Kann Bluthochdruck Lähmungen verursachen?

Wenn Sie jemals eine Episode von Lähmungsattacken hatten, dann haben Sie wahrscheinlich auch Bluthochdruck. Der Arzt kann es als Bluthochdruck bezeichnen. Bluthochdruck ist der Hauptschuldige hinter dem Schlaganfall. Laut Experten ist es möglich, das Auftreten von Lähmungen, die durch Bluthochdruck verursacht werden, zu verhindern. Der einzige Weg, dies zu erreichen, ist möglich, indem der Blutdruck in den gesunden Bereich gebracht wird, der bei 120/80 liegt.

Wann ist der Blutdruck hoch?

Wenn der Wert Ihres Blutdrucks über 140/90 liegt, wird bei Ihnen Bluthochdruck diagnostiziert. Es ist jedoch praktisch für jeden Einzelnen, aufgrund mehrerer Faktoren Schwankungen im Wert zu sehen. Dazu gehören die Nahrungsaufnahme, das Ausmaß des erlebten Stresses, die körperliche Bewegung und die Anzahl der Schlafstunden. Daher ist es notwendig, dass Sie den Blutdruck zu verschiedenen Zeiten an einem einzigen Tag messen, bevor Sie sich dem Diagnosezentrum nähern.

Die obere Zahl ist der systolische Druck und definiert den Druck in den Arterien, wenn das Herz Blut pumpt. Die untere Zahl ist der diastolische Druck und gibt den Druck zwischen den Schlägen an, bei denen das Herz in Ruhe ist. Wenn eine der Zahlen abnormal ist, funktioniert das Herz schwerer. Über einen Zeitraum führt die abnormale Funktionalität zum Auftreten von Lähmungen.

Kann Bluthochdruck Lähmungen verursachen?

Bluthochdruck übt einen konstanten Druck auf die Arterien aus. Die übermäßige Kraft des Blutdrucks bringt zur Beschädigung der Arterienwände. Der konstante Druck über einen längeren Zeitraum führt zu einer Arterienschwäche.

Es gibt zwei kritische Schlaganfälle, und Bluthochdruck hat eine bedeutende Hand.

In jeweils 10 Fällen erleiden 9 einen Schlaganfall aufgrund einer Behinderung des Blutflusses aufgrund eines Gerinnsels im Gehirn. Ärzte bezeichnen es als ischämischen Schlaganfall. Aufgrund von Sauerstoffmangel sterben Gehirnzellen innerhalb weniger Minuten ab. Die Bildung des Gerinnsels erfolgt an der Stelle der Schädigung des Blutgefäßes oder an anderer Stelle im Körper, die dann zum Gehirn gelangt. Wenn der Klumpen wandert, haben Sie ein zugrunde liegendes Problem, wie z. B. einen unregelmäßigen Herzschlag.

Die Bildung von Blutgerinnseln nimmt bei Bluthochdruckpatienten zu, weil sie die Arteriosklerose beschleunigt, den Zustand, bei dem die Arterien durch Plaquebildung hart und eng werden. Hoher Blutdruck kann auch Vorhofflimmern verursachen. Es ist ein Zustand, bei dem sich Blut im Herzen sammelt und ein Gerinnsel bildet. Eine solche Situation ist gefährlich, da sie die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer Lähmung auf das Fünffache erhöht.

Schlaganfälle verursacht durch Blutungen rund um das Gehirn

Schlaganfälle, die durch Blutungen im Gehirn verursacht werden, sind hämorrhagische Schlaganfälle. Diese sind im Vergleich zu Schlaganfällen auf Gerinnselbasis gefährlich und tödlich. In diesem Fall, wenn das Blutgefäß aufgrund eines Aneurysmas aufreißt, das ist ein Fleck, der sich aufgrund der Wochenendwand des Blutgefäßes entwickelt hat. Wenn das Blut mit hohem Druck fließt, erzeugt es an der Stelle einen Ballon, der die Arterien beschädigt und platzt. Der Bluthochdruck ist auch in der Lage, Mini-Schlaganfälle zu erzeugen. Die transiente ischämische Attacke tritt auf, wenn sich das Gerinnsel auflöst oder ablöst. Es ist möglich, dass Sie sich von einem solchen Szenario erholen. Es ist jedoch eine Warnung, dass der große Schlag vor der Tür steht. Das Auftreten einer transienten ischämischen Attacke erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der schweren Attacke – durch Kontraktion der Arterien und Unterstützung der Bildung von Blutgerinnseln.

Das Wissen über die Symptome von Bluthochdruck ist hilfreich, um frühestens den Arzt aufzusuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.