Kann die Dialyse vorübergehend sein?| Kann die Notwendigkeit einer Dialyse rückgängig gemacht werden?

Die Dialyse ist eine Behandlungsmethode, die von Patienten mit akuter oder chronischer Nierenerkrankung oder Nierenversagen angewendet wird. Die Nieren sind zwei Organe im Körper, die bei der Reinigung des Blutes helfen, indem sie Abfallstoffe und Giftstoffe entfernen. Wenn die Niere jedoch nicht mehr richtig funktioniert, kann sie das Blut nicht mehr reinigen und somit wird das Blut giftig und dies führt zu verschiedenen anderen Krankheiten und tödlichen Zuständen im Körper. In diesem Fall kann die Dialyse dem Patienten helfen, die Blutabfälle mithilfe einer externen Maschine künstlich zu entfernen.

Kann die Dialyse vorübergehend sein?

Ja, die Dialyse kann eine vorübergehende Behandlungsmethode sein. Wie bereits erwähnt, ist die Dialyse eine Behandlungsmethode, die einem Patienten empfohlen wird, wenn er/sie eine Nierenfunktionsstörung hat. Wenn wir über die Funktion der Nieren sprechen, muss erwähnt werden, dass selbst wenn 90% der Nieren nicht richtig arbeiten, die Nieren das Blut immer noch reinigen können. Aber erst wenn auch nur die 10 % der Nieren nicht mehr richtig funktionieren, benötigt der Patient medizinische Hilfe.

Dysfunktionale Nieren würden keine Blutreinigung bedeuten. Mit zu viel Abfallstoffen und toxischen Materialien im Blut wird der Körper verschiedene Symptome erfahren, die letztendlich schwere Krankheiten mit tödlichen Folgen verursachen würden. Die Ärzte testen den Kreatininspiegel und den Blut-Harnstoff-Stickstoff (BUN)-Spiegel, um festzustellen, ob die Niere richtig funktioniert oder nicht. Wenn diese Werte signifikant hoch sind, zeigt dies an, dass die Nieren nicht arbeiten.

Sobald die Nieren nicht mehr funktionieren, gibt es keinen anderen Weg, als sich der Dialysebehandlung zu unterziehen. Allerdings muss hier erwähnt werden, dass, wenn die Nierenfunktionsstörung oder das Nierenversagen kein Dauerzustand ist, auch die Dialyse keine dauerhafte, sondern eine vorübergehende Behandlungsmethode wäre.

Kurz gesagt, ja; aber nicht immer!

Es gibt zwei Arten von Nierenerkrankungen – akut und chronisch. Bei akuten Nierenerkrankungen kommt es zu einer plötzlichen und schnellen Verschlechterung der Nierenfunktion. Die Nieren können die Blutabfälle nicht plötzlich filtern und die Abfälle oder Toxine werden im Körper abgelagert, was zu anderen Krankheiten führt. Es ist jedoch kein irreversibler Prozess. Durch die Versorgung der genauen Ursache und durch Behandlungen wie Dialyse können die Abfälle gut aus dem Körper und Blut entfernt werden. Allmählich nach einer oder wenigen Dialysesitzungen, wenn die Niere wieder richtig zu funktionieren beginnt, muss der Patient möglicherweise nicht mehr an weiteren Dialysesitzungen teilnehmen. Daher ist es kein Dauerzustand und es wäre keine weitere Dialyse mehr erforderlich, sobald es den Nieren besser geht.

Leidet der Patient an chronischem Nierenversagen oder terminaler Niereninsuffizienz (ESRD), kann die Nierenfunktion leider nicht behoben werden. Die chronische Nierenerkrankung bedeutet einen langsamen, aber stetigen und lang anhaltenden oder dauerhaften Ausfall der Nierenfunktion. In diesem Fall ist die Dialyse eine dauerhafte Behandlung und ihre Notwendigkeit kann nicht rückgängig gemacht werden.

Fazit

Die Notwendigkeit einer Dialyse ist von Patient zu Patient unterschiedlich und kann nur vom Arzt in Abhängigkeit von den Testergebnissen und dem Gesundheitszustand festgestellt werden. Falls Sie jedoch ein Kandidat für eine Nierentransplantation oder einen Nierenersatz sind, benötigen Sie möglicherweise keine weitere Dialyse, obwohl Sie ein chronischer ESRD-Patient sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.