Ist mikroskopische Kolitis häufig?

Die mikroskopische Kolitis ist eine entzündliche Erkrankung des Dickdarms, die durch anhaltenden wässrigen Durchfall und Krämpfe im Darm gekennzeichnet ist. Diese Entzündung kann nicht mit bloßem Auge gesehen werden und kann durch eine mikroskopische Untersuchung einer aus dem Dickdarm entnommenen Probe nachgewiesen werden. Der Zustand der mikroskopischen Colitis unterscheidet sich von Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn .

Die Ursachen der mikroskopischen Kolitis sind nicht bekannt. Zu den Symptomen gehören nicht blutiger wässriger Durchfall , Bauchschmerzen, Übelkeit , Gewichtsverlust und andere. Es ist kein lebensbedrohlicher Zustand, kann aber zu Dehydrierung führen, wenn er längere Zeit unbehandelt bleibt.

Inhaltsverzeichnis

Ist mikroskopische Kolitis häufig?

Mikroskopische Kolitis ist eine häufige Erkrankung, die chronischen Durchfall auslöst. Die Inzidenzrate beträgt 0,8 bis 6,2 pro 100 000 Personen. Es ist häufiger in asiatischen Ländern wie Indien. Ihre Inzidenz ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten stärker gestiegen als erwartet. Jüngste Studien zeigen, dass die Inzidenz von 1,1 pro 100.000 Personen auf 19,6 pro 100.000 Personen Ende des Jahres 2001 gestiegen ist.

Die mikroskopische Kolitis betrifft mehr Frauen als Männer. Es entwickelt sich in der Regel nach dem 40. Lebensjahr. Die Inzidenz ist am höchsten bei Erwachsenen in den 60er und 70er Jahren und nimmt mit dem Alter zu. Es gibt zwei Arten von mikroskopischer Kolitis – kollagene Kolitis und lymphozytäre Kolitis

Die lymphozytäre Kolitis betrifft Männer und Frauen gleichermaßen, während die kollagene Kolitis bei Frauen 20-mal häufiger vorkommt als bei Männern.

Beide Erkrankungen können jedoch nicht anhand ihrer Symptome unterschieden werden, und auch die Behandlung ist bei beiden gleich. Sie unterscheiden sich durch ihre mikroskopischen Erscheinungen.

Die mikroskopische Kolitis ist eine Erkrankung des Dickdarms, die durch ihre Entzündung und Reizung gekennzeichnet ist, die nur unter einem Mikroskop identifiziert werden kann. Wenn man anhaltenden Durchfall und Bauchkrämpfe hat und die Ätiologie nicht durch Koloskopie oder Sigmoidoskopie erkannt wird, wird eine mikroskopische Kolitis vermutet. Dieser Zustand ist nicht so schwerwiegend wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Weiterlesen  Bauernlunge – Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Diese Krankheit ist ihnen nicht ähnlich. Es hat auch nichts mit Krebs zu tun.

Die mikroskopische Kolitis betrifft Frauen häufiger als Männer, typischerweise im Erwachsenenalter. Die Risikofaktoren für diesen Zustand können Rauchen, genetische Veranlagung, langfristige Einnahme einiger Medikamente wie Aspirin, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Medikamente gegen Sodbrennen, Antidepressiva usw. der genaue Grund sein, der zu der Entzündung führt der Dickdarm ist noch nicht entdeckt. Infektionen, die durch Bakterien, Viren oder andere Toxine verursacht werden, können die Entzündung des Dickdarms auslösen. Menschen mit einem übertriebenen Immunsystem entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine mikroskopische Kolitis.

Die mikroskopische Kolitis verursacht keine krankhaften Folgen, kann aber zu Durchfall führen, der zu einem Verlust von Wasser und anderen Nährstoffen aus dem Körper führen kann. Der Zustand ist jedoch nicht lebensbedrohlich, aber schwere Dehydratation und elektrolytische Ungleichgewichte im Körper können Ihre Gesundheit erheblich schädigen.

Mikroskopische Colitis-Symptome

Die Symptome sind mild und können viele Male kommen und gehen. Der mikroskopische Colitis-Zustand löst sich normalerweise in ein paar Tagen oder Wochen von selbst auf. Die häufigsten Symptome einer mikroskopischen Kolitis sind:

  • Häufiger wässriger Stuhlgang ohne Blut
  • Ständiger Stuhldrang
  • Brechreiz
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Schmerzhafter Bauch
  • Stuhldrang nachts im Schlaf
  • Unwillkürlicher Stuhlgang
  • Blähungen im Bauch
  • Schwäche und Müdigkeit

Mikroskopische Colitis-Diagnose

Mikroskopische Kolitis wird durch mikroskopische Untersuchung einer Gewebeprobe nachgewiesen, die während der Koloskopie und Sigmoidoskopie aus dem Dickdarm entnommen wurde. Bei der Koloskopie und Sigmoidoskopie erscheint das Erscheinungsbild des Dickdarms normal oder nahezu normal. Unter dem Mikroskop hat der Dickdarm ein unverwechselbares Aussehen. Ihr Arzt kann Sie auch um andere Untersuchungen wie Blutuntersuchungen, Stuhlprobenanalyse, Endoskopie des oberen Dickdarms mit Biopsie, CT-Scan und MRT-Scan bitten .

Mikroskopische Kolitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Dickdarms, die häufig wässrigen, nicht blutigen Durchfall verursacht. Dieser Zustand wird nur unter dem Mikroskop identifiziert und betrifft Frauen mehr als Männer. Die Inzidenz ist in den letzten zwei Jahrzehnten von 1,1 auf 19,6 pro 100.000 Einwohner gestiegen. Die Spitzeninzidenz ist bei Menschen im Alter von 60 bis 70 Jahren ausgeprägter.

Leave a Reply

Your email address will not be published.