Gesundheit und Wellness

Ist es gut oder schlecht, den Rücken zu knacken?

Rückenknacken ist das „Pop“-Geräusch, das nach dem Beugen oder Verdrehen des Rückens zu hören ist, um Steifheit und Rückenschmerzen zu lindern. Das Knacken ist gelegentlich bei unbeabsichtigten Dehnungen aus unseren Gelenken zu hören, aber manche Menschen tun es bewusst und wiederholt, um Spannungen aus den Gelenken zu lösen, und manche Menschen machen es sich zur ständigen Gewohnheit, ihren Rücken zu knacken. (1) Es ist vernünftig zu glauben, dass Rückenknacken gut oder schlecht ist, und die Antwort ist einfach; Überschuss von allem ist schlecht und das gleiche gilt auch für Rückenrisse. Obwohl es Linderung von Steifheit und Schmerzen bietet; Es gibt jedoch bestimmte Nachteile, wenn man häufig zurückknackt.

Warum ist beim Backen ein Knallgeräusch zu hören?

Knackende Gelenke werden auch als Gelenkkavitation bezeichnet, was sich gut anfühlt und hilft, den Bewegungsbereich des Gelenks zu vergrößern. Das Geräusch von den Gelenken nach der Selbstjustierung des Gelenks ist alarmierend, aber das gehörte Knallgeräusch ist kein Hinweis darauf, dass etwas im Körper bricht. Es ist lediglich ein Geräusch, das durch das Entweichen von Gasen (Stickstoff oder Kohlendioxid) aus den Gelenkspalten entsteht, wenn genügend Druck darin aufgebaut wird. Dieses Entweichen von Gasen entlastet das Gelenk vorübergehend und lindert auch Schmerzen und Steifheit.

Ist es gut oder schlecht, den Rücken zu knacken?

Verursacht ein Rückenriss größere Schäden? Typischerweise verursacht Rückenknacken keine größeren Schäden am Rücken, wenn es gelegentlich durchgeführt wird. Das gewohnheitsmäßige Knacken des Rückens oder tatsächlich jedes Gelenks kann jedoch zum Verschleiß des umgebenden Gewebes führen, einschließlich Bänder, Sehnen oder anderer Weichteilstrukturen. Dies kann langfristig zu einer Schädigung der Wirbelsäule führen und eine Hypermobilität der Wirbelsäule verursachen. Hypermobilität ist das Ergebnis einer wiederholten und übermäßigen Dehnung der Rückenmuskulatur und der Wirbelsäule, was zu einem Verlust der normalen Elastizität führt. Dies kann zu einer falschen Positionierung der Wirbelsäule und der Unfähigkeit führen, in die normale Position zurückzukehren. Rückenrisse können auch eine Toleranz dafür aufbauen und zu Schäden an der Wirbelsäule führen.

Was ist die Alternative zu Back Cracking?

Rückenknacken ist zwar nicht schlecht, wenn es in Maßen durchgeführt wird, aber stattdessen können Rückendehnungen oder Massagen durchgeführt werden, um Verspannungen der Rückenmuskulatur zu lösen. Sogar das Rückenknacken auf einmal pro Woche zu beschränken, ist eine gesündere Option. Eine einfache Dehnungsübung besteht darin, sich nach vorne zu beugen und nach hinten zu strecken, zusammen mit dem Beugen auf beiden Seiten.

Andere Rückendehnungsübungen umfassen das Liegen auf dem Rücken auf einer Yogamatte und das Annähern beider Knie an die Brust mit den Armen. Die Rückendehnung kann erreicht werden, indem Sie vor und zurück schaukeln und die Position mindestens 30 Sekunden lang halten und 4 bis 5 Mal täglich wiederholen.

Eine weitere Dehnungsübung für den Rücken besteht darin, auf einer gepolsterten Oberfläche zu knien, wobei die Hintern auf den Fußsohlen ruhen. Der Rücken wird gedehnt, indem man sich von der Taille aus beugt und die Arme so weit wie möglich ausstreckt und versucht, die Nase den Boden zu berühren. Die Dehnung sollte 30 Sekunden lang in Position gehalten werden und 3 bis 5 Mal täglich durchgeführt werden.

Rückendehnungen können im Sitzen, Liegen oder Stehen durchgeführt werden und die Wirbelsäule strecken oder im Stehen oder Sitzen eine Wirbelsäulenrotation durchführen und sich im Liegen auf dem Rücken drehen.

Wenn nach dem Dehnen der Rückenmuskulatur anhaltende Rückensteifheit und Schmerzen bestehen, ist es an der Zeit, einen Rückenspezialisten wie einen Chiropraktiker oder einen Osteopathen aufzusuchen. Ein Chiropraktiker führt eine gründliche Untersuchung der Wirbelsäule durch und bestimmt, wann und wo chiropraktische Anpassungen und Manipulationen vorgenommen werden. Ein Chiropraktiker bestimmt, welche Behandlung erforderlich ist, ob Mobilitäts- oder Stabilitätsprobleme angegangen werden sollen oder welche Intervention erforderlich ist, ob eine Weichteilbehandlung, therapeutische Übungen oder Wirbelsäulenanpassungen vorgenommen werden müssen oder eine Kombination von Interventionen erforderlich ist. Rückenknacken erfordert ein angemessenes Training und sollte nur dann im Gespräch und mit der Hilfe eines zugelassenen Arztes versucht werden, wenn man den Rücken knacken muss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *