Ist Priapismus gefährlich?

Priapismus ist definiert als eine teilweise oder vollständige Erektion des Penis, die länger als 4 Stunden anhält, die ohne sexuelle Stimulation erigiert ist oder weit über die sexuelle Stimulation und den Orgasmus hinaus anhält.

Inhaltsverzeichnis

Ist Priapismus gefährlich?

Priapismus ist ein gefährlicher Zustand, da er eine erektile Dysfunktion und eine Amputation des Penis verursachen kann. Erektionsfähigkeit nach Priapismus hängt von der Dauer des Priapismus ab. Wird der Priapismus mit 6 Stunden behandelt, kann die erektile Funktion die meiste Zeit problemlos erhalten werden. Patienten, die sich innerhalb von 24 Stunden bei angemessener medizinischer oder chirurgischer Behandlung vorstellen, erreichen in der Regel eine gute erektile Funktion (92 %). Die Penisfibrose tritt normalerweise 48 Stunden nach dem Priapismus auf. Wenn der Penis nach 36 Stunden vorgestellt wird, empfehlen die Ärzte in der Regel eine Penisprothese, um die Funktion zu erhalten, da andere medizinische oder chirurgische Methoden weniger Ergebnisse bringen. Es gab nur wenige Fälle, in denen Patienten wegen einer Penisgangrän nach Priapismus amputiert werden mussten.

Priapismus kann für einige Männer ziemlich gefährlich sein. Es gibt wenige Komplikationen im Zusammenhang mit Priapismus. Die häufigste und gefährlichste Komplikation ist die erektile Dysfunktion . Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung verhindert die mit Priapismus verbundenen Komplikationen.

Komplikationen des Priapismus

  1. Erektile Dysfunktion/Impotenz.
  2. Amputation des Penis.

Erektile Dysfunktion

Dies ist die häufigste und eine der schwerwiegenden Komplikationen, die die Lebensqualität beeinträchtigen können. Da viele Männer mit Priapismus junge Männer im reproduktiven Alter sind, kann die erektile Dysfunktion eine verheerende Situation für sie sein. Einige Männer sind frisch verheiratet und einige haben keine Kinder. In Anbetracht einer solchen Situation kann die mit Priapismus verbundene erektile Dysfunktion ein deprimierender Zustand sein.

Es gibt zwei Arten von Priapismus, den ischämischen (niedriger Fluss) und den nicht-ischämischen (hohen Fluss) Typ; 95 % der gemeldeten Fälle sind vom ischämischen Typ und daher häufiger als der nicht-ischämische Typ. Erektile Dysfunktion wird häufiger bei Patienten mit ischämischem Priapismus beobachtet. Wenn wir uns kurz die Pathophysiologie des ischämischen Priapismus ansehen, gibt es eine Anomalie in den venookklusiven (venösen Blutfluss) Mechanismen, die zu einer Ansammlung von sauerstoffarmem Blut im Kavernengewebe führt. Dadurch wird die Sauerstoffversorgung der gesunden Schwellkörper blockiert, da das arterielle Blut den Penis nicht erreichen kann. Wenn dies nicht schnell behandelt wird, führt dies zum Absterben von Peniszellen und zur Narbenbildung. Dies führt zu erektiler Dysfunktion/Impotenz.

Dauer des Priapismus

  • Dies ist der wichtigste Faktor, von dem die erektile Funktion abhängt.
  • Wenn Sie zu spät ins Krankenhaus kommen, nachdem Priapismus aufgetreten ist, insbesondere wenn es mehr als 4 bis 6 Stunden dauert. Das Risiko, eine erektile Dysfunktion zu bekommen, steigt.
  • Die meisten Männer zögern aus Scham und Unwissenheit, ins Krankenhaus zu kommen.
  • Selbst die Behandlungsmethoden werden nicht erfolgreich sein, wenn Sie sich zu spät im Krankenhaus vorstellen, da zu diesem Zeitpunkt das Penisgewebe irreparabel geschädigt ist. Daher werden die medizinischen oder chirurgischen Behandlungsmethoden die erektile Funktion nicht erhalten, wenn der Gewebeschaden irreversibel ist.
  • Patienten, die sich innerhalb von 24 Stunden vorstellen, haben normalerweise eine gute erektile Funktion (92 %). Die Penisfibrose tritt normalerweise 48 Stunden nach dem Priapismus auf.
  • Wenn Sie sehr spät zur Vorstellung kommen (> 36 Stunden), empfehlen die Ärzte normalerweise eine Penisprothese, da Sie eine sehr schlechte erektile Funktion haben werden.

Wenn Sie Priapismus bekommen, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen und ärztlichen Rat einholen, da dies das Risiko einer erektilen Dysfunktion drastisch reduziert. Die Zeit spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der erektilen Funktion.

Es wurden nur sehr wenige Fälle berichtet, in denen sich Patienten aufgrund einer Gangrän am Penis (toter Penis) nach einer Operation wegen Priapismus einer Amputation des Penis unterziehen mussten. Die Ursache der Penisgangrän könnte eine lokale Infektion gewesen sein, eine unerkannte langfristige arterielle Insuffizienz, die den Bedarf an Sauerstoff und Nährstoffen erhöht. Dies würde zu einer weiteren Schädigung der bereits beeinträchtigten Blutversorgung des Penis und zu einer Penisischämie führen.

Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus , Koagulopathie, periphere vaskuläre Koagulopathie und Operationen werden als Risikofaktoren für Penisgangrän identifiziert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.