Humanes Metapneumovirus oder hMPV: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Vorbeugung

Humanes Metapneumovirus oder hMPV – Dies ist ein pathologischer Zustand der Lunge , bei dem Infektionen der oberen und unteren Atemwege als Folge eines Virus namens Humanes Metapneumovirus auftreten. Dieses Virus kann Menschen jeden Alters treffen. Dieses Virus wurde erst 2001 in Holland, Europa, identifiziert.

Das humane Metapneumovirus oder hMPV wurde erstmals 2001 in Holland, Europa, nachgewiesen, aber es wird angenommen, dass es seit nicht weniger als 40 Jahren weltweit pathologische Zustände des Atmungssystems verursacht. Das humane Metapneumovirus verursacht Infektionen der oberen und unteren Atemwege und kann Menschen jeden Alters betreffen. Die Infektionen der oberen Atemwege können eine Erkältung umfassen, während die Infektionen der unteren Atemwege Erkrankungen wie Lungenentzündung oder Bronchitis umfassen können, aber Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das Humane Metapneumovirus Kinder am stärksten betrifft. Dieses Virus wird durch direkten Kontakt mit den Sekreten durch Niesen oder Husten von Betroffenen übertragen.

Ursachen des humanen Metapneumovirus oder hMPV

Das humane Metapneumovirus oder hMPV ist ein negatives einzelsträngiges RNA-Virus, das zur Familie der Paramyxoviridae gehört und mit dem aviären Metapneumovirus verwandt ist. Das humane Metapneumovirus ist für die Verursachung von etwa 15 % aller Atemwegsinfektionen verantwortlich, die mit keiner zuvor bekannten Ätiologie zusammenhängen. Dieses Virus ist auf der ganzen Welt verbreitet. Studien zeigen, dass bis zum Alter von 6 Jahren fast alle Kinder diesem Virus ausgesetzt waren. Humanes Metapneumovirus neigt dazu, leichte Atemwegsinfektionen zu verursachen, aber kleine Kinder und Personen mit einem geschwächten Immunsystem neigen dazu, schwere Infektionen zu bekommen und müssen möglicherweise sogar stationär behandelt werden.

Einige der Symptome von Infektionen, die durch das humane Metapneumovirus oder hMPV verursacht werden, sind:

  • Husten
  • Laufende Nase
  • Verstopfte Nase
  • Halsentzündung
  • Fieber; in schweren Fällen hohes Fieber
  • Atembeschwerden
  • Keuchen
  • Erbrechen
  • Durchfall

Diagnose von Human Metapneumovirus oder hMPV

Es ist sehr schwierig, ein Humanes Metapneumovirus zu diagnostizieren, und dies könnte der Grund sein, warum dieses Virus erst 2001 entdeckt wurde, als es seit mehr als 50 Jahren weltweit Krankheiten verursachte. Derzeit führen nur Forschungslabors und nur wenige kommerzielle Labors Tests auf dieses Virus durch. Die häufigste Art, dieses Virus zu testen, ist durch Sekrete, die normalerweise aus der Nase oder dem Rachen stammen.

Behandlung für Human Metapneumovirus oder hMPV

Gegenwärtig gibt es keine eindeutige Behandlung für Infektionen mit dem humanen Metapneumovirus. Die Behandlung zielt auf die Linderung der Symptome ab und richtet sich nach der Schwere der Infektion . Behandlungsoptionen für das Humane Metapneumovirus oder HMPV umfassen:

  • Antipyretika
  • Antihistaminika
  • Atembehandlungen

Humanes Metapneumovirus oder hMPV-Prävention

Um eine Infektion mit dem Human Metapneumovirus oder hMPV zu verhindern, müssen die gleichen Maßnahmen ergriffen werden wie zur Vorbeugung jeglicher Form von Viruserkrankungen. Einige Methoden zur Vorbeugung von Human Metapneumovirus- oder hMPV-Infektionen sind:

  • Bedecken Sie Mund und Nase beim Husten oder Niesen.
  • Bewahren Sie gebrauchte Taschentücher nicht auf, da sie das Virus verbreiten können.
  • Achten Sie darauf, die Hände richtig zu waschen, besonders wenn Sie sich in der Nähe einer betroffenen Person befinden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.