Kamelgrippe oder MERS: Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung, Reisevorschläge

Kamelgrippe oder MERS (Middle East Respiratory Syndrome) wird durch das MERS-Coronavirus, auch bekannt als MERS-CoV, verursacht. Es ist eine Atemwegsinfektion, die durch Viren verursacht wird, und das Betacoronavirus stammt von Fledermäusen.

Kamele haben Antikörper gegen MERS-CoV und die genaue Ursache der Kamelgrippe oder MERS wurde nicht identifiziert. Diese Atemwegsinfektion wurde erstmals im Jahr 2012 in Saudi-Arabien identifiziert. Danach wurde sie in anderen Ländern wie Europa, Afrika, den Vereinigten Staaten und Asien registriert. Personen, die in den Nahen Osten gereist sind, wurden mit diesem Fall gemeldet.

Kamelgrippe oder MERS verursacht vor allem Atemnot, Fieber und Husten. Andere Symptome können auch Durchfall , Übelkeit und Erbrechen sein. Eine Lungenentzündung wird ebenfalls häufig beobachtet und kann manchmal zu Verletzungen der Nieren und anderer Organe führen.

Die Behandlung der Kamelgrippe oder MERS konzentriert sich auf die Linderung der Symptome und umfasst in den meisten Fällen Flüssigkeits-, Ruhe- und Sauerstofftherapie sowie Schmerzmittel.

Etwa 30 Prozent der Menschen, die an Kamelgrippe oder MERS erkrankt sind, sind gestorben. Als Erwachsener besteht ein höheres Krankheitsrisiko und Sie haben auch ein schwaches Immunsystem. Die chronischen Krankheiten wie Lungenerkrankungen und Diabetes können auch mit solchen Störungen in Verbindung gebracht werden.

Die genaue Ursache für die Betroffenheit von Kamelgrippe oder MERS wurde nicht ermittelt. In den meisten Fällen scheint das Virus von der infizierten Person auf die Kontaktperson überzugehen. Dies wurde bei Personen beobachtet, die einer einzigen Familie angehören, Patienten sowie Gesundheitsdienstleistern. In jüngster Zeit wurde über die erhöhte Zahl von Todesfällen von Gesundheitsdienstleistern berichtet. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Menschen infiziert werden, weil sie einem Tier oder einer anderen Person ausgesetzt waren, die von dem Virus betroffen war.

Symptome der Kamelgrippe oder MERS

Ein charakteristischer Fall der Kamelgrippe oder MERS (Middle East Respiratory Syndrome) sind Husten, Atemnot sowie Fieber. Eine Lungenentzündung wird nur diagnostiziert, wenn sie auf die Krankheit untersucht wird. In vielen Fällen wurden auch andere gastrointestinale Symptome, einschließlich Durchfall, beobachtet. In Zeiten, in denen diese Störung schwerwiegend ist, kann sie bei den meisten Patienten zu Atemversagen führen. Einige haben auch ein Organversagen erlitten und benötigen Unterstützung auf der Intensivstation (Intensivstation) sowie mechanische Beatmung. Einige Patienten leiden an Nierenversagen und stehen oft auch unter septischem Schock . Das Virus befällt Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Menschen, die an Lungenerkrankungen, Krebs sowie Diabetes leiden.

Weiterlesen  Vorteile von Fischöl für die Gesundheit

In einigen wenigen Fällen verursachen die Symptome keinerlei Infektion. Solche Menschen, die an der Krankheit leiden, wurden identifiziert, als sie auf das MERS-Coronavirus getestet wurden, als sie Kontakt mit Menschen hatten, die an Kamelgrippe oder MERS erkrankt waren.

Ist das MERS-Coronavirus (MERS-CoV) ansteckend?

Ja, aber nur in einem eingeschränkten Bereich. Das MERS-Coronavirus (MERS-CoV) wird nicht von einer Person auf die andere übertragen, es sei denn, sie stehen in engem Kontakt miteinander. Dies tritt nur auf, wenn die Behandlung ungeschützt erfolgt. Die Gesundheitseinrichtungen sind einem größeren Risiko ausgesetzt, da eine Übertragung von Mensch zu Mensch in größerer Zahl stattfindet, insbesondere wenn versucht wird, die Infektion zu verhindern. Bei weitem gibt es keine Aufzeichnungen über seine Übertragung in einer anhaltenden Gemeinschaft.

Was ist der Ursprung des MERS-Coronavirus oder MERS-CoV?

Die genaue Quelle dieses MERS-Coronavirus oder MERS-CoV ist noch nicht klar. Ein Coronavirus, das dem MERS-Coronavirus oder MERS-CoV entspricht, wurde bei Kamelen in Saudi-Arabien, Ägypten und Katar isoliert. Es gibt andere Studien, die sich als hilfreich erwiesen haben, um mehr über die Antikörper von MERS-CoV zu erfahren, die bei Kamelen aus dem Nahen Osten und Afrika beobachtet werden. Es wurde gezeigt, dass die genetischen Sequenzdaten von Menschen und Kamelen eng mit dem Virus in Ähnlichkeit verbunden sind. Es besteht die Möglichkeit, dass auch andere Stauseen existieren. Die Antikörper von MERS-CoV wurden an Tieren wie Wasserbüffeln, Kühen, Schafen, Wildvögeln und Schweinen getestet, aber sie wurden nicht gefunden. Es wurde nachgewiesen, dass Kamele die einzige Infektionsquelle für Menschen sind.

Ist es sicher, Kamelprodukte zu verwenden oder Kamelmessen, -märkte oder -farmen zu besuchen?

Da es Teil der Vorsichtsmaßnahmen ist, sollte jede Person, die Märkte, Scheunen, Bauernhöfe usw. besucht, Orte, an denen sie Tieren ausgesetzt sein kann, auf ihre Hygiene achten. Sie sollten ihre Hände waschen, bevor und nachdem sie sich den Tieren ausgesetzt haben oder einen Kontakt mit ihnen aufrechterhalten haben.

Ein höheres Risiko für Kamelgrippe oder MERS kann beobachtet werden, wenn die rohen Formen von Derivaten, die von Tieren stammen, konsumiert werden. Dabei kann es sich um ungekochte tierische Produkte, Milch und Fleisch handeln. Aus diesem Grund; die Produkte sollten durch Pasteurisieren oder Kochen gut verarbeitet werden können, wodurch sie für den allgemeinen Gebrauch sicher sind. Kreuzkontaminationen bestimmter Lebensmittel sollten auch bei ungekochten Lebensmitteln vermieden werden. Kamelmilch und -fleisch sind im Vergleich zu anderen Lebensmitteln nahrhaft, daher müssen sie vor dem Verzehr verarbeitet oder einer Wärmebehandlung unterzogen werden.

Bis die Kamelgrippe oder MERS (Middle East Respiratory Syndrome) besser verstanden ist, sollte davon ausgegangen werden, dass Menschen, die an Nierenversagen, Diabetes, chronischen Lungenerkrankungen und anderen immungeschwächten Erkrankungen leiden, ein höheres Risiko haben, mit der Kamelgrippe oder MERS infiziert zu werden. Solche Personen sollten daher den Kontakt mit einem Kamel oder einem Teil seiner Nahrung in jedem Fall vermeiden.

Weiterlesen  Mythen und Fakten über Ihre Knochen

Schlachthausarbeiter oder Kamelfarmarbeiter sollten versuchen, die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten. Dies kann das Aufrechterhalten eines Gesichtsschutzes oder das Waschen der Hände oder das Tragen von Schutzkleidung umfassen, die vor der Heimreise ausgezogen und gründlich gewaschen werden muss. Die Arbeitnehmer sollten auch nicht versuchen, Kontakt zu allen anderen Familienmitgliedern aufrechtzuerhalten, die die gleiche Kleidung oder Schuhe tragen. Wenn bei einem Tier MERS-CoV diagnostiziert wurde, sollten Menschen den Kontakt mit ihnen vermeiden.

Tests zur Diagnose von Kamelgrippe oder MERS

Kamelgrippe oder MERS kann bei einer Person hauptsächlich auf zwei Arten diagnostiziert werden:

  1. Eine Art von Test wird von der CDC (Centers for Disease Control and Prevention) und staatlichen Labors durchgeführt, die als PCR bekannt sind. PCR steht für Polymerase-Kettenreaktion:
    • Polymerase-Kettenreaktionstests (PCR) werden durch Untersuchung von Atemwegsproben durchgeführt und können feststellen, ob die MERS-CoV-Infektion aktiv ist oder nicht.
  2. Eine andere Art von Test wird vom CDC-Labor durchgeführt und ist als serologischer Test bekannt.
    • Bluttests werden als Teil der Serologie verwendet und sollen nach MERS-CoV-Antikörpern suchen, die feststellen könnten, ob die Person zuvor infiziert war und ob eine fehlerhafte Immunantwort diagnostiziert wurde.
    • Die Serologie, die für Kamelgrippe oder MERS durchgeführt wird, besteht aus drei Tests, die separat durchgeführt werden:
    • Ein Screening-Test, bekannt als ELISA oder Enzyme-Linked Immuno Sorbent Assay
    • Ein positiver Test, bekannt als IFA oder Immunfluoreszenztest
    • Ein definitiver, aber langsamerer Bestätigungstest, bekannt als neutralisierender Antikörpertest.

Behandlung für Kamelgrippe oder MERS

Für Kamelgrippe oder MERS wird keine spezifische antivirale Behandlung empfohlen. Menschen, die an Kamelgrippe oder MERS leiden, können Hilfe von medizinischen Versorgungseinrichtungen erhalten, um eine Behandlung für die beobachteten Symptome zu suchen.

Prävention von Kamelgrippe oder MERS

Es gibt keinen Impfstoff, um die Kamelgrippe oder MERS loszuwerden oder zu verhindern. Die US National Institutes of Health sind auf der Suche nach der Entwicklung eines Impfstoffs dagegen. CDC (Centers for Disease Control and Prevention) rät allen Menschen, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um sie vor Krankheiten zu schützen, die in den Atmungsorganen verursacht werden.

  • Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Minuten lang mit Wasser und Seife und helfen Sie Kindern dabei, dasselbe zu tun. Wenn Wasser und Seife nicht verfügbar sind, können Sie ein Desinfektionsmittel verwenden, das Alkohol enthält.
  • Bedecken Sie Mund und Nase beim Husten oder Niesen mit einem Taschentuch und entsorgen Sie das Taschentuch nach jedem Gebrauch.
  • Vermeiden Sie es, Nase, Augen oder Mund mit schmutzigen Händen zu berühren.
  • Persönliche Kontakte wie Küssen; Essen in den gleichen Utensilien von Kranken sollte vermieden werden.
  • Die Reinigung und Desinfektion der Oberflächen sowie infizierter Gegenstände sollte regelmäßig erfolgen.

Das Infektionsrisiko durch Kamelgrippe oder MERS kann bei Personen festgestellt werden, die in Länder des Nahen Ostens reisen, und es wird empfohlen, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten.

  1. Informieren Sie alle Reisenden, die in die Länder des Nahen Ostens kommen, über die in der Region vorherrschenden medizinischen Bedingungen. Dies kann Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden, ermöglichen, in den Nahen Osten zu reisen, und selbst wenn sie dies tun, sie über die Kamelgrippe oder MERS aufklären.
  2. Informieren Sie alle Reiseorganisationen sowie die Reisenden, die abreisen, damit das Risiko einer Kamelgrippe oder MERS stärker reduziert wird. Es sollte Wert auf die Aufrechterhaltung der persönlichen Hygiene wie Händewaschen gelegt werden und auf unsichere Praktiken wie das Essen von rohem Fleisch oder den Verzehr von Gemüse ohne Waschen verzichtet werden.
  3. Alle Reisenden, die kurz vor der Abreise stehen, und auch diejenigen, die im Tourismussektor arbeiten oder Materialien für Reisen in den und aus dem Nahen Osten aufgeben, sollten Gesundheitsratschläge erhalten. Verschiedene Kommunikationswege wie Gesundheitswarnungen auf Schiffen und Flugzeugen durch Verwendung von Flugblättern, Bannern und Durchsagen über das Radio sollten gewählt werden. Solche Ratschläge sollten alle Informationen über die Kamelgrippe oder MERS und die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen enthalten, um sie vollständig zu vermeiden.
  4. Reisenden, die mit bestimmten Atemwegserkrankungen reisen, einschließlich Husten und Fieber, sollte geraten werden, minimalen Kontakt mit Mitreisenden zu halten. Sie sollten angewiesen werden, beim Niesen oder Husten Nase und Mund zu bedecken. Auch wenn sie niesen oder husten, sollten sie sich an die Praxis des Händewaschens halten. Wenn sie auf die obere Hälfte des Ärmels niesen, sollten sie sich zur Desinfektion an das medizinische Personal wenden.
  5. Reiserückkehrer aus dem Nahen Osten sollten über die zu ergreifenden Maßnahmen bei einer akuten Erkrankung der Atmungsorgane aufgeklärt werden. Sie sollten medizinische Hilfe oder Pflege in Anspruch nehmen, wenn die Person nach einer Reise in den Nahen Osten das Land erreicht hat. Danach sollten sich die Reisenden bei der örtlichen Gesundheitsbehörde über ihren Gesundheitszustand informieren.
  6. Personen, die in engem Kontakt mit einem Reisenden standen, der neben Husten und Fieber an einer Atemwegserkrankung leidet, sollten entsprechend beraten werden. Die Personen, die solche Krankheiten aufgrund von Reisen entwickelt haben, sollten überwacht oder auf Kamelgrippe oder MERS untersucht werden.
  7. Die Moderatoren und Praktiker, die bei der Rückkehr mit den Reisenden anfällig für eine Ansteckung mit Kamelgrippe oder MERS sind, sollten gewarnt werden. Personen mit Fieber oder anderen Atemwegserkrankungen sollten darauf hingewiesen werden, dass sie sich mit der Krankheit anstecken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.