Kann die Lyme-Borreliose von selbst verschwinden?

Inhaltsverzeichnis

Kann die Lyme-Borreliose von selbst verschwinden?

Lyme-Borreliose ist eine durch Zecken übertragene Krankheit, die man entwickelt, wenn man von kleinen, winzigen Zecken gebissen wird. Die Zecke, die das Bakterium (Borrelia burgdorferi) trägt, das die Krankheit verursacht, wird als Hirschzecke oder Schwarzbeinzecke bezeichnet. Sie gehört zur Familie der Ixodes-Zecken. Das unmittelbare Ergebnis eines Hirschzeckenbisses ist ein roter Ausschlag, der einem Bullauge ähnelt. Daher ist es wichtig, bei Verdacht auf Zeckenstich immer auf den Ausschlag zu achten. Ansonsten grippeähnliche Erkrankung, Kopfschmerzen und steifer Nacken, sowie Müdigkeit, sind Indikatoren für eine bakterielle Infektion mit Lyme-Borreliose. Die Lyme-Borreliose kann nicht von selbst verschwinden und Sie benötigen eine Antibiotikabehandlung für etwa zwei Wochen oder sogar einen Monat. Je früher die Krankheiten diagnostiziert werden, desto positiver sind die Behandlungsergebnisse und die Krankheit heilt schneller aus. Im Gegenteil, wenn die Borreliose nicht früh genug erkannt wird, verläuft die Behandlung langsamer und es kann zu schweren Komplikationen wie Arthritis kommen .

Wichtige Fakten über Lyme-Borreliose

Es ist wichtig zu wissen, dass die Borreliose nicht ansteckend ist und man sich nur anstecken kann, wenn man von der Schwarzfußzecke oder der Hirschzecke gebissen wird. Hinzu kommt, dass ein Zeckenstich unbemerkt bleiben kann, da Zeckenstiche nicht schmerzhaft sind. Unnötig zu erwähnen, dass Zecken normalerweise klein sind und Sie beißen und verschwinden können, bevor Sie es überhaupt wissen. Damit sich die Bakterien in Ihrem Körper ausbreiten können, muss die Zecke jedoch mindestens 24-36 Stunden an Ihrem Körper haften. Der erste Fall von Lyme-Borreliose wurde 1977 in der Stadt Old Lyme, Connecticut, USA, gemeldet. Diese Krankheit ist auch in vielen Teilen der USA, Asiens und Europas verbreitet. Darüber hinaus hat die Lyme-Borreliose drei Hauptstadien, nämlich; frühe lokalisierte Lyme-Borreliose, früh disseminierte Lyme-Borreliose bzw. spät disseminierte Lyme-Borreliose. Jedes Stadium ist durch einzigartige Symptome gekennzeichnet, obwohl sie können sich in manchen Infektionsfällen überschneiden. Darüber hinaus können einige Symptome die verschiedenen Stadien durchlaufen, obwohl ihre Schwere unterschiedlich sein kann.

Bei der Behandlung der Borreliose ist der Infektionszeitraum von Bedeutung. Es hilft, das Ausmaß der Ausbreitung der Infektion einzuschätzen und den besten Behandlungsverlauf anhand der Symptome zu bestimmen. Wenn man sich nicht erinnert oder sich nicht bewusst ist, von einer Zecke gebissen worden zu sein, kann ein Bluttest durchgeführt werden, um zu klären, ob man die Borreliose hat oder nicht. Die primäre Behandlung der Lyme-Borreliose umfasst orale Antibiotika, die die krankheitsverursachenden Bakterien, dh Borrelia burgdorferi, abtöten. Bei einem fortgeschrittenen Fall bis hin zum späten Stadium der Borreliose wird sie auch mit Antibiotika behandelt, obwohl sie intravenös verabreicht werden. Wenn Entzündungen oder Schmerzen auftreten, insbesondere bei Patienten, die eine arthritische Borreliose entwickelt haben, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente empfohlen, um das unmittelbare Problem zu behandeln.

Vorbeugende Maßnahmen für Lyme-Borreliose

Menschen, die der Umgebung im Freien ausgesetzt sind, insbesondere in Buschgebieten oder in der Wildnis, sind einem höheren Risiko von Zeckenstichen ausgesetzt. Um also zu verhindern, dass Sie Borreliose entwickeln, oder besser gesagt vor Zeckenstichen, sollten Sie;

  • Kleiden Sie sich so, dass die Zecke nicht leicht an Ihre Haut gelangen und Sie stechen kann. Sie könnten Ihr T-Shirt und Ihre Hose in Ihre Socken stecken, langärmlige T-Shirts tragen usw.
  • Vermeiden Sie Gebiete oder Regionen, die mit Lyme-Borreliose gekennzeichnet sind.
  • Tragen Sie ein Insektenschutzmittel, das mindestens 20 % DEET enthält, wenn Sie Orte mit Schwarzbein- oder Hirschzecken aufsuchen. Sie können das Insektizid auf Ihre Haut oder Kleidung auftragen.
  • Halten Sie sich von Wäldern und Gebieten mit hohem Gras fern. Wenn Sie wandern, gehen Sie in der Mitte der Pfade, weg von Buschdickicht und hohem Gras.
  • Entscheiden Sie sich für helle Kleidung, um die Zecken leicht zu erkennen.

Lyme-Borreliose muss behandelt werden, um geheilt zu werden, und je früher sie durchgeführt wird, ist das Ergebnis normalerweise positiv. Wenn Sie also von einer Zecke gebissen werden oder vermuten, dass Sie einen Zeckenstich bekommen haben, suchen Sie so schnell wie möglich eine medizinische Einrichtung auf. Gehen Sie nicht von einem Zeckenstich aus, denn wenn Sie wirklich infiziert sind, wird die Situation nur noch schlimmer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *