Gesundheit und Wellness

Ist die diffuse idiopathische Skeletthyperostose erblich?

Was ist eine diffuse idiopathische Skeletthyperostose und wie fühlt sie sich an?

DISH, bekannt als diffuse idiopathische Skeletthyperostose, ist ein pathologischer Zustand, der durch Verkalkung von Bändern in Bereichen gekennzeichnet ist, in denen diese Bänder an der Wirbelsäule befestigt sind. Während in den meisten Fällen die diffuse idiopathische Skeletthyperostose (DISH) keine Symptome verursacht, gab es Fälle, in denen dieser Zustand bestimmte Symptome verursacht hat, die jedoch meist mild waren.

Da es keine Symptome gibt, die schwer genug sind, gibt es keine Behandlung als solche für die diffuse idiopathische Skeletthyperostose oder DISH. Im Maximum neigt DISH dazu, einen steifen oberen Rücken zusammen mit Schmerzen im Rücken oder Nacken zu erzeugen. Dieser Zustand kann auch die Schultern, Ellbogen und Knie betreffen, obwohl solche Fälle äußerst selten sind.
Diffuse idiopathische Skeletthyperostose ist möglicherweise kein entzündlicher Zustand, neigt jedoch manchmal dazu, fortschreitend zu sein und kann bestimmte Komplikationen verursachen, wenn sie sich verschlimmert. Die Steifheit im Rücken, die durch die diffuse idiopathische Skeletthyperostose oder DISH verursacht wird, macht sich am Morgen am deutlichsten bemerkbar. Zusätzlich zu den empfundenen Schmerzen kann es auch zu einer Einschränkung des Bewegungsbereichs des Rückens kommen, die am deutlichsten bei einer seitlichen Dehnung auffällt. In einigen Fällen kann die diffuse idiopathische Skeletthyperostose oder DISH auch Schluckbeschwerden und Heiserkeit der Stimme verursachen, insbesondere wenn die Bänder, die an der Halswirbelsäule ansetzen, infolge von DISH verkalkt werden.

Ist die diffuse idiopathische Skeletthyperostose erblich?

Die Hauptursache für die Entwicklung der diffusen idiopathischen Skeletthyperostose oder DISH ist die Bildung von Kalziumsalzen in den Bändern, die an den Stacheln befestigt sind, und ein abnormales neues Knochenwachstum, aber warum dies auftritt, können die Forscher noch nicht identifizieren. Viele Forscher gehen davon aus, dass die Entwicklung von DISH mit einer abnormalen Aktivität von Osteoblasten verbunden ist, die die knochenbildenden Zellen in den Bereichen sind, in denen Bänder an der Wirbelsäule anhaften.

Diese abnormale Aktivität von Osteoblasten kann eine genetische Veranlagung haben, die darauf hindeutet, dass die diffuse idiopathische Skeletthyperostose erblich sein könnte, aber es gibt nur sehr wenige Beispiele für eine Person mit DISH, die direkte Verwandte hat, bei denen ebenfalls eine diffuse idiopathische Skeletthyperostose diagnostiziert wurde. Auch die vorliegenden Beispiele können die genetische Veranlagung als Ursache für die Entwicklung dieser Erkrankung in der Familie nicht eindeutig belegen. Daher kann gesagt werden, dass es keine tatsächlichen Beweise dafür gibt, dass die diffuse idiopathische Skeletthyperostose erblich ist, obwohl es ein Faktor sein kann, der eine abnormale Aktivität in den knochenbildenden Zellen verursachen kann, was zu einer Verkalkung der Bänder führt, die an der Wirbelsäule befestigt sind, was eine diffuse idiopathische Skeletthyperostose verursacht Hyperostose.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keinen wesentlichen Beweis dafür gibt, dass die diffuse idiopathische Skeletthyperostose oder DISH eine erbliche Erkrankung ist. Forscher sind jedoch der Meinung, dass bestimmte genetische Faktoren eine Rolle bei der anormalen Aktivität von Osteoblasten um die an der Wirbelsäule befestigten Bänder spielen, die eine übermäßige Kalziumansammlung verursachen, die die Hauptursache von DISH ist. Obwohl die diffuse idiopathische Skeletthyperostose nicht erblich ist, spielt die genetische Ausstattung eines Individuums eine Rolle bei der Entwicklung der Krankheit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *