Laufprogramm regelmäßig fort. Während die VO2max und das Körpergewicht konstant waren, verbesserte die Gruppe, die Krafttraining durchführte, ihre Zeit bis zur Erschöpfung bei maximaler aerober Geschwindigkeit um 21,3 %.

Daraus lässt sich schlussfolgern, dass es viele Studien gab, die die positive Wirkung von Krafttraining beim Laufen bestätigten.

Fazit:

Aus dem oben Gesagten wissen wir also, dass Sie, egal ob Sie neu im Laufen sind oder seit einigen Jahren laufen, sicherlich von Krafttraining profitieren können. Daher ist es für jeden Läufer unerlässlich, Krafttraining durchzuführen, jedoch unter der Aufsicht eines erfahrenen Fitnesstrainers.

Weiterlesen  Reha für Jugendliche

Leave a Reply

Your email address will not be published.