Kann die Reduzierung von Zucker in unserer Ernährung helfen, sauren Reflux zu bekämpfen?

Saurer Reflux ist ein häufiges Gesundheitsproblem, dem viele Menschen begegnen. Bestimmte Arten von Lebensmitteln, falsche Ernährungsgewohnheiten und ein ungesunder Lebensstil können alle zu diesem Problem beitragen. Wir verstehen, wie schwer es ist, diesen köstlichen Hamburgern zu widerstehen. Aber selten denken wir an die Nachwirkungen, während wir den letzten Streifen saftiges Schweinefleisch mit einer Unze Cola hinunterspülen. Innerhalb von Minuten, nachdem wir das Glück von Vollblut-Food-Pornos aufgenommen haben, kommen heftige Auswirkungen direkt aus dem Inneren unseres Magens in Form von saurem Reflux. Säurereflux tritt sehr häufig bei Menschen mit unregelmäßigen Essgewohnheiten auf und verursacht ein brennendes Gefühl in der Brust. Falsche Ernährung und andere zwingende Ernährungsgewohnheiten haben stark zu Problemen wie Sodbrennen, Verdauungsstörungen und Blähungen beigetragen.

Kann die Reduzierung von Zucker in unserer Ernährung helfen, sauren Reflux zu bekämpfen?

Wenn wir über eine ungesüßte Lösung für sauren Reflux sprechen, geht es hauptsächlich darum, Zucker in unserer Ernährung zu reduzieren, um sauren Reflux zu bekämpfen. Dies ist ein willkommener Schritt aufgrund des nachgewiesenen Zusammenhangs zwischen erhöhter Zuckeraufnahme und Verschlechterung von Reflux-Beschwerden. Lassen Sie uns den Zusammenhang verstehen und eine ungesüßte Lösung für sauren Reflux planen.

Der Verzehr bestimmter Lebensmittelarten macht unseren Körper viel anfälliger für sauren Reflux. Eine solche Kategorie von Lebensmitteln wird als Trigger-Lebensmittel bezeichnet und kann je nach den Gesundheitsparametern einer Person variieren. Entgegen der landläufigen Meinung ist Zucker jedoch nicht der einzige Stimulus, der sauren Reflux verursacht; es ist sicherlich ein häufiger Bestandteil anderer auslösender Lebensmittel und Getränke.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Verschlechterung oder Linderung der Symptome von saurem Reflux. Es kann helfen, kleine Portionen Zucker zu sich zu nehmen und sich auf Lebensmittel zu beschränken, die keinen Säurereflux auslösen. Es ist jedoch wichtig, Zitrusfrüchte, Schokolade, fetthaltige Lebensmittel, Pfefferminze und koffeinhaltige Getränke wie Tee und Kaffee zu meiden.

Weiterlesen  Was ist Leiomyom und wie wird es behandelt?

Hier sind einige Forschungsergebnisse, die einen Zusammenhang zwischen Zuckeraufnahme und saurem Reflux unterstützen.

Auslösen von Nahrungsmittel- und saurem Reflux

Ihre Ernährung kann tatsächlich sauren Reflux verhindern oder auslösen. Eine 2014 durchgeführte Studie hatte die Tatsache festgestellt, dass Menschen, die an saurem Flussmittel leiden, im Vergleich zu Menschen ohne sauren Rückfluss begeisterte Konsumenten von auslösenden Nahrungsmitteln sind. Eine Änderung Ihrer Ernährung kann helfen, saurem Reflux bei Personen vorzubeugen, die sehr anfällig dafür sind, ohne dass Sie sich Medikamenten unterziehen müssen.

Einfach gesagt, Menschen, die gerne stark gesüßte Lebensmittel oder andere zuckerhaltige auslösende Lebensmittel zu sich nehmen, müssen solche Lebensmittel vermeiden, um saurem Reflux vorzubeugen. Die Reduzierung der Zuckeraufnahme ist ein wichtiger Bestandteil der ungesüßten Lösung gegen sauren Reflux. Dies kann bedeuten, gesündere Alternativen zu zuckerhaltigen Lebensmitteln zu finden und sich mehr auf natürlichen Zucker in Früchten oder komplexe Kohlenhydrate zu verlassen.

Gewichtsverlust und Sodbrennen

Forscher haben behauptet, dass saurer Reflux in direktem Zusammenhang mit der Gewichtszunahme steht, deren Kontrolle dazu beitragen kann, den Schweregrad zu verringern. Eine Studie zur Hepatologie und klinischen Gastroenterologie bestätigte, dass Gewichtsverlust das Auftreten von Symptomen reduziert, die mit saurem Reflux einhergehen.

Gewichtszunahme verstärkt das Problem des sauren Rückflusses und die Erhöhung der Zuckeraufnahme in Ihrer Ernährung kann noch gefährlicher sein. Ihre Gesamtkalorienzahl steigt, wenn wir mit der Aufnahme von zugesetztem Zucker fortfahren. In den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner 2015-2020 wurde aufgezeigt, dass Zucker im Idealfall nicht mehr als zehn Prozent unserer täglichen Kalorienaufnahme ausmachen sollte.

Daher ist ein weiterer wichtiger Teil der ungesüßten Lösung für sauren Rückfluss die Kontrolle des Gewichts. Gewichtszunahme verschlimmert nicht nur den sauren Rückfluss, sondern erhöht auch das Risiko verschiedener gesundheitlicher Probleme, daher ist es am besten, ein Idealgewicht beizubehalten. Auch die Reduzierung von Zucker ist ein wesentlicher Bestandteil des Gewichtsmanagementplans.

Einige der gängigen Zuckeralternativen können in einigen Fällen verwendet werden, wenn es Ihre Gesundheit zulässt. Für diejenigen, die zuckerhaltige Lebensmittel vollständig reduzieren möchten, ist es in Ordnung, aber für diejenigen, die gerne Ersatzstoffe verwenden, sind hier einige Tipps für eine ungesüßte Lösung gegen sauren Reflux.

  • Zuckerersatzstoffe – Sie können beim Backen dieses üppigen Kekses Zuckerersatzstoffe verwenden, ohne den Geschmacksquotienten einschränken zu müssen und trotzdem dem sauren Rückfluss zu entgehen
  • Künstliche Süßstoffe – Künstliche Süßstoffe sind dafür bekannt, dass sie Ihrer Mahlzeit einen zusätzlichen Schuss Süße verleihen, ohne diese unerwünschten Kalorien und den damit verbundenen sauren Rückfluss hinzuzufügen. Einige weit verbreitete künstliche Süßstoffe sind Equal, Sweet’N Low und Splenda.
  • Natürlicher Honig – Man kann Zucker auch durch die natürliche Güte von Honig ersetzen , damit die Mahlzeit köstlich schmeckt, ohne den Nährwert zu verlieren.

Falls Sie vorsichtig mit Ihrer Zuckeraufnahme sind, zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren. Möglicherweise werden Sie gebeten, ein tägliches Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie Ihre Essgewohnheiten und Symptome notieren müssen, falls Sie danach auftreten. Dies kann eine große Hilfe für den Arzt sein, während er die Grundursache Ihres Problems analysiert und eine sofortige Lösung anbietet. In einigen Fällen können die Ärzte einen Musterdiätplan erstellen oder Sie an einen Ernährungsberater verweisen, der Ihnen dabei hilft.

Leave a Reply

Your email address will not be published.