Ist Exergaming ein neuer Schritt in Richtung Fitness?

Inhaltsverzeichnis

Hepatitis-C-Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis C dreht sich um Medikamente, die dem Körper helfen, das Hepatitis-C-Virus (HCV) loszuwerden. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Hepatitis C, und die medikamentöse Behandlung ist das, was die Ärzte als ersten Behandlungsschritt empfohlen haben. Die Medikamente variieren je nach Virustyp und Genotyp.

Die Behandlung und Medikation von Hepatitis C hat sich rasant weiterentwickelt, und neue Medikamente helfen heute Menschen, die in der Vergangenheit mit einer Therapie keinen Erfolg hatten. Medizinische Experten helfen heute auch jenen Menschen bei der Behandlung, die zuvor aufgrund anderer medizinischer Probleme keine HCV-Behandlung erhalten konnten.

Diese neuen Medikamente sind zudem nicht nur wirksamer, sondern haben auch weniger Nebenwirkungen.

Antivirale Medikamente vs. Protease-Inhibitoren: Überblick

Sie sind:

Antivirale Medikamente

Traditionell wird zur Behandlung von Hepatitis C eine Kombination aus zwei antiviralen Medikamenten verwendet. Antivirale Medikamente sind Medikamente, die darauf hinarbeiten, das Virus aus dem Körper zu entfernen.

Die beiden üblicherweise verwendeten Medikamente sind als pegyliertes Interferon (PEG-INF) und Ribavirin (RBV) bekannt. PEG wird als wöchentliche Injektion verabreicht, während Ribavirin-Pillen zweimal täglich eingenommen werden müssen.

Es dauert im Allgemeinen zwischen sechs Monaten und einem Jahr, um eine Runde dieser Kombinationstherapie abzuschließen, die typischerweise als PEG/RBV bekannt ist.

Es ist bekannt, dass die PEG/RBV-Therapie bei weniger als der Hälfte der Menschen mit einer HCV-Infektion vom Genotyp 1, dem in den USA am häufigsten vorkommenden HCV-Typ, gewirkt hat. (1) Fast 75 Prozent der Amerikaner mit Hepatitis C leiden an Genotyp 1 der Infektion.

Die Nebenwirkungen der PEG/RBV-Therapie können schwerwiegend sein. Dazu können gehören:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Depression
  • Anämie
Weiterlesen  Akne oder Akne Vulgaris: Ursachen, Risikofaktoren, Symptome, Behandlung, Hausmittel

Ab 2011 wurden die Behandlungsmöglichkeiten durch die Einführung einer neuen Klasse von Medikamenten, die als direkt wirkende antivirale Medikamente (DAAs) bekannt sind, verbessert. Diese Medikamente zerstören das Virus direkt, indem sie seine Fähigkeit beeinträchtigen, sich zu reproduzieren und zu vermehren, um im Körper zu verbleiben.

DAAs sind im Vergleich zu Interferon und Ribavirin weitaus wirksamer gegen die meisten Arten von Hepatitis C. Es ist auch bekannt, dass DAAs weniger Nebenwirkungen haben.

Heute sind DAAs zur Standardbehandlung für Menschen mit chronischer Hepatitis C geworden. Die PEG/RBV-Therapie wird heute normalerweise nicht mehr zur Behandlung von Hepatitis-C-Infektionen empfohlen.

Es gibt jedoch bestimmte DAAs, die mit anderen Arzneimitteln, beispielsweise cholesterinsenkenden Statinen, dennoch zu einigen Nebenwirkungen führen können. Bestimmte Medikamente, die gegen erektile Dysfunktion verschrieben werden, können auch eine unerwünschte Reaktion mit DAAs verursachen.

Protease-Inhibitoren

Protease-Inhibitoren sind die neue Art von DAA-Medikamenten, die heute weithin zur Behandlung von HCV-Infektionen verwendet werden. Zur Behandlung von Hepatitis C sind vier Protease-Inhibitoren auf dem Markt. (2) Dazu gehören:

  • Glecaprevir
  • Grazoprevir
  • Simeprevir (Olysio)
  • Paritaprevir

Alle diese Proteasehemmer werden in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet, je nachdem, welche Art von Hepatitis C Sie haben.

Protease-Inhibitoren sind auch weitaus wirksamer bei der Behandlung aller Genotypen von Hepatitis C im Vergleich zu den zuvor verwendeten Therapien für Hepatitis C. Diese Medikamente sind auch dafür bekannt, dass sie weniger und weniger schwere Nebenwirkungen verursachen.

Neue Interferon-freie Therapien

Seit Ende 2014 sind in den USA zwei fortschrittliche, interferonfreie Therapien für die Behandlung von Hepatitis C vom Genotyp 1 erhältlich. Diese Medikamente, die als Viekira Pak und Harvoni verkauft werden, sind die ersten rein oralen und interferonfreien Therapien, die es gibt für Menschen mit Hepatitis C vom Genotyp 1 verfügbar werden.

  • Harvoni ist als einzelne Tablette erhältlich, die aus einer Kombination von zwei Arzneimitteln besteht. Es soll 12 bis 24 Wochen lang einmal täglich eingenommen werden.
  • Patienten, die Viekira Pak, eine Kombination aus drei Medikamenten, einnehmen, sollen mindestens 12 Wochen lang täglich vier bis sechs Tabletten einnehmen.
  • Beide Medikamente haben gezeigt, dass sie mehr als 90 Prozent der Patienten mit einer HCV-Infektion vom Genotyp 1 heilen. (3)

Es ist bekannt, dass die neuen Medikamente, die zur Behandlung von Hepatitis C entwickelt wurden, immer weniger schwere Nebenwirkungen haben. Die Nebenwirkungen sind im Allgemeinen leicht und umfassen normalerweise nur leichte Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Bevor Sie mit der Behandlung von Hepatitis C beginnen, müssen Sie alle verfügbaren medikamentösen Optionen mit Ihrem Arzt besprechen. Dazu gehören auch rezeptfreie Medikamente sowie verschreibungspflichtige Medikamente.

Leave a Reply

Your email address will not be published.