Ist Nasenpolyp ein ernster Zustand und kann er rückgängig gemacht werden?

Nasenpolypen sind eine Erkrankung der Nase, die weiche, schmerzlose Wucherungen an der Auskleidung der Nasengänge und Nebenhöhlen aufweist. Diese sind nicht krebsartig und können Menschen jeden Alters betreffen. Sie werden jedoch häufiger bei Erwachsenen beobachtet.

 

Nasenpolypen sind weich und fühlen sich nicht an. Wenn Sie also kleine Polypen haben, wissen Sie möglicherweise nicht einmal von ihrer Anwesenheit. Wenn sie mehrfach vorhanden sind oder größer werden, können sie eine Verstopfung der Nasenwege und Nebenhöhlen verursachen. Dies kann dazu führen, dass

  • Verstopfung in der Nase, die anhaltend ist
  • Eine laufende Nase
  • Postnasaler Tropfen oder Drainage im Rachen
  • Verlust oder Verringerung des Geruchssinns
  • Verlust oder Verringerung des Geschmackssinns
  • Kopfschmerzen , die schwerwiegend werden können
  • Schmerzen im Gesicht, besonders über Stirn und Augenbrauen
  • Schmerz im Gesicht über den Wangen
  • Schmerzen in den oberen Zähnen
  • Druckgefühl über Kopf und Stirn
  • Schnarchen
  • Häufiges Nasenbluten (1)
  • Die Blockaden können eine ernsthafte Atembehinderung verursachen und Ihnen ein Erstickungsgefühl geben.

Können Nasenpolypen rückgängig gemacht werden?

Nasenpolypen können rückgängig gemacht werden. Sie können mit Hilfe von Medikamenten geschrumpft oder vollständig entfernt werden, wenn sie kleiner und weniger zahlreich sind. Größere Polypen oder Polypen in großer Zahl können jedoch nicht durch Medikamente geheilt werden, und für solche Polypen ist eine chirurgische Entfernung erforderlich. Allerdings besteht trotz der erfolgreichen Entfernung durch eine Operation immer noch die Möglichkeit, dass Polypen wieder auftreten. Die Behandlung umfasst-

  • Medikation
  • Chirurgie

Die Behandlung von Nasenpolypen beginnt in der Regel mit Medikamenten, die dabei helfen, auch einige größere Polypen zu verkleinern oder manchmal sogar vollständig zu entfernen. Diese können beinhalten-

Kortikosteroide-

  • Nasal, oral oder injizierbar.
  • Andere Medikamente

Nasale Kortikosteroide-

  • Diese sind in Form eines Sprays
  • Sie reduzieren Reizungen und Entzündungen
  • Sie können die Polypen verkleinern oder vollständig entfernen
  • Dazu können Fluticason, Mometason, Beclomethason usw. gehören (2)

Orale Kortikosteroide-

  • Wenn die nasalen Kortikosteroide keine Ergebnisse liefern, kann Ihr Arzt orale Kortikosteroide wie Prednison verschreiben
  • Diese können in Kombination mit den Nasensprays oder allein verabreicht werden

Diese können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Daher können diese nicht langfristig verwendet werden und sollten nur mit entsprechender medizinischer Empfehlung verwendet werden (2)

Injizierbare Kortikosteroide-

  • Diese können bei schweren Nasenpolypen empfohlen werden
  • Diese Nasenpolypen, die nicht mit nasalen oder oralen Kortikosteroiden geschrumpft oder entfernt werden, benötigen normalerweise injizierbare Kortikosteroide, um damit fertig zu werden (2)

Andere Medikamente-

  • Dazu können Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen gehören, die für Nasenpolypen, Entzündungen und Reizungen verantwortlich sind.
  • Beispielsweise können Antihistaminika bei Allergien und dergleichen verschrieben werden
  • Diese können helfen, die Ursache des Problems zu beseitigen und dadurch die Symptome von Nasenpolypen zu lindern. (2)

Chirurgie-

  • Wenn Medikamente beim Schrumpfen oder Entfernen der Polypen nicht hilfreich sind, kann eine chirurgische Entfernung der Polypen erforderlich sein.
  • Dies kann mit einer endoskopischen Operation erfolgen, die bei der Entfernung von Nasenpolypen sowie bei der Korrektur von Problemen in den Nebenhöhlen helfen kann
  • Dies geschieht mit Hilfe eines Endoskops. Diese Methode wird in der Regel ambulant durchgeführt.
  • Die Öffnung der Nebenhöhlen kann mit diesem Verfahren auch vergrößert werden, um eine einfache Drainage aus den Nebenhöhlen zu ermöglichen
  • Nach der Operation wird normalerweise ein Kortikosteroid-Nasenspray verabreicht, um das Wiederauftreten von Polypen zu verhindern
  • Auf Anraten des Arztes kann auch eine Nasenspülung mit Salzwasser empfohlen werden, um eine schnellere Heilung zu fördern. (2)

Nasenpolypen werden von vielen Menschen möglicherweise nicht einmal bemerkt, obwohl sie sie möglicherweise seit Jahren haben. Bei anderen können sie jedoch ernsthafte Atemprobleme, Kopfschmerzen usw. verursachen. Nasenpolypen können mit Medikamenten behandelt werden. Sie können geschrumpft oder ganz entfernt werden. Wenn dies nicht möglich ist, ist eine Operation eine Option.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *