Gesundheit und Wellness

Ist Massage gut für Mortons Neurom?

Mortons Neurom ist eine sehr häufige Erkrankung, von der die Menschen in den Vereinigten Staaten betroffen sind. Es ist zehnmal häufiger bei Frauen als bei Männern und wird am häufigsten bei Personen mittleren Alters beobachtet. Es wird auch als interdigitales oder intermetatarsales Neurom bezeichnet. Es wird durch Einklemmung des Interdigitalnervs zwischen dem Mittelfußband und dem Mittelfußknochen verursacht. Dies führt zu einer Schwellung und Reizung des Nervs, der für die Schmerz- und Parästhesiesymptome beim Morton-Neurom verantwortlich ist, wenn der geschwollene Nerv aus verschiedenen Gründen zwischen den Mittelfußknochen komprimiert wird.

Ist Massage gut für Mortons Neurom?

Das Hauptziel der Behandlung ist die Beseitigung der erschwerenden Faktoren, die eine Nervenkompression auslösen oder unnötigen Druck auf die Interdigitalnerven ausüben. Das häufigste Management ist die Änderung von Schuhen von High Heels zu Low Heels und Schuhen mit schmaler Zehenbox zu Schuhen mit breiter Zehenbox. Schmerzen und Entzündungen werden durch die Verwendung von NSAIDs, Anästhetika und Kortikosteroid-Injektionen behandelt. Andere konservative Methoden umfassen die Verwendung von Mittelfußpolstern, Stoßwellentherapie, Kryotherapie, physikalische Therapie. Bleiben die Beschwerden auch nach 6-12 Monaten konservativer Therapie bestehen, wird ein operativer Eingriff erwogen. Die Operation beinhaltet entweder die Exzision des Nervus plantaris digitalis oder das Lösen des Metatarsalbandes. Die Exzision des Nervs kann jedoch zu einer dauerhaften Taubheit der Zehen führen.

Abgesehen von den oben genannten Behandlungsmöglichkeiten ist die Massagetherapie auch eine alternative Strategie, um die Symptome des Morton-Neuroms zu lindern. Obwohl die Massagetherapie eine gute Option für die Behandlung des intermetatarsalen Neuroms ist, sollte sie mit Vorsicht durchgeführt werden. Es sollte sorgfältig darauf geachtet werden, keinen starken Druck zwischen den Metatarsalköpfen zu vermeiden, da dies den Nerv weiter komprimieren und die Symptome verschlimmern könnte, anstatt sie zu beseitigen. Darüber hinaus sollte auch eine Manipulation der Zehen mit Hyperextension vermieden werden, um eine Verschlechterung der Symptome zu vermeiden.

Die besten Massageergebnisse werden durch Massieren sowie Manipulation und Mobilisierung der Mittelfußköpfchen und anderer lokaler Strukturen des Fußes und des Beins erzielt.

Eine Manipulation des Mittelfußknochens kann durch Auseinanderziehen und Halten der Mittelfußköpfchen erfolgen, um die Dehnung und Beweglichkeit der angrenzenden Muskeln zu unterstützen. Diese Technik kann mit der Verwendung von Zehenabstandshaltern kombiniert werden. Das Dehnen der Mittelfußknochen kann helfen, die Fußmuskulatur zu entspannen. Es gibt viele Muskeln, die am Fuß ansetzen, daher ist es wichtig, nicht nur die kleineren inneren Muskeln zu behandeln, sondern auch die größeren Beinmuskeln, einschließlich der Wadenmuskulatur und der Achillessehne.

Die Haltungsausrichtung ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, da Menschen mit Mortons Neurom modifizierte Gangarten entwickeln, um Druck auf den schmerzenden Fuß zu vermeiden. Die Haltungsausrichtung sollte auch für ein besseres Gleichgewicht und eine anatomische Integrität berücksichtigt werden, um eine übermäßige Belastung des Morton-Neuroms zu vermeiden. Nur eine Massagetherapie ist nicht genug, das biomechanische Problem anzugehen und es umzukehren, ist der Schlüssel zur langfristigen Behandlung des Morton-Neuroms. Daher kann die Massagetherapie als Ergänzung zu anderen Therapien zur Linderung von Schmerzsymptomen eingesetzt werden.

Obwohl das Morton-Neurom asymptomatisch sein kann, ist es normalerweise symptomatisch mit Symptomen von Schmerzen, Taubheit, Kribbeln und Brennen. Im Allgemeinen ist der Schmerz scharf, schießend, elektrisch und scheint von den betroffenen Mittelfußknochen, die normalerweise der dritte und vierte Mittelfußknochen sind, zu den Fingergliedern auszustrahlen. Der Schmerz kann von irritierend bis lähmend reichen. Es ist bekannt, dass der Schmerz durch Geh- oder Laufbewegung verschlimmert und durch Ruhe oder Ausziehen der Schuhe und verschiedene Manipulationen des Fußes gelindert wird; In mehreren Fällen wurden jedoch auch Schmerzen im Ruhezustand ohne verschlimmernde Faktoren festgestellt.

Die genaue Ursache des Morton-Neuroms ist unbekannt, als wahrscheinlichste Ursache gilt jedoch eine erhöhte Beweglichkeit der Mittelfußknochen und kontinuierliche Bewegungen, die zu einer Kompression des Nervs zwischen den Mittelfußknochen führen, was zu Nervenreizungen und Entzündungen führt. Patienten mit Verletzungen oder Traumata in diesem Bereich sind anfälliger für Mortons Neurom. Hohe Absätze und enge Schuhe mit schmaler Zehenbox sind häufige auslösende Faktoren für das Morton-Neurom. Anatomische Abweichungen oder strukturelle Fehlstellungen des Vorfußes werden ebenfalls als beitragender Faktor angesehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *