Hitzesynkope: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Vorbeugung

Hitzesynkope – Auch als Ohnmacht oder orthostatischer Schwindel bezeichnet, ist dies ein medizinischer Zustand, bei dem eine Person aufgrund anstrengender Aktivitäten in einer heißen Umgebung einen Ohnmachtsanfall erleidet. Dieser Zustand ist normalerweise mit einer unzureichenden Flüssigkeitszufuhr oder einem Zustand verbunden, der als Dehydration bezeichnet wird .

Hitzesynkope oder Ohnmacht ist eine Art von Hitzekrankheit, die meistens durch körperliche Aktivität bei Hitze verursacht wird. Dieser Zustand wird verursacht, wenn sich die Blutgefäße im Körper erweitern, um den Körper kühl zu halten, und dadurch der Blutfluss zum  Gehirn verringert wird, was zu einer Ohnmacht führt. Dehydration trägt in großem Maße zur Entstehung von Hitzesynkopen bei.

Was sind die Ursachen einer Hitzesynkope?

Hitzesynkopen werden, wie bereits erwähnt, durch eine übermäßige Erweiterung der Blutgefäße verursacht, um den Körper in einer heißen Umgebung zu kühlen, was zu einer verminderten Durchblutung des Gehirns führt. Abgesehen davon kann eine Hitzesynkope auch als Folge einer Blutansammlung in den Beinen verursacht werden, wenn eine Person längere Zeit in der heißen Sonne steht oder als Folge einer längeren Auszeit strenger körperlicher Aktivität in der Sonne. Das Risiko für die Entwicklung erhöht sich, wenn die Person vor dem Sonnen nicht ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen oder sich nicht an die heißen klimatischen Bedingungen angepasst hat. Die Erholungsphase von einer Hitzesynkope ist ziemlich schnell, nachdem die betroffene Person an einen kühleren Ort gebracht wurde. Manchmal wird eine Hitzesynkope durch eine  Stoffwechselstörung oder ein  Herz verursachtProblem, das weitere Untersuchungen erfordern kann.

Zu den Symptomen einer Hitzesynkope gehören:

  • Ohnmacht
  • Benommenheit
  • Kopfschmerzen
  • Erhöhter Puls
  • Unruhe
  • Brechreiz
  • Erbrechen

Wie wird eine Hitzesynkope diagnostiziert?

Um eine Hitzesynkope zu diagnostizieren, überprüft der behandelnde Arzt während der körperlichen Untersuchung den  niedrigen Blutdruck und die erhöhte Pulsfrequenz. Es wird starkes Schwitzen beobachtet. Während der Anamnese wird der behandelnde Arzt erfragen, ob die Symptome während einer körperlichen Aktivität begonnen haben und ob die Außentemperatur heiß war, was bei Hitzesynkopen der Fall sein wird.

Was sind Behandlungen für Hitzesynkope?

Eine Hitzesynkope erfordert grundsätzlich keine aggressive Behandlung. Einfache grundlegende Schritte, wie unten erwähnt, können befolgt werden, um Hitzesynkope zu behandeln:

  • Legen Sie sich an einen kühlen Ort, vorzugsweise in einen klimatisierten Bereich.
  • Halten Sie die Füße hoch.
  • Trinken Sie elektrolytreiche Flüssigkeiten, um das Elektrolytgleichgewicht aufrechtzuerhalten.
  • Vermeiden Sie anstrengende Aktivitäten bei heißem Wetter.

Wie kann man einer Hitzesynkope vorbeugen?

Einige Maßnahmen, die ergriffen werden können, um einer Hitzesynkope vorzubeugen, sind:

  • Vermeiden Sie extrem heiße Wetterbedingungen, insbesondere wenn Sie nicht angemessen akklimatisiert sind.
  • Wenn Sie von einer Hitzesynkope betroffen sind, begeben Sie sich sofort an einen kühleren Ort, damit sich der Körper abkühlt.
  • Versuchen Sie,  bei heißem Wetter alkoholische Getränke zu vermeiden.
  • Achten Sie bei heißem Wetter auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Leave a Reply

Your email address will not be published.