Impingement der Rotatorenmanschette: Symptome, Ursachen, Behandlung, Prognose

Das Impingement der Rotatorenmanschette ist eine der am häufigsten beklagten Ursachen für Schmerzen in der Schulter. Es wird normalerweise durch eine Überbeanspruchung des Schultergelenks verursacht, was zu einer Entzündung der Sehnen und Schleimbeutel in der Schulter führt. Es ist ein schmerzhafter Zustand, der die Schulterbewegungen einschränkt und die Durchführung täglicher Aktivitäten erschwert. Ein Impingement der Rotatorenmanschette kann eine oder beide Schultern betreffen. Unbehandelt kann es zu Ausdünnung und Reißen der Schultersehnen kommen. Rotatorenmanschetten-Impingement ist auch bekannt als Rotatorenmanschetten-Sehnenentzündung, Schwimmerschulter, Tennisschulter, Schulter- Impingement-Syndrom , Pitcher-Schulter und Schulterüberbeanspruchungssyndrom.

Die Sehne der Rotatorenmanschette ist eine zähe Sehne, die den Oberarm mit dem Schulterblatt verbindet. Es verleiht dem Schultergelenk Stabilität und hilft bei der normalen Rotationsbewegung von Oberarm und Schulter. Die Sehne der Rotatorenmanschette und die Schultermuskulatur verlaufen durch einen schmalen Raum, der als subakromialer Raum bekannt ist. Bei Überbeanspruchung des Schultergelenks wird die Sehne im subakromialen Raum eingeklemmt und reibt wiederholt gegen den oberen Knochen, der Akromion genannt wird. Dies verursacht Schmerzen und Beschwerden, die sich mit der Armbewegung verschlimmern.

Symptome eines Impingements der Rotatorenmanschette

Ein Impingement der Rotatorenmanschette ist gekennzeichnet durch Schwierigkeiten und Unbehagen bei Schulterbewegungen wie dem Greifen hinter den Rücken und dem Heben des Arms über den Kopf usw. Zu den Symptomen eines Impingements der Rotatorenmanschette gehören:

  • Schulterschmerzen  in Ruhe und bei Aktivität.
  • Schwierigkeiten, den Arm hinter den Rücken und über den Kopf zu nehmen, ist eines der Symptome eines Impingements der Rotatorenmanschette.
  • Zärtlichkeit, die vom Schultergelenk zu den Armen ausstrahlt.
  • Plötzlich auftretende quälende Schmerzen bei bestimmten Schulterbewegungen können ein Symptom für ein Impingement der Rotatorenmanschette sein.
  • Verlust der Muskelkraft.

Im Laufe der Zeit führt ein Impingement der Rotatorenmanschette zu Muskelschwäche und -empfindlichkeit. In fortgeschrittenen Stadien kann dies zu einem Rotatorenmanschettenriss und einem Riss der Bizepsmuskulatur führen.

Das Impingement der Rotatorenmanschette ist eine behandelbare Erkrankung. Bei ausreichender Ruhe, empfohlenen Übungen und anderen häuslichen Maßnahmen kann es einige Wochen bis einige Monate dauern, bis der Zustand vollständig behoben ist. Die Prognose eines Impingements der Rotatorenmanschette hängt vom Alter der Person, dem Ausmaß der körperlichen Aktivität sowie der Größe und dem Beginn des Risses ab.

Ursachen des Impingements der Rotatorenmanschette

Ein Impingement der Rotatorenmanschette tritt häufiger bei Menschen mittleren Alters und Sportlern auf, die ihren Arm dynamisch für Aktivitäten wie Bauarbeiten, Schwimmen, Malen und Basketball, Tennis, Badminton usw. einsetzen. Es wird möglicherweise hauptsächlich durch eine Verengung des subakromialen Raums verursacht verursacht durch:

  • Knöcherne Sporen im subakromialen Raum.
  • Auch eine Sehnenentzündung der Rotatorenmanschette kann ein Impingement der Rotatorenmanschette verursachen.
  • Entzündung des Schleimbeutels, dh des mit Flüssigkeit gefüllten Beutels zwischen Sehne und Knochen.
  • Kalkablagerungen auf der Sehne können ein Impingement der Rotatorenmanschette verursachen.
  • Vorgeschichte von Traumata, Verletzungen oder Überbeanspruchung der Schulter.

Risikofaktoren für ein Impingement der Rotatorenmanschette

Zu den Risikofaktoren gehören:

  • Wenn der Arm über einen längeren Zeitraum in unveränderter Position gehalten wird, kann dies ein Risikofaktor für ein Impingement der Rotatorenmanschette sein.
  • Jeden Tag auf demselben Arm schlafen.
  • Aktivitäten wie Tennis, Baseball, Schwimmen und Gewichtheben.
  • Riss der Rotatorenmanschette.

Komplikationen beim Impingement der Rotatorenmanschette

Ohne Behandlung kann ein Impingement der Rotatorenmanschette zu dauerhafter Steifheit und Schwäche führen, was wiederum zu degenerativen Erkrankungen, Luxation und Schultersteife führen kann.

Diagnose des Impingements der Rotatorenmanschette

Die Diagnose eines Impingements der Rotatorenmanschette erfolgt durch eine entsprechende Anamnese, gefolgt von einer gründlichen körperlichen Untersuchung durch einen Orthopäden. Es gibt spezielle Armtests, die von einem Spezialisten zur korrekten Erkennung der Erkrankung durchgeführt werden. Bildgebende Verfahren wie Röntgen, Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT), Ultraschall und Arthrogramm werden für die weitere Bewertung und Behandlung in Betracht gezogen.

Behandlung des Impingements der Rotatorenmanschette

Sobald die Erkrankung zu Recht diagnostiziert wurde, können je nach Schweregrad die folgenden Optionen in Betracht gezogen werden:

  • Entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung des Impingements der Rotatorenmanschette: Schmerzmittel ( NSAIDS ) wie Aspirin, Paracetamol, Naproxen oder Ibuprofen können zur Behandlung von Schmerzen und Beschwerden verschrieben werden.
  • Steroid-Injektionen zur Behandlung des Rotatorenmanschetten-Impingements: Wenn sich die Symptome durch Schmerzmittel nicht bessern, können Kortikosteroid-Injektionen oder andere Gel-Injektionen in Betracht gezogen werden, um eine Verringerung der Entzündung herbeizuführen.
  • Physiotherapie zur Behandlung des Impingements der Rotatorenmanschette: Dehnübungen und körperliche Manipulation des Schultergelenks durch einen erfahrenen Fachmann können hilfreich sein, um den Bewegungsumfang zu verbessern.
  • Ergotherapie zur Behandlung des Impingements der Rotatorenmanschette: Die Ergotherapie konzentriert sich auf die Verbesserung der täglichen Aktivitäten, die sich auf die Schulterbewegung auswirken.
  • Chirurgischer Eingriff bei Impingement der Rotatorenmanschette: In fortgeschrittenen Fällen wird eine traditionelle offene Operation oder eine arthroskopische Operation zur Reparatur und Wiederbefestigung der Sehnen durchgeführt.
  • Angemessene Ruhe nach dem Impingement der Rotatorenmanschette: Es wird empfohlen, Aktivitäten wie Armbewegungen über dem Kopf, übermäßige körperliche Aktivitäten usw., die die Symptome verschlimmern können, zu vermeiden, bis die Symptome abgeklungen sind.
  • Eisanwendung in der Rotatorenmanschette nach dem Impingement: Die Anwendung von Eis über der betroffenen Schulter kann helfen, die Schmerzen und Beschwerden zu lindern.
  • Übungen als Nachbehandlung nach einem Impingement der Rotatorenmanschette: Obwohl eine angemessene Erholung empfohlen wird, wird ein gewisses Maß an Bewegung unter Aufsicht eines Physiotherapeuten empfohlen, um Gelenksteifheit zu vermeiden und die Bewegungsfreiheit zu verbessern.

Fazit

Das Impingement der Rotatorenmanschette ist ein Zustand, der die Sehnen und Muskeln der Schulter betrifft, die bei der Schulterbewegung helfen. Es wird häufig bei Sportlern und anderen Personen beobachtet, die häufige Armbewegungen benötigen. Es wird im Allgemeinen in frühen Stadien mit entzündungshemmenden Mitteln und Steroiden behandelt und kann in späteren Stadien eine chirurgische Korrektur erfordern. Daneben sind Dehnübungen,  Physiotherapie und Ergotherapie sinnvoll.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *