Kann das nephrotische Syndrom zu Gewichtszunahme führen und warum kommt es zu Salzeinschränkungen?

Das nephrotische Syndrom bezieht sich auf die Ansammlung verschiedener Symptome, die hauptsächlich durch Nierenschäden verursacht werden. Dazu gehören die Ausscheidung von Eiweiß aus dem Urin, niedriger Albuminspiegel im Blut, hohe Blutfettwerte und übermäßige Schwellung von Körperteilen, auch Ödeme genannt. Abgesehen davon hat das Syndrom einige andere Symptome, darunter ein Gefühl von Müdigkeit oder Erschöpfung , Gewichtszunahme und schaumiger Urin. Patienten mit nephrotischem Syndrom entwickeln häufig Komplikationen in Form von Blutgerinnseln, Bluthochdruck oder Bluthochdruck und Infektionen. (2)

Kann ein nephrotisches Syndrom zu Gewichtszunahme führen?

In einigen Fällen treten bei Patienten mit nephrotischem Syndrom rasch Gewichtszunahmen auf. Die Gewichtszunahme tritt besonders bei Patienten auf, die nach langem Stehen oder Sitzen Schwellungen oder Ödeme an Füßen, Knöcheln und Beinen haben. Außerdem haben nephrotische Patienten Schwellungen über den Augen, wenn sie morgens aufwachen. Insbesondere bei Patienten mit nephrotischem Syndrom treten Ödeme anfänglich in den Beinen und anderen unteren Körperbereichen zusammen mit den Augenlidern auf. Im fortgeschrittenen Stadium erstreckt es sich jedoch auf das Bauchfell und die Pleurahöhlen, während es sich in einigen Fällen innerhalb einer generalisierten Art von Anasarka entwickelt. (1)

Warum gibt es Salzbeschränkungen bei Patienten mit nephrotischem Syndrom?

Patienten, die an nephrotischem Syndrom und Flüssigkeitsüberladung leiden, müssen einen salzreduzierten Ernährungsplan einhalten. Auch wenn es für einige Patienten ausreicht, auf einen Verzicht auf Salz oder Kochsalz zu verzichten, müssen andere ihre Salzaufnahme auf bis zu 40 mmol an einem Tag beschränken. Gründe für die Beschränkung der Salzzufuhr bei Patienten mit nephrotischem Syndrom sind folgende:

Eine hohe Aufnahme von Salz oder Natrium erhöht den Druck der glomerulären Kapillarröhrchen. Tatsächlich ist die Aufnahme von viel Salz in der Nahrung schädlich für verschiedene Nicht-Diabetiker und Patienten mit nephrotischem Syndrom, insbesondere für diejenigen, die an chronischen Nierenproblemen leiden. Zusammen mit Lebensmitteln, die Natrium oder Salz in übermäßigen Mengen enthalten, erhöht sich das Risiko einer Nierenerkrankung im Endstadium, unabhängig davon, ob Sie Ihren Bluthochdruck/Blutdruck unter Kontrolle haben.

Verschlimmert das Problem des Ödems

Sowohl Wasser- als auch Natriumretention aufgrund erhöhter Salzaufnahme sind dafür verantwortlich, das Ödemproblem zu verschlimmern, und dies kann in verschiedenen Formen auftreten, darunter die folgenden:

  • Schwellungen um die Augen, besonders am Morgen
  • Pitting Ödem an den Beinen
  • Das Vorhandensein von Flüssigkeit in den Pleurahöhlen verursacht das Problem eines Pleuraergusses und steht in engem Zusammenhang mit einem Lungenödem.
  • Vorhandensein von Flüssigkeit in der Peritonealhöhle, die Aszites verursacht
  • Die generalisierte Form von Ödemen im gesamten Körper, allgemein bekannt als Anasarka.

Um jedes der oben genannten Probleme zu vermeiden und wiederum einige der häufigsten Symptome im Zusammenhang mit dem nephrotischen Syndrom zu behandeln, empfehlen Ärzte daher, die Salzaufnahme zu begrenzen. (3)

Leave a Reply

Your email address will not be published.