Gesundheit und Wellness

Ist Neuromyelitis optica schlimmer als MS und können Sie MS und Neuromyelitis optica haben?

Inhaltsverzeichnis

Ist Neuromyelitis optica schlimmer als MS?

Neuromyelitis optica und Multiple Sklerose sind Autoimmunerkrankungen und betreffen beide das Nervensystem. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen der Pathophysiologie und den Symptomen. Es wird angenommen, dass der Angriff von Neuromyelitis optica schwerwiegender ist als von Multipler Sklerose. 

Kann man MS und Neuromyelitis optica haben?

Neuromyelitis optica und Multiple Sklerose weisen häufig ähnliche Symptome auf, sind jedoch insgesamt unterschiedliche Zustände. Es ist jedoch nicht klar, ob beide Erkrankungen gleichzeitig bei einem einzigen Patienten vorliegen können. Im Folgenden sind einige der Unterschiede zwischen den beiden aufgeführt:

  • Beide sind autoimmun, aber bei Neuromyelitis optica zielt das Immunsystem auf ein spezifisches Protein ab, während es bei Multipler Sklerose kein spezifisches Zielprotein gibt 2 .
  • Der Schweregrad der Neuromyelitis optica nimmt durch einen Schub zu, während der Schweregrad der Multiplen Sklerose durch Progression zunimmt.
  • In einigen Fällen kann das Gehirn bei Neuromyelitis optica betroffen sein, während Multiple Sklerose durch Hirnschäden gekennzeichnet ist.
  • Die Pathophysiologie von Neuromyelitis optica und Multipler Sklerose ist unterschiedlich. Während die Neuromyelitis in erster Linie den Sehnerv und das Rückenmark betrifft, betrifft Multiple Sklerose das Gehirn und das Rückenmark .

Neuromyelitis optica

Neuromyelitis optica ist auch als Devic-Krankheit bekannt . Der Zustand betrifft den Sehnerv des Auges und auch das Rückenmark. Obwohl die genaue Ursache der Erkrankung nicht bekannt ist, wird angenommen, dass sie möglicherweise durch den Angriff des Immunsystems auf den Sehnerv und das Rückenmark verursacht wird. Die Krankheit tritt am häufigsten nach einer Infektion auf, wenn das Immunsystem überaktiv ist oder bei Vorliegen von Autoimmunerkrankungen 1 .

Die Erkrankung kann sich auch auf das Gehirn auswirken. Die spezifischere Ursache für diesen Zustand ist der Angriff des Immunsystems auf den Wasserkanal Aquaporin-4 (AQP4), der im Rückenmark und in den Sehnerven vorhanden ist 2 .

Schweregrad der Neuromyelitis optica

Der Schweregrad der Neuromyelitis tritt nicht aufgrund des Fortschreitens der Krankheit auf, sondern der Schweregrad nimmt mit dem Rückfall der Attacke zu. Um die Schädigung des Sehnervs und des Rückenmarks zu reduzieren, ist es daher wichtig, die Krankheit in ihrem Anfangsstadium zu diagnostizieren, um die Symptome in den Griff zu bekommen. Der Rückfall solcher Attacken kann auch durch die optimale Behandlungsstrategie bewältigt werden. Die verstärkte Attacke kann zu einem zunehmenden Funktionsverlust sowohl des Sehnervs als auch des Rückenmarks führen. 3 Mit der erhöhten Rückfallhäufigkeit können einige Läsionen auch im Gehirn gefunden werden. Obwohl ein leichter Rückfall der Neuromyelitis optica durch Steroide behandelt werden kann, ist bei schwereren Attacken eine Plasmaaustauschtherapie erforderlich.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung. Multiple Sklerose betrifft in erster Linie das Gehirn und das Rückenmark und in den meisten Fällen auch den Sehnerv. Multiple Sklerose ist eine fortschreitende neurologische Erkrankung und der Zustand kann, wenn er nicht oder schlecht behandelt wird, zu ernsthaften Komplikationen führen. Das Immunsystem greift die Nervenzellen an, genauer gesagt die Myelinscheide von Neuronen, was zu einer abnormalen Reizleitung führt. Wenn die Bedingungen das Gehirn und das Rückenmark betreffen, hinterlassen sie eine Narbe, die auch als Läsionen bezeichnet werden kann. 4 Verschiedene Arten von Multipler Sklerose treten bei verschiedenen Patienten auf, wie primär progrediente, sekundär progrediente, rezidivierende und klinisch isolierte. Zu den Symptomen, die der Patient erfährt, gehören Schwäche, Sehstörungen, schlechte Blasenkontrolle, sexuelle Dysfunktion, schlechte Koordination und Gedächtnisprobleme.

Schweregrad der Multiplen Sklerose

Multiple Sklerose ist eine fortschreitende Krankheit und die Schwere der Erkrankung nimmt allmählich zu. Die meisten Menschen in der Anfangsphase der Krankheit haben einen schubförmig remittierenden Typ, und die Schwere der Erkrankung hängt von der betroffenen Gehirnregion ab. Außerdem verschlechtert sich der Zustand des Patienten während des schubförmig remittierenden Typs von Tag zu Tag.

Menschen mit dieser Art von Multipler Sklerose können sich in eine primär und sekundär fortschreitende Erkrankung entwickeln, die einen erhöhten Schweregrad aufweist. Bei primär progredienter Multipler Sklerose sind die Symptome schlecht definiert und keine Medikamente wirken, um die Symptome zu behandeln. 5  Nach einer beträchtlichen Zeit, die sie in der schubförmig remittierenden Phase verbringen, entwickeln sich viele Patienten zu einer sekundär progredienten Multiplen Sklerose. Menschen, die sich nicht von einem Rückfall erholen können, haben ein höheres Risiko, in eine sekundär progrediente Erkrankung überzugehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *