Gesundheit und Wellness

Kann eine tiefe Venenthrombose einen Herzinfarkt verursachen und Möglichkeiten, eine TVT zu verhindern?

Kann eine tiefe Venenthrombose einen Herzinfarkt verursachen?

Eine tiefe Venenthrombose tritt aufgrund von Blutgerinnseln auf, die in den Venen des Körpers einer Person auftreten. Schlaganfälle und Herzerkrankungen wie Herzinfarkt treten auf, wenn Blutgerinnsel in den Arterien des Körpers und nicht in den Venen entstehen. Arterien transportieren Blut vom Herzen weg zu allen Teilen des Körpers, während Venen Blut zum Herzen bringen. So erhöhen Blutgerinnsel, die die Arterien betreffen, das Herzinfarktrisiko. Eine TVT oder tiefe Venenthrombose führt normalerweise nicht zu einem Herzinfarkt. Trotzdem sollte man sich immer seines Gesundheitszustandes bewusst sein und die notwendigen Schritte zur Behandlung einer tiefen Venenthrombose unternehmen, falls er sie hat.

Die Behandlung von TVT oder tiefer Venenthrombose ist wichtig. Eine frühzeitige Behandlung gewährleistet eine schnelle Genesung und verringert das Risiko einer Lungenembolie. Die folgenden Dinge sollten bei der Behandlung von TVT oder tiefer Venenthrombose beachtet werden –

  • Das Behandlungsverfahren sollte darauf abzielen, eine Vergrößerung der Blutgerinnsel zu verhindern.
  • Die Behandlung einer tiefen Venenthrombose sollte sicherstellen, dass eine weitere Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird.
  • Die Behandlung einer TVT oder einer tiefen Venenthrombose sollte die Vorbeugung einer Lungenembolie umfassen, indem das Blutgerinnsel daran gehindert wird, in Richtung Lunge zu wandern.
  • Eine TVT oder tiefe Venenthrombose loszuwerden bedeutet auch, das postthrombotische Syndrom zu verhindern.

Möglichkeiten, eine DVT zu verhindern

Verschiedene Maßnahmen können vorgeschlagen werden, um eine TVT oder eine tiefe Venenthrombose zu verhindern. Sie sind:

Vermeiden Sie es, die Beine übereinander zu schlagen: Wenn eine Person eine Weile still ist, wird ihr geraten, ihre Beine nicht zu kreuzen, da dies den Blutfluss behindern kann.

Versuchen Sie, aktiv zu sein: Wenn der Patient operiert wurde oder ihm aus irgendeinem Grund Bettruhe geraten wurde, sollte er sich so schnell wie möglich bewegen.

Machen Sie auf Reisen Pausen: Wenn eine Person mit dem Zug, dem Auto oder dem Flugzeug reisen muss, sollte sie gelegentlich stehen oder gehen. Wenn dies nicht möglich ist, kann das Training der Unterschenkel hilfreich sein.

Änderungen des Lebensstils : Änderungen des Lebensstils sind ebenso wichtig, um TVT oder tiefe Venenthrombose zu vermeiden. Eine Person sollte abnehmen, mit dem Rauchen aufhören und den Alkoholkonsum einschränken.

Bewegung: Regelmäßige Bewegung kann das Risiko von Blutgerinnseln senken. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die viel sitzen oder viel reisen müssen.

Welche Lebensmittel sollten Sie essen, um einer TVT vorzubeugen?

Der Mechanismus der TVT oder tiefen Venenthrombose umfasst das Vorhandensein von inneren Blutgerinnseln. Dies kann sehr schädlich sein, da es die Blutzirkulation im Körper beeinträchtigt. Um Blutgerinnseln vorzubeugen, muss man daher in erster Linie eine Ernährung einhalten, die wenig gesättigte Fette, viel Ballaststoffe, Obst und Gemüse enthält. Einige der Lebensmittel, die helfen, Blutgerinnsel zu verhindern, sind unten aufgeführt:

Vitamin E: Vitamin E ist reichlich in Nüssen wie Walnüssen, Haselnüssen und Mandeln enthalten. Öle wie Rapsöl, Sonnenblumenöl und Palmöl enthalten ebenfalls Vitamin E. Etwas Vitamin E kann auch in Hafer, Weizen und Kichererbsen gefunden werden. Vitamin E hält nachweislich die Durchblutung des Körpers aufrecht und hält so Blutgerinnsel in Schach.

Salicylate: Solche Verbindungen hemmen die Blutgerinnung. Einige der üblichen Kräuter, die reich an Salicylaten sind, sind Cayennepfeffer, Paprika, Ingwer, Thymian und so weiter. Erdbeeren, Orangen, Weintrauben, Heidelbeeren und Preiselbeeren sind ebenfalls dafür bekannt, reich an Salicylaten zu sein. Andere Lebensmittel, die als reich an Salicylaten gelten, sind Essig, Wein und Honig.

Omega-3-Fettsäuren: Diese sind dafür bekannt, blutverdünnende Eigenschaften zu haben, von denen auch bekannt ist, dass sie Schlaganfällen vorbeugen. Fische wie Lachs, Makrele, Sardellen und Seeforelle sind bekanntermaßen die Hauptquellen für Omega-3-Fettsäuren. Außerdem sind Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Rapsöl, Soja- und Maisöl reich an Omega-3. Untersuchungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Omega-3-Fettsäuren die Blutzirkulation im Körper verbessert und das Risiko von Blutgerinnseln verringert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *