Ist es gut zu trainieren, wenn Sie krank sind?

Regelmäßige Bewegung ist der beste Weg, um gesund zu bleiben. Tatsächlich ist bekannt, dass regelmäßiges Training viele Vorteile hat, wie z. B. die Senkung des Risikos für viele chronische Zivilisationskrankheiten wie Herzerkrankungen und Diabetes. Es ist dafür bekannt, dass es dabei hilft, Ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten und das Immunsystem zu stärken, was Ihnen hilft, viele häufige Infektionen abzuwehren. Aber was passiert, wenn Sie nicht trainieren können? Jeder wird irgendwann krank. Sie fühlen sich also nicht wirklich gut, aber sollten Sie Ihren Trainingsplan fortsetzen? Oder überspringen Sie es, während Sie sich unwohl fühlen? Wie entscheidest du dich, besonders wenn du seit Beginn fleißig einer Routine nachgehst, ohne einen Tag zu verpassen? Werden Sie Ihre Routine wieder aufnehmen können, wenn Sie wieder gesund sind, oder werden Sie jetzt zurückfallen? Das sind die häufigsten Fragen, die uns durch den Kopf gehen, wenn wir krank werden.

Inhaltsverzeichnis

Ist es gut zu trainieren, wenn Sie krank sind?

Sollten Sie trainieren, wenn Sie krank sind? Während dies eine Frage ist, der sich viele mindestens einmal gestellt haben, hängt die Antwort darauf tatsächlich davon ab, was Sie krank gemacht hat. Manchmal kann es in Ordnung sein, zu trainieren, wenn Sie krank sind, während es bei anderen vielleicht besser ist, das Training zu überspringen und sich auszuruhen.

Jeder möchte so schnell wie möglich gesund werden, wenn er krank ist. Es ist jedoch manchmal schwierig zu wissen, wann es in Ordnung ist, den Tag zu überstehen und mit Ihrer Fitnessroutine fortzufahren, selbst wenn Sie sich krank fühlen.

Viele Ärzte sind der Meinung, dass Fieber als limitierender Faktor betrachtet werden sollte. Während Sport mit einer Erkältung in der Regel in Ordnung ist, sollte man bei Fieber auf jeden Fall nicht trainieren.

Wenn Sie Fieber haben, besteht die Gefahr darin, sich zu bewegen und Ihre Körpertemperatur innerlich weiter zu erhöhen. Das macht Sie zwangsläufig kränker. Insbesondere wenn Ihr Fieber über 101 Grad Fahrenheit liegt, ist es besser, sich auszuruhen und nicht zu trainieren.

Ohne Fieber sind sich die meisten Experten einig, dass Sie nur die Übungen machen sollten, von denen Sie glauben, dass Sie sie tun können, und sich nicht den Übungen hingeben sollten, von denen Sie glauben, dass Sie sie in diesem Moment nicht ausführen können. Die meisten Menschen, die dazu neigen, täglich Sport zu treiben, fühlen sich schlechter, wenn sie ihre Trainingsroutine beenden. Wenn Sie jedoch an einer schlimmen Grippe oder irgendetwas anderem leiden, das Sie müde macht und Sie nicht aus dem Bett bekommen kann, dann werden Sie wahrscheinlich auch nicht viel vom Sport profitieren.

Weiterlesen  Was ist Lisfranc-Verstauchung, kennen Sie ihre Ursachen, Symptome, Behandlung, Heilungszeit

Die meisten Ärzte wenden die Regel „über dem Hals“ an, wenn sie Patienten raten, ob sie trainieren sollen, wenn sie krank sind, und diese Theorie besagt, dass es für Sie in Ordnung ist, Sport zu treiben, wenn Sie nur Symptome über dem Hals haben. Zu solchen Symptomen gehören Niesen, Ohrenschmerzen, verstopfte oder laufende Nase usw. Wenn Sie jedoch Symptome unterhalb Ihres Halses wie Gliederschmerzen, Durchfall , verstopfte Brust, Husten, Übelkeit usw. haben, ist es ratsam, dies zu überspringen Ihre Trainingsroutine, bis Sie sich besser fühlen.

Lassen Sie uns sehen, in welchen Situationen es als sicher gilt, Sport zu treiben.

Wann ist es sicher zu trainieren?

Es wird normalerweise als sicher angesehen, unter den folgenden Bedingungen zu trainieren, obwohl Sie sich dennoch an Ihren Arzt wenden sollten, wenn Sie sich bezüglich Ihrer Symptome nicht sicher sind.

Leichte Erkältung: Eine leichte Erkältung weist normalerweise auf eine geringfügige Virusinfektion von Hals und Nase hin. Die Symptome einer gewöhnlichen Erkältung sind von Person zu Person unterschiedlich, beinhalten aber im Allgemeinen eine verstopfte und/oder laufende Nase, Kopfschmerzen, Niesen, Husten usw. Es besteht keine Notwendigkeit, Ihre Trainingsroutine auszulassen, wenn Sie eine leichte Erkältung haben. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Ihnen die Energie fehlt, um Ihr vollständiges Trainingsprogramm zu absolvieren, sodass Sie erwägen sollten, die Intensität Ihres Trainings zu verringern oder die Dauer zu verkürzen. Stellen Sie sicher, dass Sie Vorkehrungen treffen, um Ihre Keime nicht auf andere Menschen zu übertragen, wodurch diese ebenfalls krank werden. Achten Sie auf gute Hygiene, indem Sie sich häufig die Hände waschen und beim Niesen oder Husten den Mund bedecken . Sie können sich auch für eine Gesichtsmaske entscheiden, um zu verhindern, dass Ihre Keime andere infizieren.

Verstopfte Nase: Wenn Sie eine verstopfte Nase haben, fühlen Sie sich unwohl und frustriert. Wenn Sie neben einer verstopften Nase auch Fieber oder eine verstopfte Brust und starken Husten haben, wird empfohlen, Sport zu vermeiden. Wenn Sie jedoch nur eine verstopfte Nase haben, ist es in Ordnung, Sport zu treiben. In der Tat kann Sport sehr gut dazu beitragen, Ihre Nasenwege zu öffnen und Ihnen zu helfen, leichter zu atmen. Ein flotter Spaziergang oder eine Fahrradtour sind gute Ideen, um aktiv zu bleiben, auch wenn Sie sich mit einer verstopften Nase fühlen. Auch wenn eine verstopfte Nase kein großes Problem zu sein scheint, ist es ratsam, dass Sie immer auf Ihren Körper hören, bis zu welchem ​​Grad Sie sich anstrengen können.

Weiterlesen  Hilft oder verursacht Koffein Kopfschmerzen?

Ohrenschmerzen:Ohrenschmerzen können je nach Schmerzgrad Beschwerden verursachen. Es fühlt sich normalerweise wie ein stechender, brennender oder dumpfer Schmerz an, der entweder nur in einem Ohr lokalisiert sein oder beide Ohren betreffen kann. Bei Kindern werden Ohrenschmerzen normalerweise durch eine Infektion verursacht, während bei Erwachsenen; Die Schmerzen sind normalerweise auf Schmerzen in einem nahe gelegenen Bereich wie dem Rachen zurückzuführen. Dies wird als übertragener Schmerz bezeichnet. Bei manchen Menschen können Nasennebenhöhlenentzündungen auch Ohrenschmerzen verursachen. Zahninfektionen, Halsschmerzen, Druckveränderungen während der Reise sind allesamt häufige Ursachen für Ohrenschmerzen. Wenn Ihr Gleichgewichtssinn nicht beeinträchtigt ist, gilt das Training mit Ohrenschmerzen als unbedenklich. Es gibt bestimmte Arten von Ohrinfektionen, die Ihren Gleichgewichtssinn durcheinander bringen können, und in diesem Fall gilt das Training als unsicher. Es ist immer besser, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie das Gefühl haben, eine Ohrenentzündung zu haben.

Leichte Halsschmerzen: Ähnlich wie bei einer Erkältung werden Halsschmerzen durch eine Virusinfektion verursacht. Wenn Sie nur leichte Halsschmerzen haben, können Sie mit dem Training fortfahren. Manchmal können sogar saisonale Allergien oder eine Erkältung Halsschmerzen verursachen und es ist normalerweise kein Fall von Sorge. Wenn Sie Müdigkeit verspüren, sollten Sie die Intensität Ihrer Trainingsroutine reduzieren. Wenn Ihre Halsschmerzen jedoch von Fieber, starkem Husten und Schluckbeschwerden begleitet werden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und Ihr Training nur fortsetzen, wenn Sie von Ihrem Arzt grünes Licht erhalten.

Wann sollten Sie nicht trainieren?

Sport wird nicht empfohlen, wenn folgende Symptome auftreten:

Fieber: Fieber ist ein absolutes No-Go für Sport. Ihre normale Körpertemperatur bewegt sich um 98,6 °F oder 37 °C. Wenn Sie Fieber haben, erhöht es Ihre Körpertemperatur. Fieber kann durch viele Faktoren verursacht werden, obwohl die häufigsten Gründe normalerweise eine virale oder bakterielle Infektion sind. Sport zu treiben, wenn Sie Fieber verspüren, erhöht wahrscheinlich das Risiko einer Dehydrierung und verschlimmert auch Ihr Fieber. Sie leiden auch bereits unter verminderter Muskelkraft und Ausdauer aufgrund des Fiebers. Wenn Sie also weiterhin trainieren, erhöhen Sie nur Ihr Verletzungsrisiko. Lassen Sie Ihr Training aus und ruhen Sie sich aus.

Häufiger Husten: Jeder bekommt gelegentlich ein oder zwei Husten, da dies die allgemeine Reaktion des Körpers ist, die Atemwege von Flüssigkeiten oder Reizstoffen zu befreien. Wenn Sie jedoch häufig Husten bekommen, ist dies normalerweise ein Hinweis auf eine Atemwegsinfektion. Auch eine Erkältung, Grippe oder Lungenentzündung führen zu häufigem Husten. Wenn Sie einen Husten haben, der von einem Kribbeln im Hals begleitet wird, können Sie mit Ihrem Trainingsprogramm fortfahren. Ein anhaltender Husten ist jedoch Grund genug, das Training abzubrechen. Es erschwert Ihnen das tiefe Durchatmen während des Trainings und führt auch dazu, dass Sie sich außer Atem und müde fühlen.

Weiterlesen  Zahnkaries: Ursachen, Symptome, Behandlung, Pathophysiologie, Klassifikation, Prävention

Magenprobleme: Wenn Sie irgendeine Art von Erkrankung haben, die das Verdauungssystem betrifft, z. B. die Magengrippe, dann kann dies Symptome verursachen, die jede Art von Training tabu machen. Erbrechen oder Übelkeit, Durchfall, verminderter Appetit, Magenkrämpfe usw. sind allesamt häufige Symptome, die mit Mageninfektionen einhergehen. Symptome wie Durchfall und Erbrechen erhöhen das Risiko einer Dehydrierung , die sich bei körperlicher Aktivität weiter verschlimmert. Außerdem führt jede Art von Magenbeschwerden dazu, dass Sie sich schwach fühlen, wodurch sich die Verletzungsgefahr während des Trainings erhöht.

Wann können Sie Ihr Training wieder aufnehmen?

Wenn Sie regelmäßig trainieren, dann fühlen Sie sich ängstlich, um zu Ihrer Trainingsroutine zurückzukehren, wenn Sie krank sind. Regelmäßige Bewegung ist gut für Sie und verringert das Risiko, krank zu werden, da sie Ihre Immunität stärkt. Unabhängig davon, wie schnell Sie Ihre Übungen wieder aufnehmen möchten, ist es jedoch wichtig, dass Sie Ihren Körper vollständig erholen lassen, bevor Sie Ihre Trainingsroutine wieder aufnehmen. Eine Zeit lang nicht trainieren zu können, sollte kein Grund für Stress sein, da Sie nach dem Neustart wieder normal zu Ihrer Routine zurückkehren können. Viele Menschen befürchten, dass sie Muskelmasse und Kraft verlieren, wenn sie ein paar Tage frei nehmen, aber das ist nicht der Fall. Tatsächlich zeigen Studien, dass der Muskelabbau bei den meisten Menschen erst nach fast drei bis vier Wochen ohne Training beginnt.

Sobald Sie also bemerken, dass Ihre Symptome an Schwere nachlassen, können Sie allmählich ein gewisses Maß an körperlicher Aktivität einführen, aber achten Sie darauf, es in diesem Stadium nicht zu übertreiben.

Sie sollten auch mit Trainingseinheiten mit niedriger Intensität beginnen, wenn Sie Ihren Zeitplan neu starten, und während Ihrer gesamten Routine ausreichend hydriert bleiben. Denken Sie daran, dass sich Ihr Körper möglicherweise immer noch schwach anfühlt, also achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen. Warten Sie also, bis Ihre Symptome vollständig abgeklungen sind, bevor Sie nach einer Krankheit allmählich wieder in Ihre Trainingsroutine zurückkehren.

Fazit:

Sie werden am besten beurteilen können, wann sich Ihr Körper zu schwach zum Trainieren anfühlt und wann Sie Ihr Training noch fortsetzen können. Kennen Sie Ihre Grenzen und achten Sie darauf, wie sich Ihr Körper während der Routine anfühlt. Wenn Sie irgendeine Art von Unbehagen bemerken, ist es am besten, damit aufzuhören und Ihrem Körper Zeit zu geben, sich auszuruhen und zu erholen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *