Gesundheit und Wellness

Ist pulmonale Hypertonie behandelbar?

Ist pulmonale Hypertonie behandelbar?

Pulmonale Hypertonie ist eine nicht behandelbare Krankheit. Es gibt keine absolute Heilung. Gegenwärtige Behandlungsansätze helfen, die Symptome zu lindern und können das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Pulmonale Hypertonie wird mit Medikamenten, chirurgischen Eingriffen und anderen Therapien behandelt. Die Wahl der Behandlung hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab.

Medizinisches Management zur Behandlung von pulmonaler Hypertonie

Hauptziel der medikamentösen Therapie ist der Stressabbau und die Entspannung der Blutgefäße im Lungenparenchym. Einige Medikamente zielen darauf ab, Zellwachstumsfaktoren zu reduzieren, was letztendlich dazu führt, dass das Lungengefäßbett umgebaut wird. Die Entspannung dieser Blutgefäße führt zu einem effizienteren Blutfluss durch sie.

Zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie werden verschiedene Kategorien von Arzneimitteln verschrieben, z. B. Calciumkanalblocker, Phosphodiesterase-5-Hemmer, Prostanoide, Endothelinrezeptorantagonisten. Diese Medikamente werden als Monotherapie oder in Kombination mit anderen verabreicht.

Chirurgisches Management zur Behandlung von pulmonaler Hypertonie

Die chirurgische Behandlung der pulmonalen Hypertonie ist die Behandlung der Wahl bei Patienten, bei denen entweder die medizinische Behandlung versagt oder die medizinische Behandlung kontraindiziert ist oder die Compliance schlecht ist.

Es gibt verschiedene Verfahren zur Behandlung von pulmonaler Hypertonie wie Vorhofseptumplastik, Lungentransplantation, Herz-Lungen-Transplantation.

Bei der Vorhofseptumplastik wird eine Verbindung zwischen den oberen Herzkammern durch ein interatriales Septum hergestellt. Dabei wird ein Katheter durch Beingefäße in die Herzkammer geführt und der am Ende des Katheters befestigte Ballon aufgeblasen. Dadurch wird eine Verbindung zwischen den beiden oberen Kammern hergestellt und der Druck abgebaut.

Eine Lungentransplantation wird Patienten empfohlen, die eine schwere Schädigung des Lungenparenchyms aufgrund von pulmonaler Hypertonie haben. Dabei wird die erkrankte Lunge des Patienten durch die gesunde Lunge eines verstorbenen Spenders ersetzt.

Lungenhochdruck, der sich aufgrund von COPD entwickelt, Lungenemphysem, interstitielle Lungenerkrankung werden mit Sauerstofftherapie behandelt.

Pulmonale Hypertonie aufgrund von thromboembolischen Ereignissen, Gerinnsel werden mit blutverdünnenden Mitteln, Antikoagulanzien behandelt.

Pulmonale Hypertonie ist nicht heilbar, die laufende Behandlung zielt darauf ab, das Fortschreiten zu verzögern und die Symptome der pulmonalen Hypertonie zu lindern. Bei Patienten mit pulmonaler Hypertonie ist eine routinemäßige Gewichtsüberwachung erforderlich. Eine Gewichtszunahme von mehr als 2 Pfund/Tag deutet auf eine Verschlechterung der pulmonalen Hypertonie hin.

Änderungen des Lebensstils zur Behandlung von pulmonaler Hypertonie

Änderungen des Lebensstils helfen, die Symptome der pulmonalen Hypertonie zu bewältigen. Diese Veränderungen machen die pathologischen Veränderungen der pulmonalen Hypertonie nicht rückgängig, können aber das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Hören Sie mit dem Rauchen auf – Rauchen wirkt sich, wie wir alle wissen, direkt auf unsere Lunge aus, und Nikotin verursacht Endothelschäden. Rauchen verursacht eine Verschlechterung der pulmonalen Hypertonie.

Gesunde Ernährung – Eine gesunde Ernährung ist obligatorisch und die Aufrechterhaltung eines konstanten gesunden Gewichts ist Teil eines gesunden Ernährungslebensstils. Zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung gehören Lebensmittel, die eine angemessene Menge an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten enthalten. Diese können aus Gemüse, Obst und Vollkorn gewonnen werden. Patienten mit pulmonaler Hypertonie sollten wenig Transfettsäuren, gesättigte Fettsäuren, Cholesterin und Salz haben. Dieser Patient sollte den Arzt konsultieren, um die Salz- und Flüssigkeitsaufnahme zu regulieren oder zu begrenzen.

Körperliche Aktivität – Körperliche Aktivität ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Eine tägliche Aktivität gilt als gut für die Gesundheit, wenn sie regelmäßig durchgeführt wird. Körperliche Aktivitäten wie Gehen, zügiges Gehen, Joggen gelten als am besten für die Körperfunktion. Bluthochdruckpatienten sollten den Arzt zu diesen Übungen konsultieren, z. B. was die durchschnittliche tägliche Menge sein sollte, was vermieden werden sollte. Bei einem stationären Patienten mit pulmonaler Hypertonie gibt es einige Einschränkungen bei körperlichen Aktivitäten wie Aktivitäten, die zu Belastungen wie Gewichtheben usw. führen, die vermieden werden sollten. Schwere körperliche Übungen sowie heißes Wasserbad und Sauna sollten vermieden werden, da sie zu einer Senkung des Blutdrucks führen können. Eine Person mit pulmonaler Hypertonie sollte ihre Flugreise einschränken oder den Besuch eines Höhengebiets vermeiden.

Emotionale Unterstützung – Patienten mit pulmonaler Hypertonie laufen Gefahr, Angst, Stress, Depressionen und Angstzustände zu entwickeln. Diese Bedingungen zusammen mit pulmonaler Hypertonie können das Leben verschlechtern. Die Beratung eines Patienten ist notwendig und hilft ihm, ein gesundes, friedliches Leben zu führen. Selbsthilfegruppen können auch bei der Anpassung an pulmonale Hypertonie helfen. Die Unterstützung von Familie und Freunden hilft, Stress und Angst bei Patienten mit pulmonaler Hypertonie abzubauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *