Kann ein geplatztes Gehirnaneurysma Sie töten?

Aneurysma bedeutet eine ballonartige Ausbuchtung in den Arterienwänden. Wenn es wächst, übt es Druck auf nahe gelegene Bereiche aus und reißt schließlich. Eine geplatzte Art von Aneurysma setzt somit Blut in benachbarte Bereiche des menschlichen Gehirns frei, was allgemein als Subarachnoidalblutung oder lebensbedrohlicher Schlaganfall bezeichnet wird. Die Behandlung in diesem Fall zielt daher darauf ab, die Blutung zu stoppen und das Aneurysma durch Bypass-, Coiling- und Clipping-Techniken zu reparieren.

Ein rupturiertes Gehirnaneurysma entsteht durch Schwächung oder ballonartige Ausbeulung einer Arterienwand. Wenn diese Ausbuchtung wächst, wird sie schwächer und dünner, während sie ein Auslaufen oder einen Blutdruckanstieg verursacht. Die meisten Aneurysmen entwickeln sich daher aufgrund abnormaler Arterienwände oder -schwächen.

Aneurysmen treten meist an großen Blutgefäßen auf, wo sich Arterien in Form von Ästen befinden. Etwa 80 % der gesamten Aneurysmenbildung findet im vorderen Kreislauf oder vorderen Teil des Gehirns statt, während 20 % im hinteren Kreislauf oder hinteren Teil des Gehirns verbleiben.

Arten von geplatzten Aneurysmen

Rupturierte Aneurysmen können auf folgende Weise auftreten:

Sakkuläres oder Beeren-Aneurysma: Diese Art von Aneurysma wölbt sich von einer bestimmten Seite der Arterien des Patienten und hat einen ausgeprägten Hals an der Basis.

Fusiformes Aneurysma: Fusiformes Aneurysma wölbt sich in alle möglichen Richtungen und das auch ohne ausgeprägten Hals.

Riesenaneurysma: Das Riesenaneurysma kann spindelförmig oder sackförmig sein und hat einen Durchmesser von mehr als 2,5 cm. Außerdem wird der Hals manchmal breit und umfasst zwei oder mehr als zwei Arterien.

Weiterlesen  Was sind intramurale Myome, kennen Sie ihre Ursachen, Symptome, Behandlung, Operation

Traumatisches Aneurysma: Ein traumatisches Aneurysma tritt aufgrund einer nahen Kopfverletzung oder des Eindringens eines Traumas in das Gehirn auf.

Rupturierte Aneurysmen Symptome

Die meisten Aneurysmen zeigen keine Symptome, bis sie im rupturierten Zustand auftreten. Der Bruch findet oft statt, wenn eine Person aktiv bleibt, und nicht, wenn sie schläft. Wenn Sie mit einem der genannten Symptome im Zusammenhang mit SAB zu kämpfen haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt anrufen.

  • Plötzliches Auftreten von starken Kopfschmerzen
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Photophobie oder Empfindlichkeit gegenüber Lichtstrahlen
  • Steifheit im Nacken
  • Doppeltes oder verschwommenes Sehen
  • Krampfanfälle
  • Verlust oder Bewusstlosigkeit.

Kann ein geplatztes Gehirnaneurysma Sie töten?

Ein gerissenes Aneurysma im Gehirn setzt Blut in den Räumen in der Nähe des Gehirns frei, das hauptsächlich als SAH, dh Subarachnoidalblutung, bezeichnet wird. Es ist ein lebensbedrohliches Problem mit einem Risiko von etwa 50 Prozent, das mit dem Tod einer Person zusammenhängt. Blut, das im Raum in der Nähe des Subarachnoidalraums vorhanden ist, erhöht den Druck auf das menschliche Gehirn. Gleichzeitig wird der Bereich in der Nähe des Gehirns des Patienten, der zuvor sauerstoffreiches Blut von den betroffenen Arterienwänden erhielt, nun der Blutversorgung entzogen, was zu einem Schlaganfall führt.

Darüber hinaus können Patienten 5 bis 10 Tage nach dem Problem des gerissenen Aneurysmas eine andere Art von Komplikation erfahren, die als Vasospasmus bezeichnet wird. Reizende Nebenprodukte des Blutes können eine Verengung oder Verkrampfung der Arterienwände verursachen und dadurch den Blutfluss in der entsprechenden Hirnregion reduzieren, was zu einem sekundären Schlaganfall führt.

Immer wenn Gehirnaneurysmen platzen, tritt Blut aus dem jeweiligen betroffenen Gefäß in das Gehirn aus, erzeugt Druck auf das jeweilige Gehirngewebe und verursacht dauerhafte Schäden. Dieser Schaden endet häufig tödlich und Forscher haben herausgefunden, dass etwa 40 Prozent der Gesamtzahl der Menschen an einem Bruch sterben. Auf der anderen Seite verbleiben etwa zwei Drittel aller überlebenden Menschen mit einer Beeinträchtigung und einer schweren Art von Behinderung.

Wenn die Blutung nur begrenzt bleibt und Ärzte das Problem in kürzerer Zeit erkennen, wird eine Behandlung möglich und kann sich als lebensrettend erweisen. Die Behandlung umfasst in diesem Fall das Eindämmen des Blutflusses durch Einführen von Spiralen oder Metallklammern in das Aneurysma und dessen effektives Abdichten, während gleichzeitig eine intensive Rehabilitation durchgeführt wird, um die Gesamtauswirkung von Blutungen auf das menschliche Gehirn zu verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *