Ist Olivenöl reich an Omega 3?

Olivenöl hat seit jeher eine kulinarische Verwendung in der traditionellen mediterranen Küche. In den letzten Jahren hat dieses Öl jedoch als eines der gesündesten Speiseöle an Popularität gewonnen. Sie fragen sich, ob Olivenöl reich an Omega-3-Fettsäuren ist? Gehen Sie die folgende Lektüre durch, um den Nährstoffgehalt von herzgesundem Olivenöl zu verstehen und zu wissen, ob Olivenöl reich an Omega-3 ist.

Ist Olivenöl reich an Omega 3?

Olivenöl hat in letzter Zeit viel an Popularität gewonnen und wird häufig zum gesunden Kochen verwendet. Olivenöl ist auch in Form von Kapseln und Tinkturen erhältlich. Es ist nicht nur arm an Low Density Lipoprotein (LDL), sondern enthält auch viele essentielle Nährstoffe, die für das gesunde Funktionieren des Körpers unerlässlich sind. Um zu wissen, ob Olivenöl reich an Omega-3-Fettsäuren ist oder nicht, ist es wichtig, den Nährstoffgehalt dieses herzgesunden Öls zu kennen.

Enthalten pflanzliche Öle essentielle Fettsäuren? Nun, die meisten Hersteller von Pflanzenölen vermarkten ihre Produkte als reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Dieser Vorschlag lässt die Leute glauben, dass diese Öle essentielle Säuren wie ALA, EPA und DHA enthalten, aber das ist nicht wahr. Tatsächlich enthalten natürliche Pflanzenöle keine Omega-3-Fettsäuren wie Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Diese Säuren kommen nur in marinen Ölen vor. Bestimmte Pflanzenöle enthalten jedoch die Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA).

Olivenöl ist eine solche Ausnahme. Es enthält bis zu 15 % ALA. Andere ALA-Quellen sind Soja-, Raps- und Leinöl. Einige Lebensmittel, die eine gute Menge an ALA enthalten, sind Walnüsse und Chiasamen.

Die Frage, ob Olivenöl reich an Omega 3 ist, kann beantwortet werden, wenn man den Fettgehalt von Olivenöl kennt. Olivenöl enthält sowohl Omega-3- als auch Omega-6-Fettsäuren, aber der Anteil von Omega-6 ist höher als der von Omega-3. Omega-3-Fettsäuren sind für die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen von entscheidender Bedeutung. Diese Fettsäure ist besonders in fettem Fisch wie Lachs und in Leinsamenöl in hohen Mengen vorhanden. Obwohl Olivenöl Omega-3 enthält, ist es nicht so reich an Omega-3.

Weiterlesen  Verstauchter Zeh: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Essentielle Fettsäuren sollten nach Ansicht der medizinischen Experten 1 bis 2 % der Nahrungskalorien für Erwachsene ausmachen, wobei das empfohlene Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren 10:1 beträgt. Wenn eine Person nur Olivenöl als Nahrungsfettquelle verwendet und Fette 30 % der Kalorien in ihrer Ernährung ausmachen, dann würden sie 3 % ihrer Nahrungskalorien in Form von essentiellen Fettsäuren erhalten Verhältnis 10:1. Jüngste Studien haben gezeigt, dass ein niedrigeres Verhältnis von 5:1 vorteilhafter sein kann.

Warum sind EPA und DHA nützlich für den Körper?

EPA und DHA sind wichtig für einen reibungslosen Stoffwechsel, aber der menschliche Körper kann sie nicht selbst herstellen. Diese Fettsäuren müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Der Körper verwendet kurzkettige Omega-3-Fettsäuren, ALA, um die essentielleren langkettigen Omega-3-Fettsäuren, EPA, zu bilden. In ähnlicher Weise wird EPA verwendet, um das wichtigste DHA zu bilden. Die Umwandlungsrate ist jedoch sehr begrenzt und das Verhältnis beträgt weniger als 15 %. Praktischer ist also die direkte Einnahme von EPA und DHA. Die Nahrung, die man isst, beeinflusst ihre allgemeine Gesundheit.

Daher sollte eine Person auf die Qualität ihrer Ernährung achten.

Obwohl Olivenöl also sowohl Omega-3- als auch Omega-6-Fettsäuren enthält, ist es nicht reich an Omega-3. Olivenöl enthält gesunde Fette und Nährstoffe, die gut für die Gesundheit sind. Darüber hinaus ist Olivenöl besser als gesättigte Fette, aber wenn es um eine Dosis Omega-3-Fettsäuren geht, kann Olivenöl möglicherweise nicht viel bieten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.