Gesundheit und Wellness

Kann eine Person, die an Gicht leidet, Schokolade essen?

Das Aufflammen von Gicht beim Verzehr von Schokolade kann weniger auf die Schokolade als vielmehr auf die darin enthaltenen Inhaltsstoffe zurückzuführen sein.

Milchschokoladen sollten aufgrund ihres hohen Zuckergehalts nicht von Gichtkranken verzehrt werden. Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fruchtzuckergehalt wird seit langem mit Gicht in Verbindung gebracht. (1) Die meisten Empfehlungen zur Vorbeugung von Gicht beinhalten die Reduzierung der Süßstoffmenge in der Nahrung.

Aufgrund des Zuckergehalts gilt Schokolade nicht als guter Snack für Gichtkranke.

Dunkle Schokolade ist bekannt für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile. Aber ein dunkler Schokoriegel mit 70 bis 85 Prozent Kakao enthält 24 Gramm Zucker, also 6 Teelöffel Zucker. (2)

Milchschokolade gilt nicht als echte Schokolade, da sie keinen Kakao enthält, sondern Kakaobutter, Milchfeststoffe und Zucker . Sie hat wahrscheinlich den gleichen oder einen höheren Zuckergehalt als dunkle Schokolade.

Kann eine Person, die an Gicht leidet, Schokolade essen?

Wenn Sie Schokolade wählen, die keine Zutaten enthält, die Gicht auslösen, kann der Verzehr von Schokolade bei Gicht helfen .

Zuckerfreie Pralinen können eine Lösung für Schokoladenliebhaber sein, die an Gicht leiden.

Schokolade, die keinen zugesetzten Zucker und keine Süßstoffe enthält, ist für Menschen mit Gicht auf folgende Weise von Vorteil:

  1. Schokolade senkt die Harnsäurekristallisation, was ein Schlüssel zur Bekämpfung von Gicht sein kann. (3)
  2. Die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften von Schokolade aufgrund des darin enthaltenen Polyphenols helfen, Entzündungen zu reduzieren und Gicht zu lindern. Laut einer Studie helfen die Antioxidantien auch, den Blutdruck zu senken. (4) Hoher Blutdruck ist ein Risikofaktor für Gicht.
  3. Die Antioxidantien verbessern auch die Nierenfunktion und reduzieren Nierenschäden. (5) Die Niere hilft bei der Ausscheidung von Harnsäure und verhindert einen Gichtanfall.
  4. Schokolade enthält Theobromin, das die Stimmung positiv beeinflusst. (6) Stress löst Gicht aus und gute Laune hält Stress fern.

Behandelt Schokolade Gicht?

Der Verzehr einer moderaten Menge dunkler zuckerfreier Schokolade kann aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften helfen, die Symptome der Gicht zu bekämpfen. Es hilft, den Blutdruck und den Cholesterinspiegel zu senken, was alles dazu beiträgt, die Wahrscheinlichkeit einer Ansammlung von Harnsäure im Blutkreislauf zu verringern.

Die Ansammlung von Harnsäure verursacht Gicht und damit verbundene Entzündungen um die Gelenke.

Schokolade kann bei der Behandlung aktiver Gichtschübe, nachdem sie begonnen haben, und auch bei der Vorbeugung zukünftiger Gichtanfälle auf folgende Weise helfen:

  • Während eines aktiven Gichtanfalls helfen die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kakao (in Schokolade enthalten) dabei, den Entzündungsreaktionszyklus zu unterbrechen. Dieser Zyklus kann, wenn er nicht kontrolliert wird, dazu führen, dass ein leichter Gichtanfall schlimm aufflammt.
  • Die im Kakao enthaltenen Flavonoide und Procyanidine erzeugen die entzündungshemmende Wirkung.
  • Zwischen den Gichtanfällen trägt die starke antioxidative Eigenschaft dazu bei, dass der Körper optimal funktioniert. Es erhält die Nierenfunktion, die für die Vorbeugung zukünftiger Gichtanfälle entscheidend ist.
  • Die in Schokolade enthaltenen Epicatechin-Flavonoide sorgen für diese antioxidative Wirkung.

Obwohl zuckerfreie dunkle Schokolade als vorteilhaft für Gichtkranke angesehen wird, wird immer empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit jeder Art von Diät beginnen, auch mit Schokolade.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *