Kalksehnenentzündung: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung

Was ist Kalksehnenentzündung?

Kalk-Tendinitis (kalzifizierende/kalzifizierte/kalzifizierende/kalkhaltige Tendinitis/Tendinopathie/Tendinitis/, Hydroxylapatit-Ablagerungskrankheit (HADD), Tendinosis calcarea/kalzifizierende Periarthritis) ist eine Form der Tendinitis und eine Erkrankung, die durch Ablagerungen von kristallinem Calciumphosphat, bekannt als Hydroxyapatit, in jeder Sehne des Körpers. 1 Die am häufigsten betroffene Sehne ist jedoch die Sehne der Rotatorenmanschette in der Schulter. Dieser Zustand ist mit adhäsiver Kapsulitis (Schultersteife) verbunden und kann auch dazu führen. Die Hauptsymptome einer Kalksehnenentzündung bestehen aus Schmerzen und Entzündungen. 

Die Behandlung der kalzifizierenden Tendinitis besteht aus einer Einschränkung des diätetischen Kalziums, Steroidinjektionen, Schmerzmitteln, extrakorporaler Stoßwellentherapie, physikalischer Therapie und Operation.

Anzeichen und Symptome einer Kalksehnenentzündung

Wie bereits erwähnt, sind die Hauptsymptome einer Kalksehnenentzündung Schmerzen und Entzündungen im Bereich der betroffenen Sehne, insbesondere in der Schulter.

  • Ein weiteres Symptom einer Kalksehnenentzündung ist, dass sich der Schmerz verschlimmert, wenn der Arm über Schulterhöhe angehoben wird.
  • Schmerzen im Zusammenhang mit einer Kalksehnenentzündung verschlimmern sich auch, wenn der Patient auf seiner Schulter liegt. 2
  • Es kann auch zu Schnappen, Steifheit, Fangen oder Schwäche der Schulter kommen.
  • Schmerzen können manchmal so stark sein, dass sie den Patienten aus dem Schlaf wecken können.

Ursachen der Kalksehnenentzündung

Laut Forschung gibt es 3 Haupttheorien, die die Mechanismen hinter der Verkalkung der Sehnen erklären können.

  • Gemäß der ersten Theorie gibt es eine reaktive Verkalkung, die einen aktiven zellvermittelten Prozess umfasst, wonach eine spontane Resorption durch phagozytierende vielkernige Zellen erfolgt, was auf einen Osteoklasten-Phänotyp hinweist.
  • Nach der zweiten Theorie erfolgt die Bildung von Kalkablagerungen als Ergebnis eines Prozesses, der der endochondralen Ossifikation ähnelt. Regionale Hypoxie ist der Mechanismus, der die Bildung von Chondrozyten aus Tenozyten beinhaltet.
  • Die dritte Theorie schlägt die Bildung von ektopischem Knochen durch Metaplasie der mesenchymalen Stammzellen vor, die normalerweise im Sehnengewebe zu osteogenen Zellen gefunden werden.
Weiterlesen  Postpartale Depression oder postnatale Depression bei neuen Müttern

Bis jetzt hat sich keine einzige Theorie als zufriedenstellend erwiesen, die alle Fälle erklären kann, daher wird derzeit angenommen, dass die Kalksehnenentzündung multifaktoriell ist.

Diagnose einer kalzifizierenden Tendinitis

Röntgenstrahlen zeigen die Kalkablagerungen als trübe Bereiche oder diskrete Klumpen. 2 Das trübe Erscheinungsbild tritt auf, wenn sich die Ablagerungen im Resorptionsprozess befinden, und dies ist das Stadium, in dem der Patient den größten Schmerz verspürt. Im Ruhestadium der Ablagerungen erscheinen sie kristallin. Im resorbierenden Stadium sehen sie aus wie Zahnpasta. Es besteht jedoch eine schlechte Korrelation zwischen dem Auftreten einer Kalkablagerung auf einfachen Röntgenbildern und der beim Nadeln gefühlten Konsistenz. Ultraschall ist auch hilfreich bei der Visualisierung der Kalkablagerungen, die eng mit dem Krankheitsstadium korrelieren.

Behandlung von kalzifizierender Tendinitis

  • Einschränkung des diätetischen Calciums: Dies ist eine konservative Behandlungsmethode, die bei einigen Patienten mit Kalksehnenentzündung sehr wirksam ist, bei denen eine Schmerzlinderung bei strenger Einschränkung des diätetischen Calciums eintritt. Die Beschränkung des diätetischen Kalziums gilt für alle Milchprodukte, mit Kalzium angereicherte Produkte, Nüsse mit hohem Kalziumgehalt und Gemüse und Snacks mit hohem Kalziumgehalt. Das Lesen der Nährwertkennzeichnung hilft bei der Bestimmung, welche Lebensmittel zu vermeiden sind. Wenn mit dieser Behandlungsmethode keine Besserung der Kalkschulter eintritt, sollten andere Behandlungen versucht werden.
  • Medikamente wie Analgetika und (NSAIDs) nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind bis zu einem gewissen Grad hilfreich bei der Behandlung von Kalksehnenentzündung.
  • Hochenergetische extrakorporale Stoßwellentherapie: Diese Behandlung verwendet Schallwellen und ist vorteilhaft bei der Behandlung von Patienten mit Kalksehnenentzündung der Schulter. Die extrakorporale Stoßwellentherapie bringt bei anderen Arten von Tendinitis keinen Nutzen.
  • Physikalische Therapie, bestehend aus Elektroanalgesie, Wärme- und Eistherapie, sind hilfreich bei der symptomatischen Linderung von Patienten, die an Kalksehnenentzündung leiden. Die wohltuende Wirkung des Ultraschalls bei Kalksehnenentzündung ist umstritten. Laut den meisten Studien ist damit keine signifikante Verbesserung zu beobachten, aber es kann zu einer gewissen Auflösung von Ablagerungen kommen. Durch die Verbesserung der Biomechanik der Schulter wird die Spannung in den betroffenen Muskeln verringert, was zu einer Verringerung der Symptome führt. Eine verbesserte Biomechanik trägt auch dazu bei, die Menge an Verkalkung zu reduzieren, die insbesondere im Supraspinatus-Muskel auftritt, wo es aufgrund wiederholter Kompression gegen das Schulterdach zu Verkalkung kommen kann.
  • Kortikosteroid-Injektionen sind hilfreich, wenn eine akute Entzündung in der Schulter vorliegt. Kortikosteroid-Injektionen helfen auch bei der Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit einer Kalksehnenentzündung.
  • Injektionen, Lavage und Nadelung: Die Kalkablagerungen können durch wiederholtes Punktieren mit einer Nadel aufgebrochen werden. Das Kalkmaterial wird dann unter Verwendung einer Kochsalzschleuse abgesaugt. Dieses Verfahren kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Mehr als die Hälfte der Patienten mit Kalksehnenentzündung profitieren von diesem Verfahren. Ultraschall hilft bei der Lokalisierung der Ablagerungen und hilft auch bei der Visualisierung der Nadel beim Punktieren der Ablagerung.
  • Eine Operation der Kalksehnenentzündung kann durchgeführt werden, um die Ablagerungen von der Schulter zu entfernen. Es kann eine offene Schulteroperation oder eine arthroskopische Operation sein. Beides sind schwierige Verfahren, haben aber eine hohe Erfolgsquote. Etwa 10 % der Patienten, die an einer Kalkschulter leiden, müssen operiert werden. Wenn eine große Kalkablagerung vorhanden ist, muss der Patient häufig die Rotatorenmanschette reparieren, um den Defekt zu beheben, der nach Entfernung der Ablagerung in der Sehne verbleibt. Eine Reparatur der Rotatorenmanschette ist auch erforderlich, um die Sehne wieder am Knochen zu befestigen, wenn die Bildung der Ablagerung an der Stelle erfolgt, an der die Sehne in den Knochen eingeführt wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *