Gesundheits

Jersey Finger – Ursachen, Symptome und Behandlung

Jersey-Finger bezieht sich auf den Ausriss der Sehne des Flexor digitorum profundus von ihrem Ansatz am volaren Aspekt des Endglieds aufgrund einer erzwungenen Überstreckung des distalen Interphalangealgelenks.

Es ist eine Art Sehnenverletzung der Zone I.

Es wird auch Pulloverfinger oder Rugbyfinger genannt und tritt normalerweise auf, wenn das Trikot eines Gegners gegriffen wird, der sich schnell zurückzieht.

Relevante Anatomie

Der Flexor digitorum hat zusammen mit dem Flexor digitorum superficialis Sehnen, die den Arm hinunter und durch den Karpaltunnel verlaufen und an der palmaren Seite der Fingerglieder ansetzen.

Im Finger liegt der Flexor digitorum profundus tief an der Superficialis, aber er setzt weiter distal an und geht somit durch die Sehnen der Superficialis, nachdem er sie perforiert hat, weshalb der Profundus auch Perforator genannt wird.

Die Lumbricals der Hand entstehen an der radialen Seite ihrer Sehnen.

Es wird sowohl vom N. interosseus anterior als auch vom N. ulnaris versorgt. Zeige- und Mittelfinger rutschen am Nervus interosseus anterior und Ringfinger und kleiner Finger rutschen am Nervus ulnaris ab.

Pathophysiologie der Jersey-Fingerverletzung

Jersey-Finger treten hauptsächlich beim Fußball und Rugby auf.

Am häufigsten ist der Flexor digitorum profundus betroffen. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass bei etwa 90 Prozent der Menschen die Ringfingerkuppe beim Greifen um 5 mm stärker hervorsteht als andere Finger. Daher ist der Ringfinger während des Wegziehens einer größeren durchschnittlichen Kraft ausgesetzt als andere Finger

Ein weiterer angegebener Grund ist, dass dieser Finger sowohl auf der radialen als auch auf der ulnaren Seite durch Lendenmuskeln angebunden ist und infolgedessen anfälliger für Hyperextensionsverletzungen ist.

Während der Verletzung wird der Flexor digitorum aufgrund des profundus Bauches in maximaler Kontraktion während einer kräftigen Streckung des digitalen Interphalangealgelenks ausgerissen

Klassifikation der Jersey-Fingerverletzung

Die Klassifizierung von Leddy und Packer basiert auf dem Grad der Sehnenretraktion und dem Vorhandensein einer Fraktur

Tippe I

Nach der Verletzung zog sich die Sehne des Flexor digitorum zur Handfläche zurück. Die langen und kurzen Vincula [Dies sind die Bänder, die Flexor digitorum superficialis und profundus miteinander und mit den Phalangen verbinden. Sie beeinträchtigen auch die Blutversorgung der Sehnen] sind beide gerissen, was zu einer beeinträchtigten Sehnenernährung führt.

Die Verletzung muss innerhalb von 7-10 Tagen behandelt werden, da sich die Sehne zusammenzieht und weniger lebensfähig wird.

Typ II

Es ist die häufigste Art der Jersey-Fingerverletzung, bei der sich die Sehne auf die Höhe des proximalen Interphalangealgelenks zurückzieht. Es gibt die Erhaltung des langen Vinculums und die Aufrechterhaltung einer größeren Blutversorgung.

Da die Blutversorgung nicht beeinträchtigt wird, kann die Sehne bis zu einigen Monaten nach der Verletzung erfolgreich repariert werden.

Typ III

Ein großes Knochenfragment wird vom Endglied abgerissen. Die distale Umlenkrolle verhindert eine Retraktion über das Mittelglied hinaus und kann mit optimalem Ergebnis innerhalb weniger Wochen repariert werden.

Typ IV

Es gibt ein knöchernes Fragment und gleichzeitig einen Sehnenausriss vom Frakturfragment. Wird auch als Doppelausriss bezeichnet und die Sehne zieht sich anschließend in die Handfläche zurück.

Die Behandlung umfasst eine offene Reposition und interne Fixation des Frakturfragments und anschließend eine Sehnenoperation.

Typ V

Es besteht eine Sehnenruptur mit Ausriss des Knochens mit knöcherner Trümmerung des verbliebenen Endgliedes. Die Verletzung kann extraartikulär oder intraartikulär sein.

Klinische Präsentation

Typischerweise liegt eine Dehnungsverletzung des Fingers vor und der Finger schmerzt. Bei der Untersuchung liegt der Finger in Ruhestellung in leichter Verlängerung zu anderen Fingern.

Druckschmerz wäre am volaren distalen Teil vorhanden.

Finger liegt in Ruhestellung in einer leichten Streckung gegenüber anderen Fingern.

Es gibt keine aktive Beugung des distalen Interphalangealgelenks, obwohl eine passive Bewegung vorhanden ist.

Eine zurückgezogene Beugesehne kann palpiert werden.

Bildgebung

Röntgenstrahlen

Röntgenbilder sind meist normal, es sei denn, es liegt ein Knochenausriss vor, der typischerweise ein dreieckiges Ausrissfragment an der Beugeseite des Endglieds am distalen Interphalangealgelenk zeigt.

MRT

Die MRT kann eine genaue präoperative Bestimmung des Grades der Sehnenretraktion liefern. Es könnte auch unterschieden werden, ob die Verletzung kein typischer Jersey-Finger ist und stattdessen eine Verletzung der Zone II oder III.

[Lesen Sie mehr über Zonen der Beugesehne der Hand ]

MRT ist oft nicht erforderlich, wird aber in letzter Zeit aufgrund ihrer genauen Auswertung zunehmend eingesetzt.

Behandlung des Jersey-Fingers

Jersey-Finger wird chirurgisch behandelt. Bei der Behandlung kommen je nach Indikation folgende Verfahren zum Einsatz.

Direkte Sehnenreparatur oder Sehnenreinsertion mit dorsalem Button

Sie wird bei einer akuten Verletzung mit einer Dauer von weniger als 3 Wochen durchgeführt. Die Sehne wird wieder an der Abrissstelle befestigt, während eine ausziehbare Naht verwendet wird, um die Position beizubehalten, bis die Sehne vollständig eingearbeitet ist.

Zu beachten ist, dass das Vorschieben um mehr als 1 cm das Risiko einer Beugekontraktur des distalen Interphalangealgelenks oder einer Quadrigie birgt.

Nach Erreichen einer ausreichenden Festigkeit wird mit der Rehabilitation begonnen.

Dieses Verfahren kann bei Verletzungen vom Typ I und II angewendet werden.

ORIF-Frakturfragment

Diese Methode wird bei Typ-III- und IV-Verletzungen angewendet. Es beinhaltet die Fixierung des Frakturfragments, gefolgt von der Sehnenreparatur. Das Frakturfragment wird fixiert durch Die Sehnenreparatur kann durch eine Schraube oder eine ausziehbare Naht oder einen Draht unterstützt werden.

Diese Operation wird in akuten Fällen durchgeführt.

Zweistufige Beugesehnentransplantation

Es wird bei einer chronischen Verletzung mit einer Dauer von mehr als 3 Monaten durchgeführt. Der passive Bewegungsbereich am distalen Interphalangealgelenk sollte voll sein.

Arthrodese des distalen Interphalangealgelenks

Es wird bei chronischen Verletzungen mit chronischer schmerzhafter Steifheit durchgeführt. Die Operation blockiert die Bewegung des distalen Gelenks und sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn der Patient Schwierigkeiten hat, die Hand im Alltag zu verwenden.

Komplikationen

  • Adhäsionsbildung
  • Gemeinsame Kontraktur
  • Quadriga – Das Vorrücken einer kontrahierten FDP-Sehne führt dazu, dass die angrenzenden Ziffern sich am distalen Interphalangealgelenk nicht vollständig beugen können.
  • Entwicklung sekundärer osteoarthritischer Veränderungen
  • Gelenkinstabilität

Verweise

  • Goodson A, Morgan M, Rajeswaran G, Lee J, Katsarma E. Aktuelles Management von Jersey-Fingern bei Rugbyspielern: Fallserien und Literaturübersicht. Handchirurgie. 2010;15(2):103–7. doi: 10.1142/S0218810410004710.
  • Al-Qattan MM. Verwendung der volaren Platte des distalen Interphalangealgelenks als distal gestützte Lappenplastik in der Beugesehnenchirurgie. J Hand Surg [Am] 2016;41:287–90. doi: 10.1016/j.jhsa.2015.11.004.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *